Start Fondsmanager Asiatische Anleihen – “ein sehr überzeugendes Risiko-Rendite-Profil”

Asiatische Anleihen – “ein sehr überzeugendes Risiko-Rendite-Profil”

Während die globalen Kapitalmärkte weiterhin von den entwickelten Ländern dominiert werden, ist Asien nach wie vor die Quelle für einen Großteil des Wachstumspotenzials. “Asien hat die Lehren aus den Krisen der 90er Jahre gezogen und sich erneut als ein Leuchtturm der Stabilität inmitten der jüngsten Volatilität der aufstrebenden Rentenmärkte erwiesen”, sagt Prashant Singh, Senior Portfolio Manager im Emerging Markets Debt Team bei Neuberger Berman. Im Interview spricht über seine Ansichten zum asiatischen Anleihenmarkt.

AsiaFundManagers.com: Welche Chancen bieten sich aktuell im asiatischen Anleihenmarkt?

Prashant Singh: Die asiatischen Anleihemärkte stellen aufgrund der makroökonomischen Stabilität, der starken  Kreditqualität und des moderaten Durationsprofils im Allgemeinen ein relativ geringes Volatilitätssegment innerhalb der globalen Emerging-Markets-Kreditmärkte dar. Wir gehen davon aus, dass sich das Wachstum weiter moderat entwickeln wird und die Inflation in der gesamten Region begrenzt bleibt. Das ist für die Durationspositionen in den asiatischen Märkten ein gutes Zeichen. Darüber hinaus ermöglichen allgemein starke Verschuldungskennzahlen und gesunde Zahlungsbilanztrends den asiatischen Politikern einen erheblichen Spielraum bei der Anwendung antizyklischer Maßnahmen, die alle Instabilitätsrisiken gut begrenzen sollten.

Im asiatischen Hartwährungsraum sehen wir derzeit eine attraktive Bewertung in Indonesien, Thailand, China und ausgewählten Ländern unterhalb des Investment Grade. Hierunter fallen Reform-Länder wie Sri Lanka und die Mongolei. Im lokalen Währungsraum ist die Öffnung der chinesischen Onshore-Märkte eine offensichtliche und bedeutende Chance für Investoren. Neben China besitzen wir auch gerne Durationspositionen in Indonesien und Malaysia sowie die Front-End-Bonds in Indien und Südkorea.

AsiaFundManagers.com: Wie stehen Risiko und Ertrag im Vergleich zu den entwickelten Märkten?

Prashant Singh: Vor dem Hintergrund der Rekordzahlen an unter Null rentierenden Schuldtiteln in den entwickelten Märkten sind die Renditeaussichten asiatischer Anleihen angesichts der deutlich höheren Ausgangsrenditen recht günstig. Inzwischen unterscheidet sich das Risikoprofil asiatischer Anleihen historisch nicht allzu sehr von dem der festverzinslichen Anleihen der entwickelten Märkte. Unterstützt wird es durch den Investment Grade Bias, das moderate Durationsprofil und durch fundamentale Faktoren wie die Leistungsbilanzüberschüsse in vielen asiatischen Ländern, die die makroökonomische Stabilität unterstützen. All dies zusammengenommen sorgt für ein sehr überzeugendes Risiko-Ertrags-Profil asiatischer Anleihen.

AsiaFundManagers.com: Welche Auswirkungen hat die Öffnung des chinesischen Anleihenmarktes?

Prashant Singh: Die Öffnung der chinesischen Anleihemärkte erleichtert den ausländischen Investoren den Zugang zu einem der größten Anleihemärkte der Welt. Die Onshore-Märkte in China beeindrucken in Tiefe und Breite und bieten attraktive Renditen im Verhältnis zum Kreditrisiko sowohl im Staats- als auch im Unternehmenssektor. Offshore-Investoren profitieren auch von erheblichen Diversifikationsvorteilen, da die Korrelation von Onshore-Bonds zu den meisten anderen globalen Anlageklassen gering ist.
Gleichzeitig wird eine stärkere Beteiligung ausländischer Investoren auch dazu beitragen, die Effizienz der Onshore-Märkte zu verbessern, indem die Preise in bestimmten Segmenten besser ermittelt und die Preise für Risiken generell verbessert werden.

AsiaFundManagers.com: Welche Auswirkungen hat der Handelskonflikt auf die chinesische Währung?

Prashant Singh: Der Handelskonflikt übt zweifellos Druck auf das Wachstum der chinesischen Wirtschaft aus. Es ist zu erwarten, dass ein Teil dieses Drucks auch auf die Währung übergreifen wird. Allerdings erwarten wir auch keine übergroße Schwäche des Renminbi. Da sich das globale Wachstum gleichzeitig verlangsamt, werden die Wachstumsunterschiede gegenüber China kaum geringer. Auch die Zahlungsbilanz hat sich gut gehalten, und die People’s Bank of China hat eine spürbare Zurückhaltung gegenüber einer aggressiven Lockerung der Geldpolitik gezeigt. Beides hat die Währung gestützt. Sollte sich der Handelskonflikt verschärfen, gehen wir davon aus, dass sich einige dieser Unterstützungen abschwächen und sich der Renminbi auf absehbare Zeit auf einem milden Abwertungspfad befindet.

AsiaFundManagers.com: Wie hoch ist das Risiko einer Abwertungsspirale?

Prashant Singh: Wie bereits erwähnt, erwarten wir keine übermäige Schwäche des Renminbi. Zusätzlich zu den zuvor genannten Faktoren haben die chinesischen Behörden auch ihre Fähigkeit und die ihnen zur Verfügung stehenden Instrumente unter Beweis gestellt, eine destabilisierende Bewegung in der Währung auch unter widrigen Umständen zu verhindern. Ein Beispiel dafür ist die Entwicklung des Renminbi in den letzten 12 Monaten. Trotz der unerwarteten Eskalation des Handelskonflikts ist der Druck auf die Kapitalabflüsse in China bemerkenswert gering geblieben. Zudem hat sich der Renminbi überwiegend im Einklang mit den meisten seiner Wettbewerber in den Schwellenländern entwickelt.

AsiaFundManagers.com: Vielen Dank für das Interview.

Möchten Sie mehr zu asiatischen Anleihen erfahren? Kommen Sie zur nächsten Asia Day Investmentkonferenz für professionelle Investoren am 12. November 2019 in Frankfurt oder am 13. November 2019 in München.

 

Prashant Singh
Managing Director
Neuberger Berman

Prashant Singh kam 2013 zu Neuberger Berman. Er ist Lead Portfolio Manager (Asia) im Emerging Markets Debt Team. Er ist verantwortlich für das Management der Emerging Markets-Anleihenportfolios in der Region Asien mit Schwerpunkt auf Zinsen und Währungen.