Home Fondsmanager Langfristige Investmentchancen in China finden

Langfristige Investmentchancen in China finden

Finding long-term investment opportunities in China
(Source: Zhao jiankang / Shutterstock.com)

Obwohl sich der chinesische A-Aktienmarkt geöffnet hat, wird er von ausländischen Investoren immer noch erstaunlich wenig genutzt. Doch Anleger können in China attraktive langfristige Investmentchancen nutzen, denn es gibt einige wichtige Veränderungen zu beobachten, weiß Michelle Qi, Head of Equities, China bei Eastspring Investments. In unserem Interview beleuchtet sie aktuelle Chancen bei chinesischen A-Aktien und die strategische Bedeutung von Chinas “Dual-Circulation”-Modell.

AsiaFundManagers.com: Überdurchschnittliche viele Portfoliomanager schlagen bei China A-Aktien den Index. Ist der Markt ineffizient? 

Michelle Qi: Der Markt für chinesische A-Aktien ist bis zu einem gewissen Grad ineffizient. Das liegt zum Teil am kurzen Anlegehorizont vieler lokaler Privatanleger. Angesichts der großen Beteiligung von Privatanlegern am Markt schafft diese Eigenschaft Chancen, die für strategische und langfristige Investoren lohnend sein können. Gleichzeitig kann die Outperformance der aktiven Manager auf die Zusammensetzung des Index zurückgeführt werden. Wachstumswerte haben sich in den letzten zwei Jahren durchweg besser entwickelt als Value-Aktien. Allerdings haben Finanzwerte, ein Value-Sektor, der über 20% sowohl des MSCI China A- als auch des CSI 300-Index ausmacht, die Indizes mit ihrer rückständigen Performance belastet.

AsiaFundManagers.com: Warum sind Onshore China-Aktien die bessere Wahl für Investoren? 

Michelle Qi: Onshore-China-Aktien bieten Investoren ein umfassenderes Engagement in Chinas New-Economy-Sektoren sowie ein exklusives Engagement in bestimmten Sektoren (z. B. chinesische Spirituosen), die auf dem Offshore-Markt nicht verfügbar sind. Durch Onshore Investments können Anleger auch von der Stärke des chinesischen Renminbi profitieren. Wir gehen davon aus, dass der Onshore-Markt weiterhin Zuflüsse von ausländischen institutionellen Investoren genießen wird, da China A-Aktien innerhalb der globalen Aktien-Benchmarks an Bedeutung gewinnen. Auch das Stock-Connect-System erleichtert ausländischen Investoren den Zugang zum chinesischen Aktienmarkt.

Eine Umfrage der Zentralbank zum Vermögen chinesischer Haushalte im Jahr 2019 ergab, dass Sachwerte (z. B. Immobilien) etwa 80% des Vermögens der städtischen Haushalte ausmachen. Wir können davon ausgehen, dass die chinesischen Haushalte ihre Allokation in chinesische Aktien erhöhen werden, da das Pro-Kopf-Einkommen steigt, die Erwartungen an die Immobilienpreise gedämpft werden, die risikofreien Zinsen relativ niedrig bleiben und sich die chinesischen Kapitalmärkte weiterentwickeln. Dies wird auch dazu beitragen, den Onshore-Markt zu stützen.

AsiaFundManagers.com: Internationale Investoren haben China A Aktien entdeckt und pumpen Geld in den Markt. Wie lange geht die Rally weiter?

Michelle Qi: China war die einzige Volkswirtschaft, die im Jahr 2020 ein positives BIP-Wachstum verzeichnete. Wir glauben, dass Chinas laufende Strukturreformen und der große Verbrauchermarkt weiterhin attraktive Investmentchancen für globale Investoren bieten werden. Längerfristig erwarten wir mehr ausländische Kapitalzuflüsse in den chinesischen A-Aktienmarkt, da seine Gewichtung im MSCI Emerging Markets Index im Verhältnis zur Größe der chinesischen Wirtschaft noch gering ist. Ein positiver Ausblick für den chinesischen Renminbi würde chinesische Anlagen ebenfalls attraktiv machen.

AsiaFundManagers.com: Wo finden Sie aktuell Chancen bei China A Aktien? Wie identifizieren Sie interessante Unternehmen? 

Michelle Qi: Wir kombinieren einen Top-Down-Makro-Ansatz mit einer Bottom-Up-Analyse zur Aktienauswahl. Auf der Makroebene bewerten wir die Dynamik von Wirtschaft, Politik und Liquidität. Dies wird durch eine rigorose fundamentale Aktienanalyse ergänzt, bei der wir die wichtigsten Wachstumstreiber, den Wettbewerbsvorteil und die Bewertungen untersuchen.

Wir konzentrieren uns auf strukturelle Faktoren wie kreative Innovationen, die demografische Alterung und die Veränderung des Konsums, die attraktive langfristige Investmentchancen bieten können. Gleichzeitig sind wir flexibel genug, um kurzfristige taktische Trends zu nutzen, die sich aus temporären Markt- oder zyklischen Ereignissen ergeben können. So können wir die am Markt vorhandenen Chancen voll ausschöpfen.

AsiaFundManagers.com: China hat 2020 als einiges von wenigen Ländern mit einem positiven GDP Wachstum abgeschlossen. Wie sehen Ihre Erwartungen für 2021 aus?

Michelle Qi: Wir glauben, dass Chinas Erholungsdynamik in der ersten Jahreshälfte 2021 aufgrund der immer noch akkommodierenden Geld- und Kreditpolitik stark bleiben wird. Das Wachstum könnte sich dann auf ein moderateres Niveau von etwa 5,5% normalisieren, da die politische Unterstützung allmählich nachlässt.

AsiaFundManagers.com: Was sind die größten makroökonomischen Risiken für Chinas Wirtschaft und Unternehmen?

Michelle Qi: Die Feinabstimmung der Maßnahmen wäre eine zentrale Herausforderung. Eine verfrühte Straffung der Politik könnte Abwärtsrisiken für die Wirtschaft mit sich bringen, aber eine zu lange Beibehaltung der akkommodierenden Politik könnte zu einer Überhitzung der Wirtschaft und des Marktes führen. Es wird auch schwierig sein, ein Gleichgewicht zwischen der Stabilisierung des kurzfristigen Wachstums und der Förderung von Strukturreformen zu finden. Wenn sich das Wachstum zu schnell verlangsamt, könnte dies auch den Fortschritt der Reformen verlangsamen. Weitere externe Herausforderungen ergeben sich aus Chinas Beziehung zu den USA und den möglichen Auswirkungen auf Zölle sowie Technologie.

AsiaFundManagers.com: In China zirkuliert der Begriff der “Dual Circulation”. Was verbirgt sich dahinter? Worin liegen die Chancen?

Michelle Qi: Das Modell der “doppelten Zirkulation” (dual circulation) wurde erstmals im Mai 2020 vorgestellt. Zu diesem Zeitpunkt erlebte China zwei Jahre lang eskalierende Handelsspannungen zwischen den USA und China, die einen zweistelligen Rückgang der Exporte in die USA zur Folge hatten. Infolge des Ausbruchs der Covid-19-Pandemie war auch die chinesische Wirtschaft im ersten Quartal 2020 um 6,8% im Jahresvergleich geschrumpft – der erste und größte Rückgang seit etwa 20 Jahren.

Vor einem solchen Hintergrund hat das Modell der “dual Circulation” eine strategische Bedeutung. Es zielt darauf ab, Chinas Abhängigkeit von Überseemärkten und Technologie zu reduzieren, indem es die Inlandsnachfrage ankurbelt und die Widerstandsfähigkeit der Lieferketten fördert.

In diesem Rahmen dient der Binnenkreislauf zusammen mit dem Außenkreislauf als zentrale Säule, um den Strukturwandel in der chinesischen Wirtschaft voranzutreiben. Konkret beabsichtigt China, die Konsumkraft der inländischen Haushalte durch nachfrageseitige Reformen zu fördern, was im 14. Fünfjahresplan erwähnt wurde. Dies würde es dem Land ermöglichen, von seinem riesigen Verbrauchermarkt zu profitieren, was wiederum dazu beitragen würde, die heimische Industrie zu modernisieren und technologische Unabhängigkeit zu fördern.

Daher erwarten wir, dass mehr chinesische Unternehmen in den Bereichen fortschrittliche Fertigung, Technologie, neue Energiefahrzeuge, neue Infrastruktur und Konsumgüter in den nächsten zehn Jahren zu global wettbewerbsfähigen Marktführern aufsteigen werden.

AsiaFundManagers.com: Vielen Dank für das Interview.

 

Michelle Qi (Quelle: Eastspring)
Michelle Qi

Head of Equity
Eastspring Investments, China

Michelle Qi ist Head of Equities, China. Sie kam im Juni 2018 zu Eastspring Investments. Sie ist für die gesamten Research-Aktivitäten von Eastspring in China verantwortlich und ist Portfoliomanagerin für die Onshore-China-A-Strategie. Sie leitet das Investment-Team für China Growth Equities, das aus vier Investment-Profis mit einer durchschnittlichen Erfahrung von 8 Jahren besteht und komplementäre Fähigkeiten und relevante berufliche Hintergründe kombiniert.