Home News Asien-Pazifik treibt 5G-Ausbau voran

Asien-Pazifik treibt 5G-Ausbau voran

5G in Asien, China ambitionierter Implementierer
Chongqing, China, 5G bereits im Einsatz (Quelle: helloabc/Shutterstock.com)

Da die Welt zunehmend auf schnelle, drahtlose Internetnetzwerke und -geräte angewiesen ist, einmal mehr beschleunigt durch die Coronavirus-Pandemie, ist die Einführung von Mobile Services der fünften Generation (5G) weltweit zu einer übergeordnete Aufgabe geworden. In vielen Ländern ist das Interesse gestiegen, 5G-Technologie voranzutreiben, einschließlich der Schwellenländer in der Region Asien-Pazifik (APAC). Eine aktuelle EY-Studie zeigt, dass Unternehmen in der Region bei der Einführung von 5G an vorderster Front stehen.

Die Reimagining industry futures study 2021 (Studie der Neuinterpretation der Zukunft der Industrie) unter mehr als 1.000 globalen Unternehmen offenbarte, dass fast 80% der Unternehmen in APAC dabei sind, ein 5G-Programm einzuführen oder dies in den nächsten drei Jahren planen, verglichen mit etwa 70% der Unternehmen in Amerika und Europa.

Laut der Umfrage gaben mehr als 70% der Führungskräfte an, die Pandemie habe ihre Pläne für die digitale Transformation beschleunigt, und 65% hielten neue Technologien für entscheidend für die Erholung ihres Unternehmens von der Krise.

Im Vordergrund dieser Initiativen zur digitalen Transformation steht die 5G-Technologie. Mehr als 50% der Umfrageteilnehmer erhöhen ihre Investitionen in 5G- und Internet of Things (IoT)-Technologien.

Laut der Studie hat die Coronavirus-Pandemie zu einem weit verbreiteten Fokus auf digitale Projekte geführt, um grundlegende Veränderungen zu unterstützen, wobei 5G eine wichtige Rolle spielt.

Der Leiter von EY Asean Tech, Media and Telecom, Joongshik Wang, erklärte, dass 4G zwar die Verbrauchertechnologie grundlegend verändert hat, 5G jedoch “die bahnbrechende Technologie für die industrielle Transformation in allen Sektoren” sein wird.

Wang fügte hinzua, dass insgesamt fast 60% derjenigen, die noch keine 5G-Investitionen getätigt haben, nun planen, die Technologie in den nächsten drei Jahren einzuführen. Derzeit entfallen digitale Ausgaben der Unternehmen hauptsächlich auf künstliche Intelligenz (KI), Robotik, Automatisierung und andere aufstrebende Technologien.

Asien-Pazifik führend bei 5G

Mit zunehmender staatlicher Unterstützung kommt die APAC-Region beim Ausbau des 5G-Netzes gut voran. Nach Recherchen von Economist Intelligence Unit (EIU) haben neun von 16 APAC-Märkten entweder 5G-Frequenzauktionen abgeschlossen oder kommerzielle 5G-Einführungen durchgeführt. Laut der Studie sind Südkorea, Taiwan, Japan, und China am fortgeschrittensten in 5G. Thailand hat gute Fortschritte gemacht, während Indien, Indonesien, Vietnam, die Philippinen, Malaysia, Sri Lanka und Pakistan langsamer vorankommen.

Laut der EY-Studie erhöhen fast 30% der APAC-Unternehmen ihre 5G- und IoT-Investitionen gegenüber dem Vorjahr, während dies nur 15% in Europa und 13% in Amerika tun. Insgesamt erwarten 78% der Führungskräfte in APAC, dass 5G in Zukunft den Kern ihres Geschäfts bilden wird, während nur 75% der Führungskräfte in Amerika und 70% in Europa das gleiche Szenario erwarten.

Eine 2020 GlobalData-Studie prognostiziert, dass APAC bis 2024 die weltweit führende Region bei der Einführung von 5G sein wird. Das Daten- und Analyseunternehmen gab an, dass APAC bis 2024 1,14 Milliarden 5G-Benutzer oder 65% der gesamten globalen 5G-Nutzung ausmachen wird.

Ungleichmäßiges 5G-Wachstum in Südostasien

Ein Moody’s Bericht zeigt, dass die Einführung von 5G-Diensten in Asien jedoch aufgrund des Rückstands einiger Länder, insbesondere in Südasien, ungleichmäßig verläuft.

Laut Moody’s Senior-Analyst Nidhi Dhruv werden Betreiber in 5G-Pioniermärkten wie China, Hongkong, Südkorea, Malaysia, die Philippinen und Singapur ihre Umsätze mit der Einführung von 5G-Diensten in den nächsten ein bis zwei Jahren steigern können.

Die kurzfristigen Einnahmen aus 5G-Diensten werden laut Moody’s für die Late-Adopter-Märkte Bangladesch, Indien und Indonesien jedoch unbedeutend sein. In dem Bericht heißt es weiter, dass Spätanwender aufgrund der Auswirkungen der Pandemie möglicherweise staatliche Unterstützung bei der Einführung von 5G-Diensten benötigen werden.

Wang von EY sagte, dass die südostasiatischen Länder ihre 5G-Bemühungen bereits verstärken, um mit dem Rest der Welt aufzuschließen. Er argumentierte, dass der Rückstand darauf zurückzuführen sein könnte, dass sich die Telekommunikationsbranche noch immer von den jüngsten Investitionen in die 4G-Netze erholt. Im Vergleich zu 4G seien die Investitionen für 5G weitaus höher, auch wenn die Nachfrage nach 5G-Diensten noch in der Wachstumsphase stecke.

Laut Wang würde eine Unterstützung durch die Regierungen allein nicht ausreichen, um die Herausforderungen bei der Einführung von 5G in der Südostasien zu bewältigen. Auch das Fehlen klarer Kostenvorteile von 5G für Unternehmen in Südostasien würde die Umsetzung verzögern.

„Für die erfolgreiche Einführung von 5G sind die kollektive Übernahme sowie gemeinsame Investitionen und Anstrengungen von Unternehmen, Telekommunikationsbetreibern und allen Beteiligten im gesamten Ökosystem erforderlich“, so Wang.