Angesichts einer schwachen Weltwirtschaft aufgrund der Covid-19-Pandemie wird auch für Taiwan ein Rückgang der Wirtschaftsleistung erwartet. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat seine Prognose für den Tigerstaat für dieses Jahr auf minus 4% herabgesetzt. Kritiker sagen, der IWF sei zu negativ, z.B. weil er nicht berücksichtigt, wie gut Taiwan den Ausbruch des Virus unter Kontrolle gebracht hat.

Das private Taiwan Institute of Economic Research beispielsweise senkte seine Prognose für Taiwans Wirtschaftswachstum von 2,67% auf 1,58%.

Taiwan Wirtschaft: BIP konstante Preise

Aber werfen wir einen Blick auf Taiwans Wirtschaft im Allgemeinen.

Taiwan Wirtschaft Überblick

Taiwan, offiziell die Republik China, ist ein kleines, aber bedeutendes Land in Ostasien. Seine Fläche beträgt nur 35.808 Quadratkilometer und seine Bevölkerung nur 23,7 Mio., aber Taiwan hat dennoch wirtschaftlichen Erfolg erzielt. Aufgrund seiner kompakten geographischen Beschaffenheit gehört der Tigerstaat zu den am dichtesten besiedelten Staaten der Welt.

Die taiwanesische Wirtschaft ist voll entwickelt, derzeit an siebter Stelle in Asien und an 22. Stelle in der Welt, gemessen an der Kaufkraftparität. Der IWF betrachtet es als eine fortschrittliche Wirtschaft, und das Land hat dies in erster Linie dadurch erreicht, dass es sich zu einer Produktionsstätte der Technologieindustrie entwickelt hat.

Das reale BIP-Wachstum in Taiwan betrug im letzten Jahr (2019) 2,7%. Historisch gesehen war dies viel geringer als das etwa 13%ige Wachstum, das das Land in einem Quartal des Jahres 2011, dem Höhepunkt seiner finanziellen Expansion, erlebte. Doch da die Wirtschaft des Landes im Laufe des Jahres 2016 schrumpfte, kann dies immer noch als solider Schritt in die richtige Richtung betrachtet werden.

Bevölkerungs-Peak voraussichtlich 2024

Mit einer Bevölkerungsdichte von etwa 651 Einwohnern pro Quadratkilometer rangiert Taiwan auf Platz 17 der am dichtesten besiedelten Nationen. Die Bevölkerung des Landes hat im 21. Jahrhundert um 700% zugenommen. Allerdings ist die Geburtenraten in Taiwan stark zurückgegangen, und das Land hat Mühe, die bestehende Bevölkerung zu halten. Tatsächlich soll die Bevölkerung Taiwans mit etwa 23,7 Mio. im Jahr 2024 ihren Höhepunkt erreichen und danach abnehmen.

Taiwan Wirtschaft - Bevölkerung

Die Arbeitslosenquote in Taiwan war in den letzten Jahren ziemlich niedrig und lag 2019 bei 3,8%. Für 2020 prognostiziert der IWF aufgrund der Coronavirus-Pandemie einen Anstieg auf 4,4%.

Taiwan Wirtschaft: Arbeitslosenquote

Währung und Zentralbank

Die Central Bank of Taiwan hat eine bunte und komplexe Geschichte hinter sich, da sie ursprünglich 1923 von der Regierung Sun Yat-sen in Guangzhou eingesetzt wurde. Nach den Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs wurde die Bank 1961 wieder eingesetzt, obwohl ihre Organisation von den chinesischen Behörden nach dem Gesetz über die chinesische Zentralbank von 1979 abgelehnt wurde. Ungewöhnlich für eine Zentralbank, ist die Central Bank of Taiwan nicht direkt für die Ausgabe von Geld verantwortlich.

In den letzten Jahren hat die taiwanesische Zentralbank eine vorsichtige Zinspolitik betrieben und die Zinssätze einige Jahre lang auf dem gleichen Niveau gehalten. Bis Ende 2019 waren die Zinssätze für 18 aufeinander folgende Quartale eingefroren worden. Die jüngste Coronavirus-Pandemie hat das Land jedoch dazu veranlasst, die Zinssätze auf 1,125% zu senken, obwohl viele Marktbeobachter glauben, dass weitere Senkungen unmittelbar folgen werden.

Die Inflation in Taiwan ist mit derzeit unter 1% recht niedrig. Dies ist etwas niedriger als in den letzten Jahren, obwohl Taiwan im Jahr 2016 eine vorübergehende Deflation der Preise erlebte.

Industrie und Handel

Mehrere Schlüsselindustrien tragen zur wirtschaftlichen Produktivität in Taiwan bei. Der Dienstleistungssektor, die Landwirtschaft, die verarbeitende Industrie und der Import/Export werden alle als wichtig für die Taiwan Wirtschaft angesehen. Insbesondere die Landwirtschaft war schon immer wichtig für die taiwanesische Gesellschaft, und ein Viertel der Landesfläche ist nach wie vor für diesen Industriesektor bestimmt.

Taiwan ist über die Jahre zu einem globalen Technologiezentrum geworden und ist mit Abstand der weltweit fortschrittlichste Hersteller von Halbleitern. Die Technologiebasis, die Taiwan aufgebaut hat, hat dazu geführt, dass viele der bekanntesten Produkte der Unterhaltungselektronik weltweit zumindest teilweise dort hergestellt werden. Und riesige Unternehmen sind in hohem Maße auf das Fachwissen und die Kenntnisse angewiesen, die Taiwan aufgebaut hat.

Der internationale Handel wird in Taiwan offiziell vom Taiwan External Trade Development Council unterstützt. Die Regierung hat ein modernes Handelsprofil für Taiwan erreicht, obwohl das Land ein erfolgreicher Exporteur einer Vielzahl von Waren und Produkten ist. Seit den 1990er Jahren hat die taiwanesische Wirtschaft mit Regulierungsreformen die wirtschaftliche Liberalisierung weitergeführt, was dem Handel zugute kam.

Taiwan ist Mitglied der Asiatischen Entwicklungsbank, der Welthandelsorganisation (WTO) und der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftskooperation, während es gleichzeitig Beobachter bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ist. Taiwan unterzeichnete 2010 das Rahmenabkommen über wirtschaftliche Zusammenarbeit mit der Volksrepublik China und schloss auch ein Freihandelsabkommen mit Singapur und Neuseeland ab.

Taiwan strebt den Beitritt zur Transpazifischen Partnerschaft an, was sich jedoch verzögert hat. In der Vergangenheit waren die fünf wichtigsten Handelspartner Taiwans China, Japan, die USA, die Europäische Union und Hongkong. Das Land exportierte 2018 Waren im Wert von 348 Milliarden Dollar. Taiwans Leistungsbilanzsaldo wurde 2016 auf 82,88 Mrd. USD geschätzt.

Studien und Ranglisten

Die Taiwan Wirtschaft rangiert im jüngsten Global Competitiveness Report, der vom Weltwirtschaftsforum in Genf verfasst wurde, auf Platz 12 von 141 Volkswirtschaften. Mit 80,2 von 100 Punkten liegt Taiwan vor den Nachbarn Südkorea (79,6), Malaysia (74,6) und China (73,9), aber hinter Singapur (84,8), Hongkong (83,1) und Japan (82,3).

Im Ease of Doing Business Index liegt Taiwan auf einem gesunden 15. Platz und gehört seit 2013 zu den Top 20. Allerdings erreichte der Tigerstaat 2017 mit Platz 11 den Höchststand und ist in den letzten Jahren leicht abgerutscht.

Auch im Index of Economic Freedom der Heritage Foundation schneidet Taiwan gesund ab und liegt weltweit auf Platz 11. Dies war ein kleiner Rückgang um einen Platz gegenüber dem zehnten Platz im letzten Jahr, obwohl das Ergebnis mit 77,1 Punkten fast identisch mit dem des Vorjahres war.

Börsen und Kapitalmärkte

Die Taiwan Stock Exchange Corporation ist die einzige Börse in Taiwian. Sie hat eine ungefähre Marktkapitalisierung von 810 Mrd. USD. Der Taiwan Capitalization Weighted Stock Index misst die Leistung der gesamten börsennotierten Aktien an der Börse. Er wurde erstmals 1967 veröffentlicht.

Nach Angaben der Fortune Global 500, ist Hon Hai Precision Industry, eine Elektronikfirma, die größte in Taiwan. Die meisten der großen Unternehmen sind in der Elektronik- und Halbleiterindustrie tätig, wobei die fünf größten Unternehmen – Hon Hai, Pegatron, Taiwan Semiconductor Manufacturing, Quanta Computer und Compal Electronics – alle in diesen Branchen tätig sind.

Öl und Gas und Versicherungen erscheinen ebenfalls unter den zehn größten taiwanesischen Firmen, wobei CPC Corporation, Cathay Life Insurance, Fubon Financial Holding und Formosa Petrochemical die Liste vervollständigen.

Anleihenmarkt

Der Gesamtumfang des Anleihenmarktes in Taiwan beträgt 188 Mrd. USD und wird manchmal als widersprüchlich angesehen. Obwohl der Markt groß ist, ist das Handelsvolumen bemerkenswert gering. Um das Wachstum des Handels zu fördern, haben Marktbeobachter die Abschaffung der 0,1%igen Anleihe-Transaktionssteuer gefordert.

Im Allgemeinen reicht die lokale Wirtschaft in Taiwan nicht aus, um Investitionen auf dem Anleihemarkt aufzunehmen, so dass taiwanesische Finanzinstitutionen unglaubliche 1,2 Bio. USD ins Ausland gelenkt haben. Aufgrund von Beschränkungen und der allgemeinen mangelnden Aktivität zieht der taiwanesische Anleihenmarkt keine großen Mengen an ausländischem Kapital an.

Immobilienmarkt

Der Immobilienmarkt in Taiwan ist in den letzten Jahren stark zurückgegangen. Die Preise für Wohnraum sind zwischen 2015 und 2019 sukzessive eingebrochen. Es gab mehrere Faktoren für diese Preisrezession, aber ein gewichtiger davon war zweifellos die Tatsache, dass Immobilien im Verhältnis zum Wohlstand der lokalen Bevölkerung sehr teuer sind.

So ist beispielsweise das Verhältnis zwischen Hauspreisen und Einkommen in Taipeh nach Angaben des Innenministeriums des Landes von Faktor 6,4 im Jahr 2004 auf derzeit rund 15,5 gestiegen. Das ist wesentlich höher als in London (8,5x), New York (5,7x) oder Sydney (12,9x).

Die Durchschnittsmiete für eine Einzimmerwohnung in Taiwan liegt bei etwa 460 USD pro Monat, während die gleiche Immobilie zu etwa 8.885 USD pro Quadratmeter verkauft werden würde. Dies ist zwar niedriger als in den meisten westlichen Ländern, aber da die Löhne weitaus niedriger sind, ist der Markt für Einheimische derzeit äußerst unerschwinglich und wird weitgehend durch ausländische Investitionen, insbesondere aus China, gestützt.