Start News Huawei verdrängt Apple bei Handy-Absatz

Huawei verdrängt Apple bei Handy-Absatz

Huawei steigert den Handy-Absatz
Huawei steigert den Handy-Absatz kräftigt

Huawei Technologies aus China hat sich bei den vierteljährlichen Smartphone-Absatzzahlen zum ersten Mal vor die US-amerikanische Apple gesetzt. Das Unternehmen belegt nun weltweit hinter Samsung Electronics den zweiten Platz.

Das chinesische Unternehmen hat seine internationale Präsenz kontinuierlich gesteigert und gleichzeitig seine Position im Heimatmarkt ausgebaut. Huawei und andere chinesische Anbieter wie Xiaomi fordern zusehends die globalen Marktführer Apple und Samsung heraus. Dem steht ein schrumpfender internationaler Markt gegenüber.

Huawei Handy Absatz kräftig gestiegen.  Marktanteil klettert auf 15,8%

Huawei’s Verkäufe sind im zweiten Quartal 2018 um 41% auf 54,2 Millionen Einheiten gestiegen, nach 38,5 Millionen im gleichen Zeitraum 2017. Das geht aus Zahlen des Marktforschungsunternehmens IDC Research hervor. Huawei expandierte nicht nur in seinem Heimatmarkt, sondern auch in entwickelten Volkswirtschaften. Zur Spezialität von Huawei zählen hochwertige Kameras, die in den Telefonen verbaut werden.

Der Marktanteil von Huawei erreichte im zweiten Quartal einen Rekordwert von 15,8%. Das ist ein deutlicher Anstieg gegenüber 11,0% im Vorjahreszeitraum. Das Wachstum von Huawei ist umso beeindruckender, da die Marke vor wenigen Jahren in vielen Märkten noch weitgehend unbekannt war.

Smartphone-Markt ist rückläufig

Apple hat im zweiten Quartal dieses Jahres 41,3 Millionen iPhones ausgeliefert. Der Unterschied in der Dynamik ist deutlich: Der US-Hersteller konnte den Absatz gegenüber dem Vorjahr nur um 0,7 Prozent steigern.

Nach Angaben von IDC wurden im zweiten Quartal weltweit 342 Millionen Geräte verkauft. Das ist ein Rückgang von 1,8% gegenüber dem Vorjahr (348,2 Millionen). Dies ist inzwischen das dritte Quartal in Folge mit einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr. Der Grund dafür liegt laut IDC in zunehmend gesättigten Märkten.

Samsung schwächelt in China

Der bisherige Platzhirsch Samsung ist dagegen ins Wanken geraten. Zwar behauptete der südkoreanische Mischkonzern seine Spitzenposition. Dennoch sanken die verkauften um 10,4 % auf 71,5 Mio. Handys. Im Vorjahr lag der Absatz noch bei 79,8 Mio. Einheiten. Samsung erlitt vor allem starke Einbrüche in den zwei großen Märkten China und Indien.

In China macht Samsung die einheimische Konkurrenz zu schaffen. Während das südkoreanische Unternehmen einst einen Anteil von 20% am chinesischen Markt hatte, ist dieser auf nur noch 1% geschrumpft. In Indien wurde Samsung laut IDC im vierten Quartal des vergangenen Jahres von Xiaomi übertroffen.

Apple bleibt der Gewinnchampion

Apple bleibt dagegen der Profitabilitäts-Champion. Wie das Unternehmen am Dienstag bekannt gab, stieg der Gewinn im zweiten Quartal auf 11,5 Milliarden Dollar. Das ist ein Anstieg von 32% gegenüber dem Vorjahr. Während der Gesamtumsatz des iPhone nur geringfügig wuchs, war vor allem der Absatz des hochpreisigen iPhone X stabil.

Zwar könnten sich 2018 die Markanteile nach Absatzzahlen weiter verschieben. In den meisten Märkte stehen jedoch Apple, Samsung und Huawei weitgehend für das Top-Segment. Das sind die Telefone im Bereich über 700 US-Dollar, mit denen die Hersteller das Gros der Gewinne erzielen.