Start Media Observer Malaysia mit harten Einbußen im Tourismus

Malaysia mit harten Einbußen im Tourismus

Die weltweite Kampagne „Visit Malaysia 2020“ sollte mit rund 30 Millionen Touristen Einnahmen von gut 20 Milliarden Euro bringen. Dann kam Covid-19 und mit der Pandemie die Einreisesperre: vor allem Hotels kämpfen ums Überleben. Der Malaysische Hotelverband rechnet damit, dass das Land mindestens 60 Prozent des Tourismusgeschäfts für das Jahr 2020 verliert. Tausende Mitarbeiter der Branche haben bereits ihren Job verloren.

Die Regierung unterstützt die Branche mit dem Konzept Hotels als Quarantänezentren für aus dem Ausland zurückkehrende Malaysier zu nutzen. Sie zahlt umgerechnet 30 Euro pro Zimmer und Nacht. Allerdings sind viele Häuser auch dadurch nicht ausgelastet.

Weiterlesen auf dw.com

News, Hintergründe und Analysen. Die Wirtschaftsredaktion für Asien Investments.