Australiens Wirtschaft steht gemessen am nominalen Bruttoinlandsprodukt (BIP) mit rund 1,4 Bio. USD an 12. Stelle weltweit. Sie macht 1,6% der Weltwirtschaft aus.

Das Land hält den Rekord für das längste ununterbrochene BIP-Wachstum von fast 30 Jahren, fiel dann aber im zweiten Quartal 2020 aufgrund der Covid-19-Pandemie in eine Rezession.

Anfang 2021 hat sich die Wirtschaft Australiens jedoch wieder erholt. Prognosen vom Februar 2022 zufolge wird die australische Wirtschaft im Jahr 2021 voraussichtlich um 5% wachsen, nachdem es 2020 um 2,4% gesunken war. Die australische Regierung geht von 4,25% Wachstum im Jahr 2022 und 2% im Jahr 2023 aus.

Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) trugen beispiellose makropolitische Anreize und die relativ schnelle Unterdrückung des Virus im Jahr 2020 dazu bei, dass sich die australische Wirtschaft von der durch die Pandemie ausgelösten Rezession stark erholte.


Australien jährliches BIP Wachstum (in %)

Historisch betrachtet war die australische Wirtschaft stark von der Landwirtschaft abhängig, insbesondere von Weizen, Rindfleisch, Lammfleisch, Milchprodukten und verschiedenen Bewässerungspflanzen. Nach dem Zweiten Weltkrieg begannen das verarbeitende Gewerbe und der Dienstleistungssektor zu wachsen, als sich der Abbau von Bodenschätzen im Lande entwickelte. In den frühen 1980er Jahren begann Australien mit der wirtschaftlichen Liberalisierung.

Die Bevölkerung Australiens beläuft sich auf etwa 25,8 Millionen. 89% der Einwohner leben in städtischen Gebieten. Über 7,6 Millionen Migranten leben im Land, und mehr als ein Drittel des jährlichen Bevölkerungswachstums ist auf die Nettomigration aus dem Ausland zurückzuführen.

Die Arbeitslosigkeit für das Gesamtjahr 2021 sank um 0,5 Prozentpunkte auf 4,2%, den niedrigsten Stand seit August 2008. Die Zentralbank prognostiziert, dass die Arbeitslosigkeit bald unter 4,0% fallen wird, was bei steigender Arbeitsnachfrage bis Ende 2022 der Fall sein dürfte.


Australien Arbeitslosenquote

Währung und Zentralbank

Der Australische Dollar oder kurz AUD ist die offizielle Währung Australiens und seiner Außengebieten, namentlich der Weihnachtsinsel, der Kokosinseln und der Norfolkinsel. Das Dollarzeichen ($) wird innerhalb des Landes verwendet, aber zur Unterscheidung von anderen Dollarwährungen wird ein A oder AU hinzugefügt.

Der AUD ist die weltweit am fünft häufigsten gehandelte Währung, hinter dem US-Dollar, dem Euro, dem japanischen Yen und dem britischen Pfund Sterling.

Die Reserve Bank of Australia (RBA) ist seit 1960 die Zentralbank des Landes. Vor dem Reserve Bank Act 1959 fungierte die Commonwealth Bank of Australia als Zentralbank.


Australien Inflation (in %)

 

Auf der jüngsten geldpolitischen Sitzung im Februar 2022 hat die Zentralbank ihren Leitzins unverändert auf einem Rekordtief von 0,10% belassen. Die RBA verfolgt weiterhin eine ultralockere Geldpolitik, auch wenn die Inflation für das gesamte Jahr 2021 mit 3,5% über dem Ziel der Zentralbank von 2,0% bis 3,0% liegt.

Die unerwartet starke Beschleunigung der Inflation im Jahr 2021 wurde durch einen Anstieg der Benzinpreise und durch Engpässe aufgrund von Unterbrechungen in den Lieferketten verursacht.

Industrie und Handel

Australiens Wirtschaft wird vom Dienstleistungssektor dominiert, der 71,9% zum BIP beiträgt und 88,6% der Arbeitskräfte beschäftigt. Darüber hinaus zählen der Finanzsektor, das Gesundheitswesen, die Sozial- und Reisedienstleistungen zu den anderen führenden Wachstumssektoren der australischen Wirtschaft.

Australien ist traditionell ein Importeur von Fertigwaren. Obwohl das Land relativ klein ist, zeichnet sich sein Industriesektor durch eine hohe Produktivität aus. Etwa 75% der im Land vorhandenen Industrien weisen eine über dem weltweiten Durchschnitt liegende Produktivität auf.

Das verarbeitende Gewerbe macht 26,1% des BIP aus und beschäftigt 6,9% der Arbeitskräfte (Stand 2020). Nahrungsmittel, Maschinen und Ausrüstungen, Metallverarbeitung und Metallwaren, Chemie und Petrochemie sowie die Herstellung von Baumaterialien gehören zu den wichtigsten Branchen in Australien.

Der australische Agrarsektor trägt nur 2,1% zum BIP bei und bietet 2,6% der Bevölkerung einen Arbeitsplatz. Der Bergbau macht 11% des BIP aus und beschäftigt 1,9%.

Die wichtigsten Exportsektoren Australiens sind Landwirtschaft und Bergbau. Eisenexporte tragen zu 21% der gesamten jährlichen Ausfuhren des Landes bei. Darüber hinaus ist Australien auch einer der weltweit führenden Exporteure von Wolle, Fleisch, Weizen und Baumwolle.

Australien liegt bei den Gesamtexporten weltweit auf Platz 22. Zu den wichtigsten Exportprodukten gehören Eisenerz, Kohlebriketts, Erdölgas, Gold und Aluminiumoxid. Die wichtigsten Exportpartner des Landes sind ChinaJapanSüdkorea, Indien und das Vereinigte Königreich.

Auf der anderen Seite ist Australien der 24. größte Importeur weltweit und seine wichtigsten Importprodukte sind raffiniertes Erdöl, Autos, Rohöl, Rundfunkgeräte und Lieferwagen. Zu seinen wichtigsten Importpartnern gehören China, die USA, Japan, Deutschland und Thailand.


Australien Wirtschaft: Handelsbilanz

Studien und Ranglisten

Australiens Wirtschaft stieg im Index für wirtschaftliche Freiheit der Heritage Foundation um einen Platz von vier im Jahr 2020 auf drei im Jahr 2021, aber der Gesamtwert sank um 0,2 Punkte von 82,6 auf 82,4. Das Land war in den letzten 15 Jahren in der Kategorie „Frei“.

Im „Ease of Doing Business 2020“ Index der Weltbank stieg das Land um vier Plätze von Platz 18 auf Platz 14. Australien hat seinen Gesamtwert von 80,7 auf 81,2 erhöht und liegt damit auf Platz 9 der Länder in der OECD-Region mit hohem Einkommen.

Börsen und Kapitalmärkte

Die wichtigste Wertpapierbörse Australiens ist die Australian Securities Exchange oder ASX, die in Bezug auf die Marktkapitalisierung die 16. größte der Welt ist. Die ASX wurde nach der Fusion der Australian Stock Exchange und der Sydney Futures Exchange im Juli 2006 gegründet.

Sie bietet verschiedene Anlageklassen und Dienstleistungen, darunter Aktien, Schuldtitel, Derivate und Rohstoffe.

Der von Standard & Poor’s verwaltete, nach Marktkapitalisierung gewichtete und um den Umlauf gewichtete S&P/ASX 200-Index gilt als Benchmark für die ASX. Zu den größten Unternehmen, aus denen sich der Index zusammensetzt, gehören das Gesundheitsunternehmen CSL Ltd., die Commonwealth Bank of Australia und BHP Group Ltd, ein weltweit führendes Rohstoffunternehmen.

Anleihenmarkt

Der australische Markt für Nicht-Staatsanleihen ist wesentlich größer als der Markt für Staatsanleihen. Anleger können australische Staatsanleihen (AGB) an der Australian Securities Exchange (ASX) zum Marktwert kaufen und verkaufen.

Im vergangenen September hatte die RBS angekündigt, dass sie bis mindestens Mitte Februar 2022 wöchentlich Staatsanleihen im Wert von 3 Mrd. USD aufkaufen wird. Laut RBA-Gouverneur Philip Lowe zielt die Maßnahme darauf ab, die Wirtschaft weiterhin geldpolitisch zu unterstützen, um ihr den Übergang von der Erholung zur Expansion zu erleichtern.

Immobilienmarkt

Ein zentrales Thema auf dem australischen Immobilienmarkt ist die Bezahlbarkeit. Die Hauspreise, die 1990 das Vierfache des durchschnittlichen Haushaltseinkommens betrugen, stiegen bis 2011 auf das Sechsfache. Dies ist auf die hohe Zuwanderung und die Tendenz der neuen Einwanderer zurückzuführen, in den Hauptstädten zu bleiben.


Australien House Price Index (in %)

Darüber hinaus trug die Entscheidung der Regierung, die Regeln für ausländische Investitionen in Immobilien im Jahr 2008 zu lockern, zu dem Problem der Bezahlbarkeit bei. In Australien ist es Ausländern erlaubt, Wohnimmobilien zu kaufen, vorausgesetzt, dass das Foreign Investment Review Board (FIRB) zustimmt.

Nach Angaben des Australian Bureau of Statistics (ABS) ist der geschätzte Gesamtwert des australischen Wohnungsmarktes in nur 12 Monaten von 7,2 Bio. USD auf ein Rekordhoch von 9,4 Bio. USD gestiegen. Gleichzeitig kletterte der Durchschnittspreis für eine Wohnung in Australien bis Dezember 2021 auf 863.700 USD. Staatliche Steuer- und andere Anreize sowie niedrige Zinssätze haben die Nachfrage nach Wohnraum während der Pandemie nach oben getrieben.

Laut IWF sind die Wohnungsbauinvestitionen in Australien im Vergleich zu anderen Ländern nach wie vor höher, was auf das relativ hohe Bevölkerungswachstum in Australien zurückzuführen sei.

 

Quellen der Charts: tradingeconomics.com