Südkorea Wirtschaft

Die südkoreanische Wirtschaft ist die viertgrößte in Asien und die elftgrößte der Welt. Das Wirtschaftswachstum des Landes gilt als das “Wunder am Han-Fluß”. Es hat Südkorea innerhalb weniger Generationen von einem der ärmsten Länder der Welt nach dem Koreakrieg zu einem entwickelten Land mit hohem Einkommen gemacht. Mit einer exportorientierten Wirtschaft war Südkorea 2018 der fünftgrößte Exporteur und der achtgrößte Importeur der Welt.

In den letzten drei Jahrzehnten wuchs die Wirtschaft Südkoreas mit einer durchschnittlichen Rate von 5,1%. Im vergangenen Jahr verzeichnete sie ein Wachstum von 2,8% bei einem nominalen BIP von insgesamt 1,65 Billionen Dollar. Der IWF geht davon aus, dass die südkoreanische Wirtschaft bis 2023 zwischen 2,6% und 2,8% jährlich wachsen wird.

Südkorea Wirtschaft: BIP Wachstum

Südkorea Wirtschaft: BIP laufende Preise

Überalterung der Gesellschaft und wachsende Arbeitslosigkeit

Südkorea hat eine Bevölkerung von über 51 Millionen Menschen und ein Pro-Kopf-BIP von 32.774 USD im Jahr 2018. Es hat das achtgrößte mittlere Haushaltseinkommen der Welt, das höchste in Asien.

Südkorea Wirtschaft: Bevölkerung

Südkorea Wirtschaft: BIP pro Kopf

Die robuste Wirtschaft Südkoreas ist jedoch mit einer schnell alternde Bevölkerung und einer niedrigen Geburtenrate konfrontiert. Über 14% der Südkoreaner sind 65 Jahre oder älter. Es wird erwartet, dass die Bevölkerung des Landes bis zum Ende des 21. Jahrhunderts auf rund 38 Millionen schrumpft. Dies wird zu einem deutlichen Rückgang der Erwerbsbevölkerung führen.

Auch die Arbeitslosenquote ist steigend. Im Januar 2019 stieg die Arbeitslosenquote in Südkorea auf 4,4 Prozent nach 3,6 Prozent im Vorjahr. Dies war die höchste Arbeitslosenquote seit neun Jahren, mit 1,2 Millionen Arbeitslosen in Südkorea.

Währung und Zentralbank

Der koreanische Won (₩) ist die offizielle Währung Südkoreas. Sie war zunächst an den US-Dollar gekoppelt, aber die Regierung lässt den Won seit den 90er Jahren als Reaktion auf die asiatische Währungskrise frei schwanken.

Die Bank of Korea ist die Zentralbank Südkoreas und Emittent des Won. Sie wurde am 12. Juni 1950 in Seoul gegründet. Der Hauptzweck der Bank of Korea ist die Wahrung der Preisstabilität. Sie führt auch die Geld- und Kreditpolitik mit Freihandelsgeschäften.

Die Bank of Korea hat das Inflationsziel für die Verbraucherpreise für 2019 und darüber hinaus auf 2% festgelegt. Im Jahr 2018 lag die Inflationsrate Südkoreas bei 1,6%. Der IWF erwartet, dass das Land sein Inflationsziel für die nächsten fünf Jahre erreicht.

Südkorea Wirtschaft: Inflationsrate

Industrie und Handel

Südkorea verfolgt eine exportorientierte Wirtschaftsstrategie, um seine Wirtschaft anzukurbeln, da es fast keine natürlichen Ressourcen besitzt. Der Gesamtwert der Exporte und Importe beträgt 80,8% des BIP.

Industrie und Dienstleistungen tragen mit über 97,3% wesentlich zum südkoreanischen BIP bei. Die Hauptindustrien, die die südkoreanische Wirtschaft antreiben, sind Elektronik, Telekommunikation, Automobil, Chemie, Schiffbau und Stahl.

Südkorea ist die Heimat der weltweit größten Elektronikmarken: Samsung und LG. Der Bloomberg Innovation Index stuft das Land als weltweit innovativstes ein, wobei es bei der Forschung und Entwicklung und den angemeldeten Patenten pro BIP an erster Stelle steht.

China, Japan und USA wichtigste Exportpartner

Südkorea verzeichnet seit 2009 aufgrund des Exportwachstums einen Handelsüberschuss. Im Jahr 2018 stiegen die Exporte um 7,8% auf 625,44 Mrd. USD, während die Importe um 10% auf 513,57 Mrd. USD stiegen.

Die wichtigsten Exportgüter des Landes sind Halbleiter, drahtlose Telekommunikationsgeräte, Kraftfahrzeuge, Computer, Stahl, Schiffe und Petrochemikalien. Die Exporte nach China und in die USA machen fast 40% der Gesamtexporte Südkoreas aus. Die drei wichtigsten Importpartner sind China, Japan und die USA.

Südkorea Wirtschaft: Leistungsbilanz

Im “Ease of doing business” Index der Weltbank belegte Südkorea 2019 den fünften Platz. Im vergangenen Jahr verzeichnete Südkorea einen Rekord von 26,9 Mrd. USD an FDI, was einem Anstieg von 17,2% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Investitionen kamen vor allem aus den USA und den Kaimaninseln.

Börsen und Kapitalmärkte

Korea Exchange (KRX) ist der einzige Wertpapier-Börsenbetreiber in Südkorea mit Sitz in Busan. Die Börse entstand durch die Integration der Korea Stock Exchange, Korea Futures Exchange und KOSDAQ Stock Market nach dem Korea Stock & Futures Exchange Act.

Zum Februar 2019 verfügte die Korea Exchange über 2.265 börsennotierte Unternehmen mit einer gemeinsamen Marktkapitalisierung von 1,55 Billionen USD. Der Leitindex ist KOSPI – Korean Composite Stock Price Indexes. Es ist der Index aller an der KRX gehandelten Aktien.

Südkoreanische Wirtschaft: Börsenordnung

Nach dem Foreign Investment Promotion Law (FIPL) können ausländische Investoren, einschließlich ausländischer Unternehmen und ausländischer Fonds, Anteile an jedem koreanischen Unternehmen erwerben. Ausländische Investoren dürfen auch ohne Einschränkungen auf dem koreanischen Aktienmarkt investieren. Für bestimmte Branchen wie Luftfahrt, Kommunikation und Rundfunk sind die Auslandsinvestitionen jedoch eingeschränkt.