Start Asien Wirtschaft Japan Geldscheine: Neues Design und kaiserliche Feierlaune

Japan Geldscheine: Neues Design und kaiserliche Feierlaune

japan_geldscheine_neugestaltung
Aktueller 10.000 Yen Schein

Japans Geldscheine erhalten ein neues Design. Es ist die erste Änderung seit 2004. Wie Anfang April vom japanischen Finanzminister Taro Aso angekündigt, erhalten die 1.000er, 5.000er und 10.000er Yen-Noten einen neuen Look. Zudem werden sie fälschungssicherer durch den Einsatz neuster Technologie.

Die neue 1.000-Yen-Banknote zeigt Shibasaburo Kitasato, den Vater der modernen Medizin in Japan. Er hat das für die Beulenpest verantwortliche Bakterium mitentdeckt. Ein Bild von Umeko Tsuda – Gründerin der renommierten Tsuda University in Tokio – wird das Bild der prominenten Schriftstellerin Ichiyo Higuchi auf der 5.000 Yen Note ersetzen. Der 10.000er Geldschein wird künftig das Bild des Vaters des japanischen Kapitalismus, Eiichi Sibusawa, tragen. Er ersetzt den Gründer der Keio University, Yukichi Fukuzawa.

Alle drei Persönlichkeiten wurden sorgfältig ausgewählt, sagte Aso. Sie sollen Japans Engagement für die Stärkung der Frauen und die Entwicklung des Landes durch Wissenschaft und Technologie darstellen.

Die Ankündigung des neuen Designs erfolgte kurz nach der Enthüllung des Namens der bevorstehenden Kaiserzeit. Die Reiwa-Ära beginnt am 1. Mai, wenn der neue Kaiser Naruhito den Thron besteigt.

Japan Geldscheine: Ankündigungszeitpunkt politisch wirksam

Nach Verlautbarung der Regierung braucht es Zeit, um sich auf den Druck vorzubereiten und die notwendigen Aktualisierungen an den Geräten vorzunehmen. Allerdings kommt die Ankündigung doch mit einer ungewöhnlich langen Vorlaufzeit – fünf Jahre früher als geplant. Japan ändert seine Währung in der Regel alle 20 Jahre. Nach dem letzten Update im Jahr 2004 war das nächste für 2024 geplant.

Die Ankündigung des neuen Designs der Japan Geldscheine gerade jetzt – kurz nach der Enthüllung der Reiwa-Ära am 1. April und der Thronbesteigung des neuen Kaisers am 1. Mai – scheint politisch kalkuliert. Japan ist daher in einer feierlichen Stimmung – das könnte Premierminister Shinzo Abe und seiner Regierung nützen. Sie haben im Sommer die Oberhauswahl vor sich.

Laut einer Umfrage von Kyodo News Anfang April, hat die Ankündigung der neuen Ära die Zustimmung für die Regierung im Vergleich zum März um 9,5 Prozentpunkte erhöht. Die Unterstützung der Abe-Administration liegt nun bei 52,8 Prozent.

Japaner: Bargeldliebend, zurückhaltend bei bargeldlosen Transaktionen

Die Einführung der neuen Designs der Japan Geldscheine erfolgt in einer Zeit, in der der bargeldlose Zahlungsverkehr weltweit zunimmt. In Japan hingegen beträgt der Bargeldumlauf über 20 Prozent des BIP des Landes. Er liegt damit deutlich über der Eurozone (10,7 Prozent), China (9,5 Prozent) oder den USA (8,3 Prozent). Die Regierung hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 die bargeldlosen Transaktionen auf 40 Prozent zu steigern.

Japan-vor-Reiwa-BIP-Wachstum
Japan Wirtschaft: BIP Wachstum

Darüber hinaus zeigen Studien, dass die Japaner ihre Ersparnisse gern in Bar zu Hause behalten. Nach Angaben der Bank of Japan bunkern gut 50 Prozent ihr Erspartes zu Hause, anstatt es in Aktien, Fonds oder Versicherungen zu investieren. Mit der Neugestaltung der Banknoten hofft die Regierung, das versteckte Geld wieder in Umlauf zu bringen.