Home Anlagestrategie Investieren in indische Aktien: Mirae Asset India Sector Leader Equity Fund

Investieren in indische Aktien: Mirae Asset India Sector Leader Equity Fund

Obwohl Indien unter erheblichen medizinischen und wirtschaftlichen Folgen von Covid-19 leidet, sollte das Land dennoch auf dem Radar der meisten Investoren stehen. Nach anfänglichen Lockdowns gab die indische Regierung ihre Strategie der Virusbekämpfung auf und wandte ihre Aufmerksamkeit der Unterstützung der angeschlagenen Wirtschaft zu. Dies scheint funktioniert zu haben. Bei den meisten Indikatoren ist die wirtschaftliche Aktivität fast wieder auf dem Niveau von vor dem Virus.

Der Einkaufsmanagerindex (PMI) für das verarbeitende Gewerbe erreichte im September beispielsweise den höchsten Stand seit Januar 2012. Andere Indikatoren wie der Schienengüterverkehr und die Stromnachfrage deuten ebenfalls auf ein Wachstum im Vergleich zum Vorjahr hin. Da sich Indien auf einen Aufschwung der Wirtschaftstätigkeit im Jahr 2021 vorbereitet, wollen wir einige langfristige fundamentale Treiber für indische Aktien und eine Investmentmöglichkeit betrachten: den Mirae Asset India Sector Leader Equity Fund.

Struktureller Rückenwind für indische Aktien

Mehrere wichtige Trends geben indischen Aktien fundamentalen Rückhalt. Der erste ist der wachsende Inlandskonsum, der durch eine günstige Demografie, steigende Einkommen und die Hebelwirkung der Verbraucher angetrieben wird. Einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Weltwirtschaftsforums zufolge wird Indien bis 2030 zum drittgrößten Verbrauchermarkt nach den USA und China aufsteigen. Die zunehmende Verschuldung der privaten Haushalte, die durch den Zugang zu Privatkrediten begünstigt wird, unterstützt die konsumorientierte indische Wirtschaft ebenfalls grundlegend.

Die sich verbessernde regulatorische Landschaft ist ein weiterer positiver Einflussfaktor. Die Steuerreform von 2017 brachte zum Beispiel alle Bundesstaaten und Unionsterritorien zusammen, um die Goods and Services Tax (GST) einzuführen. Unter der Modi-Regierung wurde auch eine Reihe von Reformen im Finanzsektor umgesetzt. Die Durchsetzung eines Konkursgesetzes, Änderungen bei den Programmen für ausländische Investitionen und Bemühungen, die Bankbilanzen zu bereinigen, deuten alle auf bessere wirtschaftliche Aussichten hin. Erst kürzlich führte die Regierung das lang erwartete Arbeitsgesetzbuch ein, das 29 verschiedene Gesetzbücher in vier zusammenfasst.

Die Digitalisierung der indischen Gesellschaft ist ebenfalls positiv für die indische Wirtschaft. Indiens eindeutige Identifikationsnummer (UID) namens «Aadhaar» erfasst mittlerweile über 1 Milliarde Menschen oder 94% der erwachsenen Bevölkerung. Dies schafft eine Grundlage für finanzielle Inklusion. Die wachsende Zahl der 3G- und 4G-Abonnenten mit über 500 Millionen bildet das Rückgrat der digitalen Wirtschaft.

In den vergangenen Jahren war eine der größten Hürden für Indiens Wachstum die nicht erfasste informelle Wirtschaft, die etwa 85% des 2,7 Bio USD schweren Bruttoinlandsprodukts ausmacht. Mit diesen Digitalisierungs- und Reformbemühungen besteht für Indien ein erhebliches Potenzial, seine wirtschaftliche Basis zu verbreitern.

Mirae Asset India Sector Leader Equity Fund

Eine der Möglichkeiten, sich am indischen Aktienmarkt zu engagieren, ist ein Investmentfonds. Viele Asset Manager bieten aktiv gemanagte indische Aktienfonds oder ETFs an. So haben beispielsweise Aberdeen, DWS, Eastspring, Franklin Templeton, Pictet, PGIM und Matthews Asia Investmentprodukte für indische Aktien im Angebot. Für diesen Artikel sehen wir uns den Mirae Asset India Sector Leader Equity Fund näher an, der von Rahul Chadha und Saniel Chandrawat verwaltet wird.

Beide Portfoliomanager haben umfangreiche Erfahrung im Management indischer Aktien. Als Chief Investment Officer bei Mirae Asset Global Investments (HK) beaufsichtigt Chadha die gesamte Investment-Unit. Chandrawat verwaltet bei Mirae mehrere Fonds, darunter den Mirae Asset India Sector Equity Fund, den Mirae Asset Asia Pacific Health Care und den India Infrastructure Fund.

Der Mirae Asset India Sector Leader Equity Fund wird in Anlehnung an den MSCI India Index verwaltet und zielt auf langfristigen Kapitalzuwachs ab. Er investiert hauptsächlich in Aktien und aktienähnliche Wertpapiere von branchenführenden indischen Unternehmen mit nachhaltigen und wettbewerbsfähigen Geschäftsmodellen und starker Performance.

Das Mirae-Team scheint gut positioniert, um aktiv in indische Aktien zu investieren, da es eine Kombination aus regionaler Perspektive und Präsenz vor Ort im indischen Markt bietet. Die Mirae Asset India Sector Leader Equity-Strategie hat sich in 12 von 14 Kalenderjahren seit Auflegung besser entwickelt als ihre Benchmark.

Das Anlageuniversum des Fonds umfasst rund 4.000 an indischen Börsen notierte Aktien sowie American Depositary Receipts (ADRs) and Global Depository Receipts (GDR). Nach einem quantitativen Screening wird das Universum auf etwa 450-500 Aktien eingegrenzt, woraufhin das Team eine Fundamentalanalyse durchführt. Das Team berücksichtigt auch ESG-Merkmale und führt eine Risikobudgetanalyse durch, bevor es das Portfolio konstruiert.

Ende Oktober 2020 umfasste das Portfolio 40 Titel, wobei die Top-15-Positionen etwa 62 % des Portfolios ausmachen. Finanzdienstleistungen sind das größte Sektorengagement, gefolgt von Informationstechnologie. Die beiden machen fast 50% des Fonds aus. Infosys ist mit 9,3 % die größte Einzeltitelposition, gefolgt von zwei Finanzwerten, ICICI Bank und HDFC Bank (31. Oktober 2020).

Langfristiger Rückenwind stützt die Aktienallokation in Indien

Trotz der gesundheitlichen Herausforderungen durch Covid-19 bleibt die indische Wirtschaft durch strukturellen Rückenwind gut unterstützt und stellt eine attraktive langfristige Investmentchance dar. Für Anleger, die von der langfristigen wirtschaftlichen Entwicklung Indiens profitieren möchten, könnte der Mirae Asset India Sector Leader Equity Fund eine Option sein.