Start Fondsmanager Chancen für China A-Aktien inmitten der jüngsten Regularien

Chancen für China A-Aktien inmitten der jüngsten Regularien

Das behördliche Vorgehen gegen Chinas Online-Bildungssektor im August hat Bedenken ausgelöst, dass auch andere Branchen ins Visier der Regierung geraten könnten. Dies hat zu einem Ausverkauf chinesischer Aktien geführt, da Investoren die Risiken, die mit Investitionen in China verbunden ist, neu bewerten. Die makropolitischen Zyklen Chinas zu verstehen, war schon immer der Schlüssel für Investitionen im chinesischen Aktienmarkt, so Michelle Qi, Head of Equity bei Eastspring Investments, China. Die Regierungspolitik hat die Entwicklungen auf dem China-A-Shares-Markt erheblich beeinflusst.

AsiaFundManagers.com: Wie können sich Investoren in dem sich verändernden regulatorischen Umfeld Chinas zurechtfinden?

Michelle Qi: Die Lehren aus der Vergangenheit zeigen, dass die chinesische Regierung dazu neigt, neue und aufstrebende Sektoren zu fördern und die Vorschriften zu verschärfen, wenn die damit verbundenen Risiken zunehmen.

Auch wenn die neuen Vorschriften zu Chinas Online-Bildungssektor härter waren als erwartet, so war die politische Richtung nicht überraschend. Die chinesische Regierung hat in den letzten Jahren die „Gleichstellung der Bildung“ aktiv gefördert und Privatschulen mehrere Beschränkungen auferlegt. Veränderungen in der Branche waren also schon längst überfällig.

Für den Internet-Sektor müssten die Geschäftsmodelle und Vorschriften angepasst werden, da der Sektor reifer und die Datensicherheit immer wichtiger wird. In dem Maße, in dem Chinas Wirtschaft wächst und sich entwickelt, kann man mit strengeren regulatorischen Beschränkungen für Sektoren rechnen, die in der Vergangenheit ein exponentielles Wachstum verzeichnen konnten.

Investoren werden die potenziellen regulatorischen Risiken in China sorgfältig abwägen müssen. Man kann Lehren aus der chinesischen Immobilienbranche ziehen, wo wiederholte Verschärfungen in Form von Hypotheken- und Immobilienverkaufsbeschränkungen dazu führten, dass der Sektor im Laufe der Jahre an Wert verlor.

Mehr denn je werden Erfahrung, Präsenz vor Ort und aktives Management benötigt, um sich in Chinas verändernden regulatorischen Umfeld zurechtzufinden. Investoren müssten auch politische Botschaften von dem Lärm unterscheiden, der von Think-Tanks und anderen Beobachtern Chinas ausgeht.

AsiaFundManagers.com: Was sind jetzt aktuelle Investmentmöglichkeiten in den Sektoren, die in letzter Zeit unter die Lupe genommen wurden?

Michelle Qi: Wir glauben, dass auch Sektoren, die möglicherweise von einer negativen Stimmung unter Investoren betroffen sind, immer noch attraktive Möglichkeiten bieten. Zum Beispiel können wir von Chinas steigender Urbanisierungsrate profitieren, indem wir in Immobilienverwaltungsunternehmen anstelle von Bauträgern investieren. Unterdessen können strengere Vorschriften zwar Auswirkungen auf Pharmaunternehmen oder Herstellern von medizinischen Geräten haben, es gibt aber trotzdem Chancen im Bereich der medizinischen Ästhetik.

Die Absicht hinter der verstärkten Regulierungsaufsicht über Pharmaunternehmen und Hersteller von medizinischen Geräten ähnelt der des Bildungssektors – ein Wunsch der chinesischen Regierung, den Kostendruck auf die Haushalte (d.h. die medizinischen Kosten) zu verringern und die soziale Wohlfahrt und Gleichstellung zu verbessern. Einige dieser Maßnahmen, darunter die Beschaffung von Medikamenten und ausgewählten medizinischen Geräten in großen Mengen, wurden in den letzten Jahren eingeführt, und der politische Trend wird vom Markt gut erkannt, auch wenn die Stimmung unter Investoren von Zeit zu Zeit schwanken kann.

Die strengeren Vorschriften im Bereich der medizinischen Ästhetik hingegen richten sich eher auf die Regulierung des Wettbewerbs in der Branche und die Verbesserung der Verbrauchersicherheit. Regulierungen können sich zwar auf die Wettbewerbslandschaft auswirken, aber unserer Ansicht nach ist es unwahrscheinlich, dass sie den Trend zur Steigerung des Konsums in China aufhalten werden.

AsiaFundManagers.com: Was sind die wichtigsten Sektoren des China-A-Shares-Markts?

Michelle Qi: Die New-Economy-Sektoren im A-Shares-Markt haben sich deutlich besser entwickelt als der Gesamtmarkt, was die grundlegenden und politischen Veränderungen in China widerspiegelt. Die Absichten der Regierung zu verstehen, wird für Investoren eine wichtige Alpha-Quelle darstellen.

Während es mehrere Möglichkeiten gibt, sich in diesen New-Economy-Sektoren zu engagieren, bietet der China-A-Shares-Markt Investoren ein höheres Engagement in den Bereichen Konsum, Gesundheitswesen und verarbeitendes Gewerbe. Diese Sektoren sind auf die nationalen Ziele der Regierung ausgerichtet und haben erhebliche politische Unterstützung erhalten – eine Entwicklung, die möglicherweise von den jüngsten regulatorischen Bedenken im Bildungs- und Internetsektor überschattet wurde.

Dagegen ist der China-A-Shares-Markt in geringerem Ausmaß im Finanz- und Immobiliensektor engagiert. Auch verzeichnet der China-A-Shares-Markt deutlich weniger Engagement (<0,1%) in den Bereichen Online-Bildung und Internet im Vergleich zum H-Shares-Markt (30%) und US ADR (45%).

AsiaFundManagers.com: Wie hat sich der China-A-Shares-Markt generell in den letzten Jahren entwickelt und was sind die Aussichten?

Michelle Qi: Das Modell für Chinas Wirtschaftswachstum hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt, und New-Economy-Sektoren, die gewerbliche und freiberufliche Dienstleistungen, Versicherungen, Software und Dienstleistungen sowie unabhängige und erneuerbare Stromerzeuger umfassen, haben eine überdurchschnittliche Leistung erzielt. Tatsächlich sind die 100 von ausländischen Investoren am häufigsten gehaltenen A-Shares-Unternehmen, zu denen hauptsächlich Aktien im Bereich Konsum, Gesundheitswesen, Technologie und fortgeschrittene Fertigung gehören, seit 2016 aufgrund eines starken Gewinnwachstums und einer Neubewertung um 219% gestiegen. Die restlichen Aktien im A-Shares-Markt fielen im gleichen Zeitraum um 24%.

Wir erwarten, dass die Kredit- und Liquiditätsbedingungen in China in der zweiten Jahreshälfte 2021 kulanter werden, da die Regierung auf die Verlangsamung des Wachstum angesichts steigender Infektionen durch die Delta-Variante des Covid-19-Virus reagiert. Die politischen Entscheidungsträger können auch eine Lockerung in Betracht ziehen, um die verschärften Kreditbedingungen auszugleichen, die durch die jüngsten Schwankungen im Zusammenhang mit Evergrande und Huarong Asset Management verursacht wurden. Historisch gesehen war die innenpolitische Lockerung für den China-A-Shares-Markt günstig.

Während Investoren an den Börsen in Hongkong und in den USA möglicherweise vor chinesischen Aktien zurückschreckten, verzeichnete der China-A-Shares-Markt starke Zuflüsse. Von Januar bis Juni 2021 erreichten die Zuflüsse in China A-Shares über Stock Connect 33 Mrd. USD und übertrafen damit die Gesamtzuflüsse des Jahres 2020 im Ausmaß von 31 Mrd. USD. Da der ausländische Anteil an China A-Shares derzeit nur bei 4,5% liegt, ist das Potenzial für eine mittel- bis langfristige Outperformance groß.

AsiaFundManagers.com: Vielen Dank für das Interview.

 

Michelle Qi
Michelle Qi (Source: Eastspring)

Head of Equity
Eastspring Investments, China

Michelle Qi ist Head of Equities, China. Sie kam im Juni 2018 zu Eastspring Investments. Sie ist für die gesamten Research-Aktivitäten von Eastspring in China verantwortlich und ist Portfoliomanagerin für die Onshore-China-A-Strategie. Sie leitet das Investment-Team für China Growth Equities, das aus vier Investment-Profis mit einer durchschnittlichen Erfahrung von 8 Jahren besteht und komplementäre Fähigkeiten und relevante berufliche Hintergründe kombiniert.