Start Anlagestrategie SEA Asset Management setzt in Asien auf aktive Strategien

SEA Asset Management setzt in Asien auf aktive Strategien

TEILEN
Alexander Zeeh CEO S.E.A. Asset Management Pte. Ltd.

SEA Asset Management ist eine Investment-Boutique aus Singapur. AsiaFundManagers.com sprach mit CEO Alexander Zeeh über Stock-picking in Asien und Benchmark-freies Investieren.

Herr Zeeh, Warum sollten europäische Investoren in Asien investieren?

Asien treibt mittlerweile das globale Wirtschaftswachstum an. Der Internationale Währungsfonds geht davon aus, dass die Region Asien-Pazifik 2018 bis zu 5,4% Wirtschaftswachstum erreicht. Um an diesem Wirtschaftswachstum über Unternehmensgewinne zu partizipieren, sollten europäische Anleger Wertpapiere aus Asien ihrem Portfolio beimischen – Aktien sowie Anleihen.

Sie bieten einen Fonds auf asiatische Nebenwerte an. Wo kommt das Alpha her und in welche Länder investieren Sie besonders gerne?

Wir suchen nach interessanten Unternehmen, über deren Gewinne wir am regionalen Wachstum partizipieren können. Unser Ansatz ist traditionelles Bottom-up/Top-down Stockpicking von Unternehmen, die gut gemanagt werden und qualitativ hochwertige Produkte anbieten – und idealerweise noch eine starke Marktposition einnehmen. Die attraktivsten Investitionen finden wir bei den Themen Asian Consumer, Emerging Asian Growth, Asian Infrastructure sowie Emerging Technology. Um das Portfolio auszubalancieren, haben wir rund ein Viertel in Value Aktien investiert. Wir finden interessantes Wachstum in Indien und Vietnam, wo wir direkt investieren können. Auch Myanmar ist attraktiv, wo wir über ein in Singapur an der Börse notiertes Unternehmen investiert sind. Diese Länder wachsen 2018 mit 6 bis 7 Prozent!

Neben dem Small-Cap Fonds bieten Sie auch ein High-Yield-Portfolio an. Wo liegen die besonderen Chancen?

Unser asiatischer High-Yield Anleihen-Fonds ist der einzige Fonds, der in asiatische Hochzinsanleihen mit kurzer Laufzeit investiert. Unsere Laufzeiten bewegen sich im Schnitt zwischen 1,4 und 2 Jahren, was zu sehr niedriger Volatilität führt. Zusätzlich hat unser Fonds keine Benchmark wie die High-Yield Bond Fonds der größeren Anbieter.

Und warum haben Sie keine Benchmark?

Dies gibt uns mehr Freiheiten bei Universum und Allokation und erlaubt uns zum Beispiel, auch in kleinere Emissionen von Mittelständlern zu investieren, mit Renditen über 10%. Oft haben genau diese Mittelständler aus Kostengründen kein Credit-Rating der großen Rating Agenturen – trotz hoher Kreditwürdigkeit. Andere Fonds können das nicht aufgrund ihrer Benchmark und weisen eine deutlich höhere Volatilität auf. Nur Boutique-Fondsmanager, die frei von einer Benchmark investieren können und eine schlanke Kostenstruktur aufweisen, können profitabel in Nischen wie asiatischen kurzlaufenden Anleihen agieren.

Anleihen sind für mich immer ein Investment gewesen, bei dem man sich eine Rückzahlung wünscht und eine attraktive Rendite über die Laufzeit – statt Kursgewinnen. Das Resultat dieser Strategie ist ein überdurchschnittliches Sharpe Ratio. Ich bin überzeugt, dass unserer Strategie langfristig die bessere Wahl ist, insbesondere in einem Umfeld von steigenden Zinsen und höherer Volatilität.

TEILEN
Jan Altmann schreibt über Investmentstrategien und Länder in Asien. Zudem ist er unser Ansprechpartner für Fondsmanager aus Asien. Er verfügt über 20 Jahre Erfahrung in der Investmentindustrie.