Home News Hongkongs Hang Seng Index öffnet sich für “New Economy”-Aktien

Hongkongs Hang Seng Index öffnet sich für “New Economy”-Aktien

Hongkongs Hang Seng Index öffnet sich für
Hong Kong Stock Exchange (Quelle: leungchopan / Shutterstock.com)
Der Hang Seng Index, der wichtigste Indikator für die Marktperformance in Hongkong, öffnet sich für Aktien der “New Economy”. Der 1969 eingeführte Index wurde zuletzte kritisiert, weil er mit Banken und Versicherern der “Old Economy” überfrachtet ist und wenig Tech-Anteile hat. Ab dem 7. September 2020 werden nun die Alibaba Group, Xiaomi und die pharmazeutische Forschungsgruppe Wuxi Biologics in den Benchmark-Index aufgenommen.
Die Neugestaltung ist ein Meilenstein, da sie den wachsenden Fokus Hongkongs auf chinesische Technologieaktien unterstreicht. Die Neuzugänge ersetzen das Nahrungsmittel- und Getränkeunternehmen Want Want China Holdings, China Shenhua Energy und das Bauunternehmen Sino Land. Die Änderungen tragen zur Diversifizierung des Hang Seng Index bei, indem die Gewichtung des Finanzsektors verringert und im Technologiesektor erhöht wird.
Wie Bloomberg berichtet, könnte sich der Schritt auch auf Milliarden von Dollar an Pensionsfondsvermögen und börsengehandelten Fonds auswirken, die den Index nachbilden.

Neuer Tech-Index soll Hongkong weiter stärken

Die Umstellung des Index folgt auf eine stärkere Deregulierung des Hongkonger Handels. Zuvor wurden Unternehmen mit einer Erstnotierung an einer anderen Börse oder mit verschiedenen Klassen aus dem Index ausgeschlossen. Diese Regeln wurden gelockert und ebneten den Weg für chinesische Unternehmen, die primär in den USA gehandelt werden, nun eine Zweitnotierung in Hongkong anzustreben.
Die Notierung im eigenen Land ist auch vor dem Hintergrund der zunehmenden Spannungen zwischen China und den Vereinigten Staaten attraktiver. Der US-Senat hat bereits ein Gesetz verabschiedet, das vielen chinesischen Unternehmen den Zugang zu den amerikanischen Börsen verbieten könnte.

Was dieses schwierige Umfeld widerspiegelt, dem chinesische Unternehmen von der US-Regierung ausgesetzt sind, ist die Tatsache, dass nicht der US-Markt den potenziell grössten Börsengang der Welt erleben wird. Alibabas Ant Financial beabsichtigt einen Börsengang in Shanghai und Hongkong. Das chinesische FinTech-Unternehmen strebt eine Bewertung von 225 Mrd. USD an, basierend auf einem IPO von 30 Mrd. USD.

Und es gibt noch mehr auf dem Technologiemarkt: Im Juli hat die Hongkonger Börse bereits den Hang Seng Tech Index eingeführt. Der neue Index konzentriert sich auf Chinas Technologiegiganten und umfasst 30 der größten in Hongkong notierten Technologieunternehmen. Die derzeit fünf größten Unternehmen, die mehr als 40% des Index ausmachen, sind Alibaba, Tencent, Meituan Dianping, Xiaomi und Sunny Optical.

Warum der neue Hang Seng Tech Index für Investoren wichtig ist

Analysten sehen den Markt in Hongkong durch den neuen Technologieindex gestärkt, da er mehr Technologieunternehmen dazu veranlassen könnte, den attraktiven Standort für die Kapitalbeschaffung zu wählen. Den Citi-Analysten zufolge wird der neue Index wahrscheinlich ein gewisses Interesse von der tech-lastigen US-Nasdaq abziehen und zu mehr Umsatz an der Hongkonger Börse führen.

Darüber hinaus könnten indexgebundene Fonds folgen. Erste ETFs, die den Hang Seng Tech Index nachbilden wollen, sind bereits in Sicht. Nach Angaben der China Securities Regulatory Commission haben zwei chinesische Manager die Lancierung solcher passiven Produkte beantragt: China Asset Management und Dacheng Fund Management. Sie werden sich jedoch an Investoren in Festlandchina richten.

Nach den Daten der Hang Seng Indexes Company hätte der neue Tech-Index höhere Renditen als der Hauptindex von Hang Seng erzielt, nämlich 36,2% für das Gesamtjahr 2019 bzw. 35,3% für die erste Hälfte des Jahres 2020. Der Hang Seng Index erreichte für die gleichen Zeiträume 10,95% bzw. -2,44%.