Start Asienfonds „Dividendenstrategien: Eine unterschätzte Komponente in Asien zu investieren.“

„Dividendenstrategien: Eine unterschätzte Komponente in Asien zu investieren.“

Dividendenstrategien können Investoren helfen, vom langfristigen Wachstumspotenzial Asiens zu partizipieren. Yu Zhang, Portfolio Manager bei Matthews Asia, spricht über das Potenzial von Asien Dividendenstrategien und die Perspektiven des asiatischen Marktes.

AsiaFundManagers.com: Was spricht für einen Total Return Ansatz in Asien?

Yu Zhang: Die asiatischen Volkswirtschaften sind bekannt für ihr Wachstumspotenzial. Dennoch haben wir im Laufe unseres vierteljahrhunderts der Investitionen in Asien gesehen, wie Investoren einen zu hohen Preis für schnelle Wachstumsfantasien zahlen. Viele Investoren stehen vor der Herausforderung, Unternehmen mit solider Corporate Governance von denen zu unterscheiden, die den Interessen von Minderheitsaktionären nicht genügend Beachtung schenken. Wir sind der Ansicht, dass Dividenden eine nicht berücksichtigte Komponente von Aktienanlagen in Asien sind. Unserer Ansicht nach trägt eine konsistente Dividendenzahlung dazu bei, einen Teil der Volatilität langfristiger Renditen zu reduzieren und ist ein wirksames Maß für die Gesamtstärke, Stabilität und Qualität der Corporate Governance eines Unternehmens.

Zahl der Dividenden-ausschüttenden Unternehmen in Asien deutlich gestiegen

Yu Zhang: Die Dividenden sind in Asien deutlich schneller gewachsen als in den USA, wobei die Renditen asiatischer Unternehmen tendenziell höher sind als in den USA. Darüber hinaus ist das Universum der asiatischen Dividendenzahler in den letzten zehn Jahren deutlich gewachsen. Bei Matthews Asia verfolgen wir Dividendenwachstumschancen in Bereichen, die Investoren als „niedrig verzinsliche, schlechte Governance“-Märkte vernachlässigen dürften. Im Zuge der weiteren Entwicklung der asiatischen Märkte hat sich die Dividendenpolitik der Unternehmen erheblich verändert, oft zum Besseren. Die Unternehmen im asiatisch-pazifischen Raum bieten einige der höchsten Dividendenausschüttungen weltweit.

AsiaFundManagers.com: Wie sieht Ihre Asien Dividendenstrategie aus?

Yu Zhang: Unser Ansatz für die Dividendenanlage balanciert stabile, dividendenstarke Aktien mit etwas zyklischeren, aber höheren Dividendenwachstumswerten. Dieser flexible Ansatz ermöglicht es uns nicht nur, attraktive Chancen zu nutzen, sondern hat auch dazu beigetragen, die Marktvolatilität zu bewältigen, die wir 2018 erlebt haben.

Viele Bestandteile des MSCI Asia ex Japan Index bieten neben Wachstum auch gesunde Renditen. Wir glauben, dass dies zum Teil auf die Eigentümerstruktur vieler Unternehmen in Asien zurückzuführen ist. Sie sind im Gegensatz zu westlichen Unternehmen hauptsächlich in Familienbesitz. Oftmals ist der ursprüngliche Gründer/Familie noch Mehrheitsaktionär und für sie sind Dividenden eine wichtige Einkommens- und Cashflow-Quelle. Im Vergleich dazu ist die Dividendenkultur in den USA oft nuancierter.

AsiaFundManagers.com: Wie funktionieren Dividendenstrategien in den wachstumsorientierten asiatischen Volkswirtschaften?

Yu Zhang: Unsere Dividendenstrategie für Asien bleibt überwiegend eine Wachstumsstrategie. Dennoch betrachten wir das Wachstum aus einem etwas anderen Blickwinkel als reine Wachstumsprodukte. Während andere nach einem Wachstum des Gewinns pro Aktie streben, konzentrieren wir uns mehr auf das Wachstum der Dividende pro Aktie.

Asien Dividendenstrategie: günstig für langfristige Investments

Yu Zhang: Das bedeutet, dass die Volatilität in unserem Portfolio eine etwas andere Rolle spielt. Wir managen nicht gezielt die Downside Volatilität, sondern konzentrieren uns ausschließlich auf Unternehmen, die in der Lage sind, einen nachhaltigen freien Cashflow zu generieren. In Anbetracht der Tatsache, dass Dividenden-ausschüttende Unternehmen in Asien tendenziell konservativ sind, wenn es darum geht, ihre Bilanz mit geringer finanzieller Verschuldung zu verwalten, verfügen viele der Unternehmen, in die wir investieren, über eine hohe Nettoliquidität. Dies ist eine gute Position für volatile Marktphasen. Wenn einige dieser Unternehmen einen wesentlichen Teil ihrer Erträge als Dividende ausschütten, wird die Dividendenrendite tendenziell zu einem Puffer, um die Bewertung der Aktie in Zeiten einer Inanspruchnahme aufrechtzuerhalten. Dies führt tendenziell zu einer etwas geringeren Volatilität des Portfolios.  

Für Anleger, die vor allem längerfristig am Wachstum Asiens partizipieren wollen, bieten Dividendenstrategien einen Weg zu geringerer Volatilität. Sie bietet geduldigen Investoren ein zentrales Element, um am asiatischen Wachstum zu partizipieren.

AsiaFundManagers.com: Asiatische Small-Caps stehen wenig im Fokus von Analysten. Wie gehen Sie mit diesem Problem um?

Yu Zhang: Kleine Unternehmen in Asien waren schon immer ein fester Bestandteil der Wirtschaft der Region. Mit der Verbesserung der Kapitalmärkte ist das Anlageuniversum erheblich gewachsen. Bei Matthews Asia investieren wir schon lange in kleinere Unternehmen und sind fest davon überzeugt, dass unser grundlegender, bottom-up Investmentprozess geeignet ist, attraktive Anlagemöglichkeiten zu erschließen. Aus unserer Sicht besteht der Schlüssel zu erfolgreichen Small-Cap-Investitionen darin, Unternehmen gründlich zu analysieren, um die erfolgreiche Kombination aus einem nachhaltigen Geschäftsmodell und einem Qualitätsmanagementteam zu finden.

AsiaFundManagers.com: Vielen Dank für das Interview.

 

Asia Dividend strategies_Yu-Zhang_Matthews_Asia
Yu Zhang, Matthews Asia

Yu Zhang
Lead Manager
Matthews Asia

Yu Zhang ist Portfolio Manager bei Matthews Asia. Er leitet die Asia Dividend und Asia ex Japan Dividend Strategies des Unternehmens und ist Co-Manager der China Dividend Strategy. Bevor er 2007 als Research Associate zu Matthews Asia kam, war er von 2005 bis 2007 Analyst für japanische Unternehmen bei Aperta Asset Management. Bevor er seinen Abschluss in den USA machte, war er Associate im Büro von Mitsui & Co. in Ningbo, China, einem japanischen Handelsunternehmen. Yu hält einen B.A. in englischer Sprache von der Beijing Foreign Studies University, einen M.B.A. von der Suffolk University und einen M.S. in Finanzen vom Boston College. Er spricht fließend Mandarin.