Start Anlagestrategie China A-Aktien: mehr Gewicht in Mainstream-Indizes

China A-Aktien: mehr Gewicht in Mainstream-Indizes

Shanghai, China

China ist die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt und sein Aktienmarkt mit einer Marktkapitalisierung von über 10 Bio. USD der zweitgrößte weltweit. Dennoch machen A-Aktien lediglich 0,6% des MSCI All Country World Index aus. In der Vergangenheit war der chinesische Onshore-Markt für internationale Anleger kaum zugänglich, doch in den letzten Jahren hat er sich geöffnet und wurde spürbar liberalisiert. Angesichts dieser Fortschritte nehmen Indexanbieter A-Aktien inzwischen zunehmend in ihre globalen Benchmarks auf. Ein Gastkommentar von Nicolas Yeo, Head of Equities (China/Hong Kong), Aberdeen Standard Investments.

Warum sollten Anleger in China investieren?

Wegen des Wirtschaftswachstums. Die Wirtschaft im Reich der Mitte wird zunehmend autark. Ihre Entwicklung hängt vor allem von inländischen Faktoren ab, genauer gesagt von Chinas Verbrauchern. Die Kapitalmärkte des Landes haben im letzten Jahr trotz Covid-19 und der geopolitischen Spannungen weiterhin gut funktioniert. Der inländische Tourismus hat sich erholt, ebenso der Konsum im Premiumsegment. Für Anleger bedeutet dieser frühere konjunkturelle Neustart, dass sie die Aussichten für die Gewinne chinesischer Unternehmen besser einschätzen können.

Die große Unbekannte bleibt aber natürlich, wie sich die Spannungen zwischen den USA und China unter der Präsidentschaft von Joe Biden entwickeln werden. Sollten die USA weitere Schritte unternehmen, um Chinas Zugang zu Technologien zu beschränken, könnte dies den Aufholprozess des Landes bremsen. Doch China tritt im gespannten Verhältnis zu den USA durchaus selbstbewusst auf, und dies wird durch die Änderungen am eigenen Wirtschaftsmodell unterstützt. China wird zunehmend autark und seine Entwicklung hängt vor allem von inländischen Faktoren ab, genauer gesagt vom wachsenden Konsum der Chinesen.

Die Inlandsnachfrage anzuregen ist ein Kernelement bei der Neuausrichtung der Wirtschaft auf die Konsum- und Dienstleistungssektoren, auch wenn sie für eine stärkere Beteiligung internationaler Akteure offen bleibt. Die Ökonomen unseres Research Institute sagen voraus, dass China die USA beim nominalen Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Jahr 2035 überflügeln wird.

Der Markt für A-Aktien, wesentliche Treiber und verbesserter Zugang

Der MSCI China A Onshore Index zählte 2020 zu den größten Gewinnern weltweit; die Marktkapitalisierung liegt nun erstmals überhaupt über der Marke von 10 Bio. USD (Bloomberg Januar 2021). Der umfangreiche und liquide Markt umfasst über 3.800 A-Aktien, darunter Unternehmen aus wachstumsstarken Sektoren der New Economy, die Anlegern im Ausland nicht ohne Weiteres zugänglich sind. Er bietet die vielfältigsten Möglichkeiten, um an Chinas Wachstum zu partizipieren.

Chinas Rally im vergangenen Jahr war die stärkste weltweit und wurde von in- wie ausländischen Anleger angefacht. Seit dem Startschuss für Stock Connect im Jahr 2014 haben A-Aktien Netto-Mittelzuflüsse in Höhe von 170 Mrd. USD aus dem Ausland verzeichnet. Stock Connect hat eine Handelsplattform geschaffen, mit der die Börsenplätze in Hongkong mit jenen in Shanghai und Shenzhen verbunden wurden. Dies zerstreute die Bedenken ausländischer Anleger im Hinblick auf das Fehlen eines direkten Marktzugangs. Mit der Aufnahme von A-Aktien in große Benchmarks dürften sich die Kapitalzuflüsse seitens institutioneller Anleger aus dem Ausland weiter beschleunigen.

Der Schlüssel zur Steigerung des Shareholder Value liegt unseres Erachtens im Aufspüren von Unternehmen, die hiervon profitieren. Wir sind überzeugt, dass das steigende verfügbare Einkommen die Nachfrage nach Gesundheitsprodukten, Vermögensverwaltungsdienstleistungen, Versicherungen, Luxusgütern und Dienstleistungen ankurbeln wird. Intakt bleiben auch strukturelle Wachstumstreiber wie die zunehmende Nutzung von erneuerbaren Energien, Cloud-Anwendungen, 5G, Online-Handel und künstliche Intelligenz. Erneuerbare Energie war noch nie so günstig wie heute, und China dominiert die globalen Lieferketten für erneuerbare Energien und Batterien. Aus unserer Sicht hat die Branche eine glänzende Zukunft.

Darüber hinaus wird der Markt für A-Aktien nach wie vor von Privatanlegern dominiert, die sich in der Regel stärker von aktuellen Schlagzeilen als von Fundamentaldaten leiten lassen. Angesichts weit verbreiteter Fehlbewertungen schafft dies günstige Voraussetzungen für aktive Stock Picker.

Chinesische Unternehmen und ESG

Obwohl immer mehr Argumente für chinesische A-Aktien sprechen, ist nachhaltiges Anlegen im Zusammenhang mit chinesischen Unternehmen ein Punkt, der potenzielle ausländische Anleger sehr häufig beschäftigt. Heute stehen chinesische Unternehmen jedoch in einem engeren Dialog mit Vermögensverwaltern als je zuvor. Das Bewusstsein für ihren CO2-Fußabdruck wächst zusehends, und sie erkennen, dass sie durch die Einführung nachhaltiger Praktiken das Markenimage, die Kundentreue und letztlich den Aktienkurs verbessern können.

Sie beschäftigen sich dabei auch mit sozialen Faktoren wie der Interaktion mit Beschäftigten, Zulieferern und der Gesellschaft. Firmen, die zeigen, dass sie Kundendaten schützen, ökologische Nachhaltigkeit priorisieren, eine gute Mitarbeiterkultur fördern und branchenübliche Standards in ihrer Lieferkette einhalten, stoßen auf Zustimmung bei Kunden. Das wiederum erhöht die Rentabilität und damit das Interesse der Anleger.

Nicholas Yeo_Aberdeen
Nicholas Yeo, Head of Equities (China/Hong Kong), Aberdeen Standard Investments

Inzwischen sind viele Unternehmen in China willens, sich mit allen Aspekten rund um die Führung und den Ausbau des Geschäfts eingehend zu befassen. Dies hat uns darin bestärkt, unser Engagement in China zu verstärken. Wir sind davon überzeugt, dass unsere Chancen, in langfristige Gewinner zu investieren, steigen, wenn wir Unternehmen mit hohen ökologischen, sozialen und Governance-Standards (ESG-Standards) auswählen und einen Bogen um solche mit verlustbringenden Pleiten und Skandalen machen.

Chinas Kapitalmärkte haben in diesem Jahr zweifellos weiter gut funktioniert, während es für die meisten Märkte ein sehr schwieriges Jahr gewesen ist. Ausländische Anleger stocken ihre Allokationen auf, und mit der wachsenden Mittelschicht geht ein strukturelles Wachstum einher, das Möglichkeiten bietet. Dies stützt unseren positiven Ausblick für diesen Markt und verdeutlicht, dass Anleger, die nicht in China engagiert sind, die Chance verpassen könnten, von dem starken Wachstumspotenzial zu profitieren.

Dieser Kommentar erschien zuerst auf AberdeenStandard.com