Home Asien Investment Outlook 2021 Schwellenländer Asien 2021: Gegenwind und Rückenwind

Schwellenländer Asien 2021: Gegenwind und Rückenwind

Emerging Asia Pacific_Mirae Outlook

Nach der beispiellosen Volatilität durch die Covid-19-Pandemie scheint es den asiatisch-pazifischen Schwellenländern gelungen zu sein, den Ausbruch einzudämmen und einen Weg zur vollständigen Erholung einzuschlagen. Rahul Chadha, CIO, Mirae Asset Global Investments, ist der Meinung, dass die Schwellenländer in Asien weiterhin von den sich verbessernden globalen Wachstumsaussichten aufgrund von Fortschritten bei den Impfstoffen profitieren wird.

Ähnlich wie der Rest der Welt erlebten die asiatischen Kapitalmärkte eine beispiellose Volatilität durch die Covid-19-Pandemie. Mehrere wichtige Ereignisse sorgten 2020 für Gegenwind für die Region. Der US-Senat verabschiedete den Holding Foreign Companies Accountable Act, die chinesische Regierung führte das Nationale Sicherheitsgesetz in Hongkong ein, und die USA untersagten Lieferanten von Kommunikationschips den Verkauf an das chinesische Unternehmen Huawei. Außerdem eskalierten die Spannungen zwischen den USA und China, da die Trump-Administration Verbote für TikTok und WeChat ankündigte.

Trotzdem zeigten sich Schwellenländer in Asien widerstandsfähig. Asiatische Aktien lagen seit Jahresbeginn im Plus (Stand: 30. November 2020) und das prognostizierte Wachstum ist stark. Die Politik der Zentralbanken in Asien bleibt akkommodierend und zielt darauf ab, die Liquidität am Laufen zu halten, was wir als starken Rückenwind für 2021 sehen.

China: robuste wirtschaftliche Erholung

Obwohl China das erste Land war, das von Covid-19 betroffen war, gelang es dem Land in den folgenden Monaten, die Ausbreitung des Virus effektiv einzudämmen, und infolgedessen erlebte es eine robuste wirtschaftliche Erholung.

Der verbesserte Ausblick spiegelt die Erholung des Landes, einen Normalisierungspfad mit einem prognostizierten BIP-Wachstum im hohen einstelligen Bereich sowie die langfristigen strukturellen Wachstumschancen wider. Wir favorisieren weiterhin die strukturelle Inlandsnachfrage in den Bereichen Mobile Gaming, E-Commerce, Bildung, Gesundheitswesen und Lebensmittelzustellung.

Da die USA die Beschränkungen für chinesische ADRs (American Depositary Receipts) verschärfen, prüfen mehr chinesische Unternehmen eine Notierung in Hongkong.

An der geopolitischen Front könnte eine Biden-Administration zwar zu einer etwas weniger volatilen Haltung gegenüber China führen als eine Regierung Trump, aber wir erwarten dennoch einen anhaltenden Machtkampf zwischen den beiden Nationen. Die überparteiliche negative Sicht der USA auf China wird es Biden schwer machen, bestehende Restriktionen zurückzunehmen oder eine deutlich versöhnlichere Haltung einzunehmen.

Chinas 14. Fünfjahresplan und die Dual-Circulation-Strategie konzentrieren sich darauf, das Wachstum durch die Inlandsnachfrage anzukurbeln, was dazu beitragen sollte, längerfristige Konsumtrends zu unterstützen und die Abhängigkeit des Landes von ausländischen Märkten zu reduzieren.

Auf der UN-Vollversammlung am 22. September 2020 versprach Präsident Xi, dass China bis 2060 Kohlenstoffneutralität erreichen werde. Für die kommenden Jahrzehnte wird eine erhebliche Umstellung des chinesischen Energiemixes und möglicherweise eine Überarbeitung der Umweltvorschriften erwartet. Diese Ankündigung ist das erste Mal, dass China Ziele zur Kohlenstoffneutralität erklärt hat und zeigt, dass die chinesische Regierung begonnen hat, sich mehr mit sozialen und ökologischen Themen zu beschäftigen. Wir gehen davon aus, dass mehrere chinesische Unternehmen diese neuen ökologischen Belange berücksichtigen und auf ihre Geschäfte anwenden werden; somit werden ESG-Faktoren in China zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Südkorea: positive Aussichten

Wir sind zunehmend optimistisch, was die Aussichten und die potenzielle Wachstumserholung in Südkorea für 2021 und die jüngsten attraktiven Bewertungen ausgewählter Unternehmen angeht. Im Juli 2020 kündigte die südkoreanische Regierung den “Korean New Deal: National Strategy for a Great Transformation“ an. Der „Green New Deal“-Teil der Politik sieht einen Ausbau von Solar- und Windkraftanlagen sowie die Installation von Solaranlagen auf 225.000 öffentlichen Gebäuden vor. Angesichts des zunehmenden ESG-Bewusstseins und der Null-Kohlenstoff-Emissionspolitik in Europa und den USA (unter einer Biden-Administration) glauben wir, dass erneuerbare Energien und Unternehmen, die in ihrer Branche an vorderster Front bei der Umstellung auf erneuerbare Energien stehen, davon profitieren könnten.

Taiwan hat es geschafft, den Covid-19-Ausbruch unter Kontrolle zu halten. Mit der Technologie-Rallye in diesem Jahr hat Taiwans Tech-Sektor außergewöhnlich gut abgeschnitten. Mit Blick auf das Jahr 2021 achten wir jedoch auf die Bewertungen und sind weiterhin vorsichtig bei der Bewertung von Unternehmen auf einer Risiko-Ertrags-Basis.

Indien: kurzfristig langsames Wachstum

Bei der Beurteilung des indischen Wachstumstrends sind unserer Meinung nach die positiven strukturellen Faktoren Demografie, Reformen und Globalisierung ausschlaggebend. Mit dem Ende der Lockdowns und dem Rückgang der Covid-19-Fälle sollten sich die Märkte wieder auf die Fundamentaldaten konzentrieren. Wir glauben, dass die Märkte die Vorteile der enormen Digitalisierung und der Infrastrukturinvestitionen wie Straßen und Elektrifizierung noch nicht erkannt haben.

Wir glauben, dass die maßvolle Reaktion der indischen Regierung hinsichtlich fiskalischer Hilfsmaßnahmen angemessen war. Der Plan konzentrierte sich auf direkte Bargeldtransfers an bedürftige Personen und ungesicherte, automatische Kredite in Höhe von 40 Mrd. US-Dollar als Notkreditlinie für kleine Unternehmen.

Wir gehen davon aus, dass das kurzfristige Wachstum in Indien in den nächsten 3-4 Monaten etwas langsamer bleiben wird. Dennoch sind wir der Meinung, dass sich die Stimmung für in- und ausländische Unternehmer aufgrund der anhaltenden politischen Maßnahmen verbessern wird, was zu einer deutlicheren Verbesserung des BIP-Wachstums beitragen sollte.

ASEAN: nur langsame Erholung

Die südostasiatischen Märkte blieben im Großen und Ganzen hinter dem Rest ihrer nordasiatischen Pendants zurück. Das Wachstum erholte sich nur langsam, und die Investoren waren etwas vorsichtig, was die Fähigkeit der ASEAN-Regierungen betrifft, mit dem Ausbruch von Covid-19 umzugehen. Der Anteil ausländischer Investoren in der ASEAN-Region ist nach wie vor gering.

Dennoch glauben wir, dass die Region mit dem Erfolg eines Impfstoffs ihre Underperformance gegenüber Nordasien in den kommenden Quartalen umkehren kann. Insbesondere Vietnam ist ein Land, das sich durch ein robustes Wachstum, eine beschleunigte Schaffung von Arbeitsplätzen und Einkommenssteigerungen auszeichnet. Wir glauben, dass Vietnam von den Handelsspannungen zwischen den USA und China profitieren wird, und wir favorisieren konsumorientierte Sektoren sowie die führenden Banken des Landes. Strukturell sollten Reformen wie das indonesische Omnibusgesetz und das vietnamesische Wertpapiergesetz dazu beitragen, die Wirtschaft zu beleben und langfristige Investitionen anzuziehen.

 

Rahul Chadha

Chief Investment Officer
Mirae Asset Global Investments

Als Chief Investment Officer bei Mirae Asset Global Investments (HK) beaufsichtigt Rahul Chadha die gesamte Investment-Abteilung. Er ist Mitglied des Investment-Komitees und spielt eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung interner Investment-Richtlinien, Prozesse und wichtiger Investment-Entscheidungen für das Unternehmen. Darüber hinaus verwaltet Rahul eine Reihe von Aktienportfolios des Unternehmens im asiatisch-pazifischen Raum und interagiert häufig mit Portfoliounternehmen und Investoren, um die Investment-Philosophie von Mirae Asset und die Ansichten über die asiatischen Märkte zu vermitteln.