Start Premium Partner Content China: der Weg zum autonomen Fahren

China: der Weg zum autonomen Fahren

china-autonomes-fahren

Autonomes Fahren ist eines der spannendsten Felder des nächsten Jahrzehnts. Der Durchbruch in der künstlichen Intelligenz (KI), der Ausbau des 5G-Netzes und die Fortschritte in der Halbleitertechnologie führen uns der Vollautomatisierung näher. China ist in Punkto autonomes Fahren auf einem spannenden Weg, so die Einschätzung von Mirae Asset Global Investments.

Um Investmentchancen rund um das autonome Fahren zu entdecken, müssen zunächst die grundlegende Architektur und die Hauptakteure in jedem Segment verstanden werden, so die Investmentexperten von Mirae. Ein komplettes System erfordert Intelligenz an drei Orten, nämlich am Fahrzeug, um das Fahrzeug herum, d.h. am Straßenrand, in der Nähe des Fahrzeugs, und in der Cloud. Die meisten Automobilhersteller arbeiten mit Industriepartnern zusammen, um Fähigkeiten am Fahrzeug zu entwickeln. Telekommunikationsunternehmen und Cloud-Infrastrukturunternehmen arbeiten daran, die Infrastruktur drum herum und in der Cloud aufzubauen, um das autonome Fahrsystem zu unterstützen.

In China arbeiten die nationalen Autohersteller eng mit Industriepartnern zusammen, um bereits 2020-2021 Fahrzeuge mit autonomem Fahrantrieb der Stufe 3 (bedingte Automation) auf den Markt zu bringen.

SAIC Motor beispielsweise arbeitet mit der Shanghai International Port Group, Huawei und China Mobile zusammen, um im Yangshan-Hafen in Shanghai eine Demonstrationsfläche für intelligenten 5G-Verkehr einzurichten. In diesem Bereich werden auch L4 autonome Lastwagen (hohe Automatisation) mit 5G-Konnektivität getestet. Weitere chinesische Hersteller, die autonome Fahrzeuge der Stufe 3 in 2020 launchen wollen, sind Geely, BYD oder Changan Automobile.

Zu den wichtigsten chinesischen Unternehmen im Cloud-Bereich gehören Huawei, Alibaba und Tencent. Huawei hat beispielsweise 2019 den Octopus-Cloud-Service eingeführt, der sich an Entwickler von autonomen Fahrzeugen richtet.

Den kompletten Bericht lesen Sie hier.