Start Institutional Investor Samsung vs. Huawei: Der Mobilfunkmarkt wird immer mehr zum Zweikampf

Samsung vs. Huawei: Der Mobilfunkmarkt wird immer mehr zum Zweikampf

Samsung Huawei kämpfen um die Spitze im Smartphonemarkt
Samsung und Huawei kämpfen um die Spitze im Smartphonemarkt

Huawei hat in diesem Jahr Apple als zweitgrößten Smartphone-Macher der Welt überholt. Oberhand in der mobilen Technologie hat nach wie vor Samsung Electronics. Doch die Lücken zwischen den beiden asiatischen Technologieriesen schließt sich. Nach Berechnungen des US-amerikanischen Marktforschungsinstituts International Data Corporation (IDC) hat Huawei im zweiten Quartal 2018 einen Absatzsprung von 41 Prozent im Jahresvergleich gemacht und weltweit 54,2 Mio. Smartphones verkauft. Samsung liegt mit 71,5 Mio. verkauften Smartphones zwar weiter an der Spitze, hat aber gut zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr eingebüßt. Apple kam auf 41,3 Mio. iPhones.

Zwischen Samsung und Huawei hat sich mittlerweile ein erbitterter Kampf um die Vorherrschaft in der Smartphone-Industrie entwickelt. Es ist ein Kampf, den nicht nur die einzelnen Unternehmen, sondern ganze Lieferketten gegeneinander austragen. Es wird in den Showrooms, Forschungs- und Entwicklungslabors und sogar vor Gericht mit “Tit for Tat”-Klagen (“Wie du mir, so ich dir”) wegen Verletzung geistigen Eigentums gekämpft.

Underdog stiehlt Samsung und Huawei die Show

Und die nächste Runde im Zweikampf steht an. Beide Seiten bereiten sich darauf vor, ihre neuesten Produkte auf den Markt zu bringen: faltbare Smartphones. Sowohl Samsung als auch Huawei erhoffen sich von ihren Produkten, dass sie die neuesten Apple iPhones – die im September vorgestellt wurden – in den Schatten stellen werden, zumindest für die Märkte, die sie bedienen. Allerdings ist hier ein weiterer Player auf den Markt gekommen, der beiden die Show gestohlen hat: Royole, auch bekannt als Rouyu Technology. Das chinesische Unternehmen hat das erste faltbare Smartphone der Welt vorgestellt. Hier geht es tatsächlich um einen echten faltbaren Bildschirm. Wenn man das Gerät zusammenklappt, bleibt der Bildschirm auf der Außenseite und man kann nahtlos zwischen Vorder- und Rückseite wechseln. Allerdings bleibt abzuwarten, wie sich das Royole FlexPai im Westen durchsetzt.

Royole FlexPai
Das Royole FlexPai stiehlt Samsung und Huawei die Show (Quelle: Royole)

Der Blick geht also weiter zum Rennen Samsung vs. Huawei. Ein erfolgreicher Start könnte weit mehr als ein paar Millionen Verkäufe entscheiden. Das Unternehmen, das sich mit der faltbaren Technologie durchsetzt, wäre in der besten Position, um die Art und Weise zu gestalten, wie die Verbraucher diese neuen flexiblen Geräte nutzen. Die neue Technologie hat das Potential nicht nur alte Smartphones, sondern auch Tablets oder sogar PCs zu ersetzen. Das könnte ganz neue Segmente und zusätzliche Einnahmequellen erschließen. Denkbar ist z.B. die Lizenzierung von Technologien oder die Entwicklung von Anwendungen für diese neuen Mehrzweckgeräte.

Konkurrenz für Samsung in allen Märkten

Auch wenn Samsung nach wie vor Marktführer ist, spürt das Unternehmen zunehmend Druck von vor allem chinesischer Konkurrenten – und das nicht nur in China. Oppo, Vivo und Xiaomi konkurrieren Kopf an Kopf mit Samsung in Indien. Gerade Xiaomi holt weltweit auf: Mit einem Geräteabsatz von 31,9 Millionen lag der chinesischer Elektronik-Hersteller im zweiten Quartal 2018 auf Rank vier. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Anstieg von 48,8 Prozent (Quelle: IDC Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker, July 31, 2018).

Samsung gilt als Technologie-Führer, Experten sehen jedoch Einbrüche im Tempo der Innovation des Koreaners. Die unruhige Markteinführung des Premium-Modells Note 7 vor zwei Jahren hat dem Ruf schweren Schaden zugefügt. Weltweit waren Smartphones in Flammen aufgegangen – dahinter lag ein Fehler bei Design und im Herstellungsprozess der Akkus. Mit dem faltbaren Handy hofft Samsung jetzt, wieder an Fahrt zu gewinnen.