Start News 5G: Asien erneut weltweit führend, China ehrgeizigster Anwender

5G: Asien erneut weltweit führend, China ehrgeizigster Anwender

5G in Asien, China ambitionierter Implementierer
Chongqing, China, 5G bereits im Einsatz (Quelle: helloabc/Shutterstock.com)

Nordostasien wird bei der Einführung von 5G führend sein, wie der Bericht Mobile Economy Asia Pacific 2019 der GSM Association (GSMA) aufzeigt. Der Studie zufolge wird 5G bis 2025 die Hälfte der gesamten Mobilfunkverbindung in Nordostasien ausmachen.

5G steht für die Mobilfunktechnik der fünften Generation. Es ist die nächste Generation des mobilen Breitbands mit exponentiell höheren Download- und Upload-Geschwindigkeiten im Vergleich zum aktuellen 4G/LTE-Standard. Auch die Latenzzeit, Verzögerungen bei der Übertragung bzw. Verarbeitung von Daten, soll sich drastisch verringern.

Südkorea war das erste Land, das im April 2019 ein 5G-Netz landesweit kommerziell eingeführt hat. In der Folge wurde das Samsung Galaxy 10 das weltweit erste verfügbare Smartphone mit 5G. Laut GSMA werden bis Ende dieses Jahres fünf weitere Länder kommerzielle 5G-Netze einführen, darunter Australien und Hongkong.

In Südostasien wird erwartet, dass Kambodscha bis Ende dieses Jahres das erste Land mit kommerziellen 5G-Netzen sein wird. Laut Nikkei Asia hat das Telekommunikationsunternehmen Smart Axiata in der Hauptstadt Phnom Penh 5G-Strukturen eingerichtet und die Feldversuche sind fast abgeschlossen.

Im nächsten Jahr werden voraussichtlich zehn weitere Länder 5G-Netze ausrollen, darunter China, Japan, Singapur und Taiwan.

5G in Asien ist ein großer Markt: GSMA prognostiziert, dass asiatische Mobilfunkbetreiber in den Jahren 2018-2025 mehr als 570 Mrd. USD investieren werden, davon 370 Mrd. USD für 5G-Implementierungen. Es wird erwartet, dass die Technologie selbst in den nächsten 15 Jahren fast 900 Mrd. USD zur Wirtschaft der Region beitragen wird. Schlüsselbranchen wie Fertigung, Energieversorgung und Finanzdienstleistungen werden am meisten von der 5G-Technologie profitieren.

5G in Asien: Unterschiedlichste Anwendungsfälle

5G verfügt über eine breite Palette unterschiedlicher Anwendungsfälle. Vor allem in der Industrie, von der Logistik, Robotik, über die Betriebskontrolle bis hin zur Lokalisierung von Geräten und Gegenständen. Darüber hinaus wird 5G Augmented-Reality-Anwendungen, autonomes Fahren und Funktionen der künstlichen Intelligenz ermöglichen.

In China hatte die 5G-Konnektivität bereits einem Neurochirurgen in Peking geholfen, die erste Fernoperation Chinas mit Robotertechnologie an einem 3.000 Kilometer entfernten Patienten in Hainan durchzuführen. Die China Academy of Information and Communications Technology (CAICT) betonte, dass 5G den chinesischen Gesundheitssektor durch die Möglichkeit der Ferndiagnose und -operation in naher Zukunft verändern dürfte.

In Malaysia rechnet die Regierung damit, dass sie die 5G-Technologie innerhalb der nächsten drei Jahre einführen kann. Die malaysische Regierung identifizierte insgesamt 66 Anwendungsfälle von 5G, darunter Smart City-Anwendungen, Virtual Reality für Bildung oder Produktion und Precision Farming. Premierminister Mahathir Mohamad sagte, dass 5G alle Branchen betreffen würde, die für das Wachstum der Wirtschaft von entscheidender Bedeutung sind.

5G verändert China’s Tech-Industrie

Laut CAICT wird die Technologieindustrie in China in den nächsten fünf Jahren mit Hilfe der 5G-Technologie um 479 Mrd. USD wachsen. Es wird erwartet, dass das 5G-Netzwerk auch den Digitalisierungsprozess verschiedener Industrien in China vorantreiben wird, was im gleichen Zeitraum zu einem Wachstum von 1,5 Bn. USD führt.

Bis Ende 2025 wird China voraussichtlich über 460 Millionen 5G-Anschlüsse verfügen, was etwa 28 Prozent der mobilen Anschlüsse im Land ausmacht. Bislang hat China drei seiner Telekommunikationsnetzbetreiber China Mobile, China Unicom und China Telecom kommerzielle 5G-Lizenzen erteilt.

Die chinesische Regierung verabschiedete 2016 einen 5G-Fahrplan, der nach Pilotversuchen seit 2014 erstellt wurde. Nach einer Bewertung des Europäischen Parlaments hat das Ministerium für Innere Angelegenheiten und Kommunikation (MIC) Chinas rund 300 Mio. USD zur Förderung von 5G und Zukunftstechnologien wie dem Internet der Dinge und der Robotik bereitgestellt.

Chinas führender Mobiltelefonhersteller Huawei erklärte, er arbeite derzeit an Chinas erstem 5G-Smartphone und investierte 2017-2018 fast 1,4 Mrd. USD in die 5G-Produktentwicklung. Unterdessen sind Chinas größte mobile Chiphersteller MediaTek und Unisoc auch bereit, 5G-Produkte auf den Markt zu bringen.

Chinas ehrgeizigster 5G-Anwender

Im Vergleich zu 4G-Netzen erfordert 5G ein viel dichteres Netz mit etwa 15 bis 20 Masten pro Quadratkilometer in dicht besiedelten Städten. Im Vergleich dazu benötigt 4G zwei bis fünf. So stellte McKinsey fest, dass die Gesamtbetriebskosten für den Einsatz kleiner Zellen bei dieser Dichte vier- bis sechsmal höher wären als für den Einsatz von LTE-Makrozellen.

China erfüllt seinen Anspruch, führend beim 5G-Ausbau in Asien zu sein, indem es die Dichte der Netze in einem beispiellosen Ausmaß erhöht. Experten erwarten, dass die Gesamtinvestitionen in 5G-Mobilfunknetze im Zeitraum von 2020 bis 2030 411 Milliarden erreichen werden. China Tower ist der führende Anbieter und verwaltet die meisten Telekommunikationsmasten des Landes. Derzeit verfügt das Unternehmen über 1,9 Millionen drahtlose Standorte. Im Vergleich dazu schätzt der Branchenverband CTIA die USA auf 154.000 Mobilfunkmasten.

Die Kosten für die Installation der erforderlichen Infrastruktur und Software-Upgrades für 5G werden in den nächsten Jahren in den USA ein dringendes Thema sein. Bisher ist mobile 5G in einigen Städten und Gebieten live, unter anderem betrieben von Verizon, AT&T oder T-Mobile.

Unterdessen verzeichnete die Europäische Union mit Versuchsprogrammen eine schnelle Entwicklung. Bis Anfang 2019 wurden rund 138 Studien in allen 28 Mitgliedsstaaten aufgezeichnet. Die Europäische Kommission hat 2016 einen 5G-Aktionsplan für Europa entworfen, mit dem Ziel, die Einführung von 5G-Diensten in allen EU-Mitgliedstaaten bis spätestens Ende 2020 zu beginnen. Spanien gehört zu den ersten Mitgliedstaaten, die im Juni dieses Jahres kommerzielle 5G-Mobilfunkdienste eingeführt haben.