Start News Samsung mit Rekordumsatz, doch Herausforderungen bleiben

Samsung mit Rekordumsatz, doch Herausforderungen bleiben

Samsung record revenue 2021
Samsung booth at trade show (Source: Mahony / Shutterstock.com)

Das Jahr 2021 hat sich für Samsung Electronics als Rekordjahr erwiesen. Der südkoreanische Mischkonzern verzeichnete sowohl für das Gesamtjahr als auch für das letzte Quartal 2021 den höchsten Umsatz aller Zeiten. Der Jahresumsatz belief sich auf 230 Mrd. USD, 18% mehr als 2020, und auf Quartalsbasis verzeichnete der Elektronikriese einen Umsatzanstieg von 20% im vierten Quartal.

Samsung führte den Rekordumsatz auf „wettbewerbsfähige Produkte zurück, die dazu beigetragen haben, die durch Covid-19 und Liefer- und Logistikprobleme verursachten Unsicherheiten zu überwinden.“ Das Halbleitergeschäft, das seit vielen Quartalen erfolgreich ist, trug zu den positiven Ergebnissen bei. Darüber hinaus erwiesen sich die Bereiche Consumer Electronics (CE) und IT & Mobile Communication (IM) als Umsatztreiber.

Für das Gesamtjahr stieg der Nettogewinn von Samsung um 51% und der Betriebsgewinn um 41%. Im Vergleich zum Vorquartal sank der Betriebsgewinn im vierten Quartal jedoch um 12,8%.

Samsung erklärte, der Rückgang sei auf verschiedene Kosten zurückzuführen, darunter Mitarbeiterprämien, Marketingkosten für das Mobilfunkgeschäft und Anlaufkosten für neue Display-Panels.

Samsung Spitzenreiter bei Halbleitern

Anfang Mai hatte sich Samsung Electronics das Ziel gesetzt, bis 2030 der weltweit führende Halbleiterhersteller zu werden. Die jüngsten Finanzergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass der Technologiegigant Intel bereits jetzt als weltweit führenden Halbleiterhersteller entthront hat.

Allein das Halbleitergeschäft des südkoreanischen Unternehmens verzeichnete im Gesamtjahr einen Umsatz von 78 Mrd. USD, was einem Anstieg von 29% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Damit hat das Unternehmen seinen US-amerikanischen Konkurrenten Intel bei den Chip-Verkäufen überholt, der für das Gesamtjahr einen Umsatz von 74,7 Mrd. USD meldete.

Samsungs Halbleitersparte machte trotz des anhaltenden weltweiten Chipmangels ein Drittel des Gesamtjahresumsatzes aus, verglichen mit 10% im Mobilesegment und 16% in der Unterhaltungselektronik.

Laut Andrew Norwood, Research Vice President bei Gartner Inc. „trieb die daraus resultierende Kombination aus starker Nachfrage sowie Logistik- und Rohstoffpreissteigerungen den durchschnittlichen Verkaufspreis von Halbleitern in die Höhe und trug so zum Gesamtumsatzwachstum im Jahr 2021 bei.“

„Anhaltende Unsicherheiten“

Obwohl Samsung 2021 mit einem Rekordumsatz abschloss, räumte das Unternehmen ein, dass „Herausforderungen im Zusammenhang mit Lieferproblemen und Covid-19 wahrscheinlich auch 2022 bestehen werden“.

Der Tech-Riese rechnet mit unsicheren Bedingungen, insbesondere bei Speicherchips. Laut Kang Moon-soo, Executive Vice President von Samsungs Foundry Division, dürfte die Chipversorgung in diesem Jahr knapp bleiben.

Das Unternehmen geht jedoch davon aus, dass die Nachfrage nach Speicherchips in diesem Jahr stark bleiben wird, da Unternehmen weltweit ihre IT-Investitionen erhöhen.

Der südkoreanische Konzern hat nach eigenen Angaben die Investitionen in sein Halbleitergeschäft massiv erhöht. Samsungs Investitionsausgaben beliefen sich im vergangenen Jahr auf insgesamt 39 Mrd. USD, von denen 90% oder 36 Mrd. USD auf die Halbleitersparte entfielen, um die Produktion zu steigern.

„Die Ausgaben konzentrierten sich auf Kapazitätserweiterungen und Prozessumstellungen in den Chipfabriken in Pyeongtaek, etwa 70 Kilometer südlich von Seoul, und Xi’an in China, um die Nachfrage nach fortschrittlichen Nodes/Technologieknoten zu steigern“, so das Unternehmen.

Darüber hinaus investiert der koreanische Gigant in neue Technologien wie künstliche Intelligenz und Roboter sowie in die 5G- und 6G-Kommunikation.

Auch wenn Marktrisiken voraussichtlich bestehen bleiben, ist das größte koreanische Unternehmen zuversichtlich, dass Umsatz und Gewinn weiter wachsen werden. Dies führt Samsung auf die stärkere Nachfrage nach Premium-TVs und supergroßen Fernsehern im Jahr 2022 zurück. Außerdem erwartet Samsung, dass der Markt für Smartphones, Tablets und tragbare Geräte weiter wachsen wird.

Sung-Soon Park, Analyst bei Cape Investment & Securities, geht davon aus, dass der Gewinn von Samsung im Zeitraum Januar bis Juni wahrscheinlich erst einmal sinken wird. Für die ersten Monate des Jahres 2022 erwartet er einen Rückgang der Chip-Preise um etwa 10%.

„Wir gehen aber auch davon aus, dass sich die Chip-Preise in der zweiten Jahreshälfte erholen werden, was den Unternehmensgewinnen einen Schub geben wird. Es sieht jedoch so aus, als ob das Ausmaß des Rückgangs angesichts der soliden Nachfrage nach PCs und verbesserter Lieferketten geringer sein wird“, fügt Park hinzu.