Aufgrund der Coronavirus-Pandemie steht Australien vor einem “beispiellosen” Rückgang der Wirtschaft, bemerkte die Zentralbank des Landes kürzlich. Nach den Vorhersagen des International Monetary Fund (IWF) wird Australiens Wirtschaft in diesem Jahr um 6,7% schrumpfen. Dies ist erheblich stärker Rückgang als ihn andere große asiatische Volkswirtschaften wie Japan, Südkorea, Taiwan, Singapur und Hongkong verzeichnen.

Australien Wirtschaft Überblick

Australien ist eine hoch entwickelte Wirtschaft, die trotz ihrer geographischen Lage oft als westlich beschrieben wird. Es ist flächenmäßig ein riesiges Land mit einer stark verstreuten Bevölkerung. Mit gerade 26 Mio. Menschen ist Australien das sechstgrößte Land der Erde. Australiens Hauptstadt ist Canberra, und seine größte Stadt ist Sydney. Die anderen großen Ballungsgebiete des Landes sind Melbourne, Brisbane, Perth und Adelaide.

Die australische Wirtschaft ist eine hochentwickelte Marktwirtschaft, die seit Anfang der 1990er Jahre keine technische Rezession mehr erlebt hat. In seiner jüngeren Geschichte war Australien die Nation mit dem größten durchschnittlichen Vermögen pro Erwachsenen, belegte aber im vergangenen Jahr hinter der Schweiz den zweiten Platz in dieser Rangliste. Gemessen am nominalen BIP nimmt Australien den 13. Platz unter den Volkswirtschaften ein, wenngleich dieser über kaufkraftbereinigte BIP auf Platz 20 sinkt.

Australien ist ein beliebtes Touristenziel, dadurch wird seine Wirtschaft vom Dienstleistungssektor dominiert. Dieser ist für rund 65% des BIP des Landes verantwortlich und beschäftigte erstaunliche 79% der Arbeitskräfte (2017). Das BIP-Wachstum war in den letzten Jahren konstant und hat kaum 2,5% überschritten, aber ebenso wenig hat Australien Anzeichen für ein negatives Wachstum oder eine Rezession gezeigt.

Australien Wirtschaft: BIP, konstante Preise

Das BIP-Wachstum war in den letzten Jahren stetig und hat kaum 2,5% überschritten. Im Jahr 2019 betrug das reale BIP 2,3 Prozent. Da jedoch eine globale Rezession in Sicht ist, wird auch die australische Wirtschaft voraussichtlich schrumpfen (-6,7% in diesem Jahr, IWF).

Die Arbeitslosigkeit in Australien ist seit 2015 kontinuierlich zurückgegangen und hat in den letzten zehn Jahren nicht einmal 7% erreicht. Dies wird sich aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie voraussichtlich ändern. Der IWF schätzt, dass die Arbeitslosenquote Australiens in diesem Jahr auf 7,6% und im Jahr 2021 sogar auf 8,9% ansteigen wird.

Australien Wirtschaft: Arbeitslosenquote

Australien – einzigartige geographische Zusammensetzung

Wie bereits erwähnt, hat Australien aufgrund seiner großen geografischen Fläche eine der am wenigsten konzentrierten Bevölkerungen der Welt. Die geographische Zusammensetzung mit mehreren gründlich modernisierten städtischen Gebieten und ausgedehnten Gebieten mit trockenem Land und Buschland ist ziemlich einzigartig. Australien ist ein zerklüftetes Land mit einem unerbittlichen Klima. Dadurch ist eines der Probleme, mit denen sich seine Gesellschaft immer wieder auseinandersetzen muss, die Tatsache, dass sein Boden aufgrund der klimatischen Bedingungen weniger fruchtbar ist als die große Mehrheit anderer Länder.

Australien hat eine Bevölkerung von 25,6 Mio. Einwohnern und steht damit auf Platz 52 der bevölkerungsreichsten Länder der Welt. Praktisch die gesamte Bevölkerung konzentriert sich auf städtische Gebiete, und für die nächsten Jahre wird ein stetiges Bevölkerungswachstum erwartet.

Australien Wirtschaft - Bevölkerung

Währung und Zentralbank

Der australische Dollar ist eine etablierte Währung, die auch von drei unabhängigen pazifischen Inselstaaten – Kiribati, Nauru und Tuvalu – verwendet wird. Er wurde 1966 eingeführt, um das australische Pfund zu ersetzen. Er wird häufig auf den Weltmärkten gehandelt und gilt als die am fünfthäufigsten gehandelte Währung hinter dem US-Dollar, dem Euro, dem japanischen Yen und dem britischen Pfund.

Die Inflation wurde in Australien in den letzten zehn Jahren sehr sorgfältig kontrolliert. Im Jahr 2019 fiel die zugrunde liegende Inflation mit 1,9% unter den Zielbereich der Zentralbank (Reserve Bank of Australia, RBA) von 2-3%. Unter dem Vorbehalt des Coronavirus und seiner enormen potenziellen wirtschaftlichen Auswirkungen sind die weiteren Entwicklungen abzuwarten.

Australien Wirtschaft: Inflation

Die RBA ist für die Geldpolitik des Landes verantwortlich. Historisch gesehen ist Australien ein Land der Sparer, mit hohen Zinssätzen, aber das galt in den letzten Jahren nicht mehr. Tatsächlich hat die RBA vor kurzem die Cash-Rate um 25 Basispunkte auf ein neues Rekordtief von 0,25 % gesenkt – ein Versuch, die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus zu mildern.

Dies stellt eine Änderung der Geldpolitik in Australien dar, und es bleibt abzuwarten, ob dies nur vorübergehend sein wird oder ob das Niedrigzinsumfeld Bestand haben wird. In einer offiziellen Erklärung hat die Reserve Bank of Australia kommentiert, dass “die Bank bei der Festlegung der Geldpolitik die Pflicht hat, zur Stabilität der Währung, zur Vollbeschäftigung und zum wirtschaftlichen Wohlstand und Wohlergehen des australischen Volkes beizutragen”.

Industrie und Handel

Die Dienstleistungsindustrie in Australien ist riesig und dominiert die Wirtschaft vollständig. Dies ist stark mit der Tourismusindustrie verbunden, wobei Australien aufgrund seines günstigen Klimas und seiner rauen Naturschönheit als Touristenparadies gilt.

Abgesehen von den beiden Branchen, mit denen Australien am ehesten in Verbindung gebracht wird, spielen das Gesundheitswesen, die Medien und die Unterhaltungsindustrie, das Finanzwesen und der Bergbau eine wichtige Rolle in der nationalen Wirtschaft. Australien wird vielleicht besonders mit dem Bergbau in Verbindung gebracht, da die Industrialisierung eine treibende Kraft bei der Erforschung abgelegener australischer Gebiete war. Die Förderung von Kohle, Mineralsand, Gold, Kupfer, Uran, Bauxit, Eisenerz, Nickel, Blei, Zink, Diamanten und Erdgas ist weit verbreitet, und Australien verdient Hunderte von Milliarden Dollar durch den Export vieler wertvoller Mineralien.

Australien – einer der am meisten geschätzten Handelspartner weltweit

Australien ist in eine Vielzahl von internationalen Handelsgeschäften involviert, wobei das Land als einer der verlässlichsten und angesehensten Handelspartner weltweit gilt. Nach den im Kalenderjahr 2019 erhobenen Daten war China der größte Handelspartner Australiens, gefolgt von den Vereinigten Staaten und Japan.

China ist aufgrund seiner geographischen Nähe zu Australien besonders wichtig, aber das Land hat auch günstige Beziehungen zu Südkorea, Japan und Indien aufgebaut, die ebenfalls relativ nah liegen. Australien betreibt in der Regel einen regen Handel mit englischsprachigen Ländern und den Ländern in Fernostasien, wobei Großbritannien, Neuseeland, Thailand und Malaysia ebenfalls wichtige Handelspartner sind.

Studien und Ranglisten

Australien wurde im jüngsten Global Competitiveness Report auf Platz 16 eingestuft, was einen Rückgang um zwei Plätze gegenüber 2018 bedeutet. Zu den Stärken der australischen Wirtschaft zählt der Bericht die makroökonomische Stabilität und seine Qualifikationsbasis.

Im Ease of Doing Business Report der Weltbank hat Australien stets gut abgeschnitten und verbesserte sich im Jahr 2020 um vier Plätze auf Platz 14.

Ebenso ist Australien ist auch für seine wirtschaftliche Freiheit bekannt: Die Heritage Foundation führt das Land 2020 als 4. freiste Nation der Welt. Arbeitsfreiheit, Integrität der Regierung, Zustand der Staatsfinanzen und Handelsfreiheit zählen in dieser Studie allesamt zugunsten des Landes.

Börsen und Kapitalmärkte

Die Australian Securities Exchange (oft mit ASX abgekürzt) ist Australiens wichtigste Wertpapierbörse. Sie befindet sich im Besitz der Australian Securities Exchange Ltd. und ist mit einer Marktkapitalisierung von 1,9 Bio. AUD weit unter den 20 größten Börsengruppen der Welt gelistet.

Australien wurde vom Weltwirtschaftsforum als fünftes von 57 der weltweit führenden Finanzsysteme und Kapitalmärkte eingestuft, was die Reife und Effektivität der Finanzmärkte und des Systems anzeigt. Das Land verfügt auch über den achtgrößten Aktienmarkt der Welt und ist wohl mit das prominenteste Börsensystem im asiatisch-pazifischen Raum.

Der S&P/ASX 200 ist der führende Aktienmarktindex Australiens und enthält die Top 200 an der ASX gelisteten Unternehmen nach der float-bereinigten Marktkapitalisierung. Aufgrund der Marktreife und der günstigen Handelsbedingungen in Australien zieht das Land eine große Menge an ausländischem Kapital an.

Australien hat viele große, etablierte Unternehmen, darunter sind sieben in der Fortune Global 500 Liste. Vier davon stammen aus dem Bankensektor, aber keines der drei führenden Unternehmen in Australien ist tatsächlich im Finanzbereich tätig. Wesfarmers ist ein Konglomerat, die Woolworths-Gruppe ein Einzelhändler und BHP ein Bergbauunternehmen.

Anleihenmarkt

Australien hat eine niedrige Staatsverschuldung, was bedeutet, dass der Markt für Unternehmensanleihen weitaus größer ist als der Markt für Staatsanleihen. Dies ist besonders für entwickelte Volkswirtschaften ungewöhnlich, bedeutet aber, dass das australische System erneut von ausländischem Kapital begünstigt wird.

Fast alle australischen Unternehmensanleihen haben ein Investment-Grade-Rating von einer der großen Rating-Agenturen (Moody’s, Standard & Poor’s oder Fitch), und die meisten von ihnen haben ihr Rating auch nach der globalen Finanzkrise 2008-2010 beibehalten.

Australische Staatsanleihen haben durch das AAA-Ratings des Landes eine niedrige Rendite von 0,86%. Es ist zu erwarten, dass die stark fallenden Zinssätze australischer Staatsanleihen dazu führen werden, dass sich ausländische Investoren in den kommenden Jahren auf alternative Märkte konzentrieren werden.

Immobilienmarkt

Einst war australisches Eigentum dafür bekannt, dass es erschwinglich war. Doch dies hat sich aufgrund des enormen Anstiegs der Immobilienpreise in den letzten Jahrzehnten verändert. Das derzeitige Niedrigzinsumfeld ist für Kreditnehmer günstig. Der oft vorhergesagte Preisabsturz australischer Immobilien ist noch nicht eingetreten. Dennoch sind die Immobilienpreise im Durchschnitt immer noch etwa 50% niedriger als z.B. in Großbritannien.

Ausländer können in Australien Immobilien kaufen, müssen aber vorher die Genehmigung des Foreign Investment Review Board einholen.