Start Fondsmanager Chinas Pläne für den digitalen Yuan

Chinas Pläne für den digitalen Yuan

Der Wandel hin zu einer bargeldlosen Gesellschaft hat längst begonnen. Digitales Zentralbankgeld ist dabei der nächste logische Schritt. Wie auch bei digitalen Zahlungen nimmt China dabei eine Vorreiterrolle ein, sagt Christian Vondenbusch, Portfoliomanager bei Lombard Odier Investment Managers. Während sich westliche Länder noch Zeit lassen, digitale Währungen einzuführen, testen vier große Städte in China den digitalen Yuan bereits in der Praxis.

Im April 2020 ist das Digital Currency Electronic Payment-Projekt in Shenzhen, Suzhou, Xiong’an und Chengdu gestartet. Laut Chinesischer Volksbank könnte die neue Digitalwährung bis zu den olympischen Winterspielen 2022 in Peking einsatzbereit sein.