Start Asienfonds China Small Caps als Chance: Matthews Asia Small Companies Fund

China Small Caps als Chance: Matthews Asia Small Companies Fund

China small cap stocks provide immense growth opportunity at a great value
China small cap stocks provide immense growth opportunity at a great value (Source: humpery / Shutterstock.com)

China ist aufgrund seines Wachstumspotenzials, der aufstrebenden Mittelschicht und des strukturellen Fortschritts eine einmalige Investmentchance. Die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt bietet enormes Potenzial für hohe Renditen. Aber die Geschlossenheit der Wirtschaft und neue, regulatorische Unsicherheiten haben ausländische Investoren weitgehend ferngehalten. Lediglich 3 % der chinesischen Wertpapiere befinden sich in ausländischem Besitz.

Das wirft die Frage auf, wo in China ausländische Investoren hohen Renditen erzielen können. Eine Antwort lautet: mit chinesischen Small-Caps-Aktien. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in China stellen eine der größten Chancen für Investoren dar, da sie die chinesische Wirtschaft antreiben.

Chinesische Small Caps und die Wirtschaft

Chinas KMU machen über 90 % der Unternehmen des Landes aus und tragen mehr als 60 % zum Bruttoinlandsprodukt bei. KMU sind auch die Hauptakteure bei der Entwicklung neuer Technologien, Verfahren und Produkte. Sie halten 70 % der Patente im Lande. Laut einem Bericht der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission sind KMU auch die größten Arbeitgeber des Landes und stellen 80 % der landesweiten Arbeitsplätze in China.

Die Fundamentaldaten für chinesische Small Caps sind gut, aber die Pandemie hat den mittelständischen Unternehmen zu schaffen gemacht, da sie mit Schließungen und Unterbrechungen des Geschäftsbetriebs zu kämpfen hatten. Kleinere Unternehmen verfügen im Allgemeinen über begrenzte Mittel und waren von der Pandemie am stärksten betroffen. Jetzt, da Covid-19 seinen Griff lockert, sind KMU jedoch bereit für ein Comeback.

China Small Caps werden in der Regel mit einem Bewertungsabschlag zu großen Unternehmen gehandelt. Sie bergen jedoch auch ein erhebliches Risiko, da weniger Informationen zur Verfügung stehen, vor allem im Falle Chinas. In diesem Segment findet aber zugleich die meiste Innovation statt, da kleine Unternehmen häufig Nischenmärkte bedienen und oftmals marktführend sind.

Das Wachstumspotenzial, das kleinere Unternehmen zu günstigeren Bewertungen bieten, ist ein wichtiger Anreiz für ein Investment. Darüber hinaus bieten Small Caps die Möglichkeit, direkt in die chinesische Realwirtschaft zu investieren, da sie einen beträchtlichen Anteil am chinesischen BIP haben.

Im Hinblick auf politische Risiken haben kleine und mittlere Unternehmen einen begrenzten Marktanteil und sind meist im Inland tätig. Das schützt sie vor möglichen Sanktionen (Handelskrieg zwischen den USA und China) und anderen Makroeffekten. China Small Caps sind weitgehend immun gegen chinesische Vorschriften zur Eindämmung von Marktdominanz oder monopolistischen Tendenzen, von denen großkapitalisierte Unternehmen besonders betroffen waren.

Die chinesische Regierung hat die Bedeutung der KMU für die chinesische Wirtschaft erkannt, und Chinas Vizepremier Liu He sagte kürzlich: „Wir müssen die Entwicklung kleiner und mittlerer Unternehmen entschlossen fördern.“

China hat für 2022 ein BIP-Wachstumsziel von rund 5,5 % ausgegeben. Small Caps dürften einen großen Beitrag zur Erreichung dieses Ziels leisten, wenn sich die chinesische Wirtschaft von der Pandemie erholt. Der MSCI China Small Cap Index, der die Performance des Small-Cap-Segments in China abbildet, stieg im Jahr 2020 um 27,21 %, fiel aber 2021 um 6,26 %.

Matthews Asia China Small Companies Fund

In chinesische Aktien zu investieren ist aufgrund der beschränkten Informationen aus China ein schwieriges Unterfangen. Die Fondsgesellschaft Matthews Asia verwaltet einen Investmentfonds, der den Small-Cap-Sektor Chinas abbildet und internationalen Investoren einen Zugang zu dem Segment bietet.

Der Matthews Asia China Small Companies Fund wird von Winnie Chwang, MBA-Absolventin der Haas School of Business, und CFA Andrew Mattock verwaltet, der über mehr als 15 Jahre Erfahrung im Management asiatischer Aktien verfügt.

Der Fonds orientiert sich am MSCI China Small Cap Index und ist in China (35,7%), Hongkong (29,3%) und Taiwan investiert. Der Fonds investiert 65% seines Nettovermögens direkt oder indirekt in Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von weniger als 5 Mrd. USD. Das Anlageziel ist langfristiger Kapitalzuwachs. Zum 31. März verwaltete der Fonds 517,41 Mio. USD an Anlegergeldern.

Der in Luxemburg domizilierte Matthews Asia China Small Caps Fonds investiert in Aktien von kleinen Unternehmen. Diese sind im Vergleich zu großen Unternehmen volatiler und weniger liquide. Matthews Asia sieht ein Risiko in der Regulierung durch die chinesische Regierung. Zudem kann auch die Pandemie zu höherer Volatilität und Beeinträchtigungen führen, was sich letztlich auf die Renditen auswirkt.

Der Fonds hat den Vergleichsindex MSCI China Small Cap Index durchweg übertroffen, selbst in Phasen der Marktkonsolidierung.  2020 erzielte der Fonds eine absolute Rendite von 77,70 %, während die Benchmark um 27,21 % stieg. Im Jahr 2021 verlor der Fonds 2,88 %, während der Vergleichsindex um 6,26 % fiel. Im bisherigen Jahresverlauf hat der Fonds 16,80 % an Wert verloren, während die Fonds der Kategorie China Equity um 3,5 % gesunken sind, wie aus den Daten von Morningstar hervorgeht. Das Ranking des Fonds ist von 10 im Jahr 2021 auf 77 im Jahr 2022 in der Kategorie China Equity abgerutscht.

Bei der Betrachtung der langfristigen Renditen hat der Fonds jedoch eine durchschnittliche 5-Jahres-Rendite von 15,17 % und eine durchschnittliche 3-Jahres-Rendite von 16,86 % erzielt, was deutlich über der Performance des Referenzindex liegt. Seit seiner Auflegung im Jahr 2012 hat der Fonds eine durchschnittliche jährliche Rendite von 11,23 % erzielt.

Der Matthews Asia China Small Companies Fund zählt 65 Unternehmen zu seinem Portfolio. Die größte Allokation entfällt auf Industrieunternehmen, gefolgt von IT- und Konsumwerten. Der Fonds ist nicht im Energiesektor engagiert. Der in Taiwan ansässige Diodenhersteller Pan Jit International ist mit 3,4 % des investierten Nettovermögens die größte Position des Fonds. Die anderen großen Beteiligungen sind unter anderem China State Construction International Holdings, Chailease Holding Company und China Overseas Property Holdings.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass sich der Fonds nicht nur auf Small Caps konzentriert, sondern ein größeres Engagement im Mid-Cap-Segment aufweist. Etwa 9,8 % des Nettovermögens sind in Large Caps investiert.