Start Asienfonds Asien High Yield Bonds – eine Alternative in einer Niedrigzinswelt?

Asien High Yield Bonds – eine Alternative in einer Niedrigzinswelt?

Asien High Yield Bonds - eine Alternative in einer Niedrigzinswelt?

Zentralbanken weltweit haben durch wiederholte Runden quantitativer Lockerungen den Gesamtbetrag der negativ verzinslichen Anleihen an den internationalen Finanzmärkten auf über 15 Bio. USD gesteigert (IWF, Global Financial Stability Report, Oktober 2019). Dadurch werden asiatische High Yield Bond-Fonds für Investoren immer interessanter.

Asien High Yield Bonds – ein Teil des Fixed Income Universums in Asien

High Yield Bonds sind ein Teil des asiatischen Marktes für Unternehmensanleihen, der andere Teil ist Investment-Grade. Staats- und multilaterale Schulden sind die beiden anderen Sektoren.

Asiens Anleihenmärkte bestehen aus auf USD denominierten Schulden (insgesamt ca. 945 Mrd. USD Mitte 2019) und Schulden in Landeswährung (ca. 14 Bio. USD Mitte 2019, laut HSBC, Asian Fixed Income Guide, May 2019).

Asien High Yield Bonds boten Ende Dezember 2019 eine Rendite von ca. 7%, verglichen mit 3,6% für Investment-Grade-Anleihen. Diese Differenz ist ähnlich wie an den globalen Märkten, wobei die Ratings für Unternehmensqualität und Zahlungsausfälle ausschlaggebend sind.

Asien High Yield Bonds im Vergleich zu USA und EU

Herauszustellen ist ebenfalls, dass Asien High Yield Bonds mit 7% höhere Renditen aufweisen als der US-amerikanische (5,7%) oder der EU-High Yield Bond (3,9%) Markt. Dies stellt hauptsächlich eine “Governance-Prämie” dar. Asiatische Corporate-Governance-Standards – insbesondere in Bezug auf die Offenlegung – werden als den westlichen Märkten unterlegen angesehen, so dass die Anleger nach einem Ausgleich suchen.

China dominiert, Immobilien im Vordergrund

Mitte 2019 entfielen auf China etwa 63% der asiatischen USD-Anleihenmärkte, und zwar aus drei Hauptgründen. Erstens ist China die größte asiatische Volkswirtschaft; zweitens waren chinesische Unternehmen seit 2013 aufgrund inländischer Vorschriften gezwungen, sich im Ausland nach Finanzierungsmöglichkeiten umzusehen; drittens halten chinesische Unternehmen auf USD-denominierte Anleihen für attraktiv, insbesondere da der Renminbi in den letzten zehn Jahren gegenüber dem US-Dollar aufgewertet wurde.

Chinas Immobilienunternehmen sind die aktivsten asiatischen Emittenten von Hochzinsanleihen, auf die 64% der gesamten Anleihen von Unternehmen entfallen, die in der Branchen-Benchmark ICE Bank of America Merrill Lynch Asien High Yield Bonds enthalten sind. Neue Regulierungen in China, wie z.B. das scharfe Durchgreifen beim Schattenbanking und die Verschärfung bei der Ausgabe von Unternehmensanleihen, haben Immobilienunternehmen ins Ausland gedrängt, zum Teil deshalb, weil diese Unternehmen für den Aufbau ihrer Immobilienportfolios stetig neue Kredite benötigen.

Zusammen mit höheren Renditen bieten diese Trends Investoren eine potenziell attraktive Alternative zu den niedrigen Renditen, die in Europa und den USA angeboten werden.

Angesichts der Unterschiede in den asiatischen Märkten und der Notwendigkeit, vor Ort Einblicke zu haben, besteht für aktive Manager eine echte Chance, Mehrwert zu schaffen. Im Folgenden vergleichen wir zwei aktiv verwaltete Asien High Yield Bonds und analysieren ihre Wertversprechen für Investoren.

Fidelity Asien High Yield Bonds Y-Acc-USD Y

Fidelity Asian High Yield Bond ist der größte (verwaltetes Vermögen [AUM]: 5,07 Mrd. EUR) und am längsten etablierte (seit 27. Juli 2008) der beiden hier verglichenen Fonds.

https://www.asiafundmanagers.com/int/china-economy-invest-in-china/

Der in Hongkong ansässige Bryan Collins verwaltet den Fonds seit 2009, 2019 kamen Peter Khan und Tae Ho Ryu hinzu, 2020 dann Terrence Pang.

Aktiv verwaltet, neigt zu China-Immobilien

Der Fonds wird aktiv verwaltet und mit dem ICE BofA Asian Dollar High Yield Corporate 20% Lvl4 Cap 3% Constrained Index verglichen. Er hat über einen Zeitraum von fünf Jahren eine annualisierte Rendite von 6,34% erzielt.

Nach Ländern betrachtet, ist der Fonds übergewichtet in China (54,7% gegenüber der Benchmark [BM] mit 40,6%), während Indien (10,5%, BM: 23,1%), Indonesien (3,3%, BM: 10,4%) und Hongkong (2,3%, BM: 10,5%) untergewichtet sind.

Immobilien dominieren die Fondsstrategie (43,7%, BM: 18,3%), wobei China-Entwickler mit sechs der Top-Ten-Positionen, die alle im Vergleich zur Benchmark übergewichtet sind, eine herausragende Rolle spielen (Stand: 29. Februar 2020).

Erfolglos bei der Generierung aktiver Rendite

Im Fund Scoring von AsiaFundManagers.com* erzielt der Fidelity Asian High Yield Bond 51,33 von 100 Punkten. Der Fonds belegt damit den zweiten Platz in Bezug auf Rendite, Performance und Information Ratio über ein, drei und fünf Jahre im Vergleich mit dem Produkt von UBS.

Asian High Yield Funds- Inf. Ratio

Die Information Ratio des Fonds ist negativ über einen Zeitraum von einem, drei und fünf Jahren, was darauf hindeutet, dass es ihm nicht gelungen ist, eine aktive Rendite zu erzielen.

UBS (Lux) BS Asian High Yield USD Q-acc

Der UBS Asian High Yield ist in Bezug auf Größe (AUM: 822 Mio. EUR) und Geschichte (16. Oktober 2015) kleiner und jünger als der Fonds von Fidelity.

Er wird seit September 2018 aktiv von Ross Dilkes und Evan Greenburg mit Sitz in Singapur verwaltet und hat über einen Zeitraum von fünf Jahren eine annualisierte Rendite von 6,5% erzielt.

Die Strategie wird mit dem JP Morgan Asian Credit Non-Investment Grade Index verglichen.

Zu den wichtigsten Länderallokationen gehören China (46,9%), Indien (12,7%), Indonesien (7,0%) und Hongkong (5,4%). Betrachtet man die Sektoren, so sind Immobilien (42,7%), Verbraucher (7,2%) und Versorgungsunternehmen (7,0%) die größten Sektoren der Strategie.

Insgesamt schneidet der UBS Asian High Yield Bonds mit 60,55 Punkten besser ab als die hier vorgestellte Strategie von Fidelity.

Der Fonds rangiert in Bezug auf Rendite und Information Ratio über einen, drei und fünf Jahre an erster Stelle. In Hinblick auf Gebühren weist der Fonds die niedrigere Verwaltungsgebühr, aber höhere Transaktionskosten auf.

Zusammenfassung

Zusammenfassend lässt sich sagen: Wer ausschließlich an dem Fonds mit der besten Wertentwicklung über einen Zeitraum von ein, drei und fünf Jahren interessiert ist und eine anhaltende Erfolgsbilanz erfolgreicher aktiver Investments sucht, schneidet mit dem UBS Asian High Yield Bonds in beiden Punkten besser ab.

Darüber hinaus bietet der UBS Asian High Yield Bond eine stärker über asiatische Länder und Sektoren diversifizierte Strategie, die Anlegern mit einer Abneigung gegen konzentrierte Risiken entgegenkommt. Wenn Anleger eine Neigung zu Immobilien in China wünschen, bietet Fidelity das höchste Engagement in diesem Sektor.

Schließlich hat der UBS Asian High Yield Bond die niedrigste Hurdle Rate (keine Mindestinvestition im Vergleich zu 5.000 USD für Fidelity Asien High Yield Bond) und bietet niedrigere Verwaltungs- und Transaktionsgebühren.

Asian High Yield Funds- Total Return

Asian High Yield Funds- Fund Scoring Comparison

*Über die Fonds-Bewertung

Um Investoren zu helfen, aus einer Vielzahl registrierter Produkte die besten Investmentfonds zu finden, hat das Team von AsiaFundManagers.com ein eigenes, quantitatives Fund Scoring entwickelt. Das Fund Scoring basiert auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Qualität von aktiv gemanagten Investmentfonds. Über einen Algorithmus werden verschiedene Faktoren ins Gewicht gesetzt, die Auskunft über die Qualität des Fonds geben. Zu den Parametern zählen Rendite-, Risiko- und Kostenkennzahlen. Das Fund Scoring errechnet verschiedene Teilindizes sowie einen Gesamt-Score. Investmentfonds können für Teilindizes sowie den Gesamt Score maximal 100 Punkte erreichen.