Home Länder China Konsum: Schlüsselfaktor für wirtschaftlichen Erfolg

China Konsum: Schlüsselfaktor für wirtschaftlichen Erfolg

Chinesisches Verbraucherwachstum Schlüsselfaktor für wirtschaftlichen Erfolg
China Konsum (Quelle: Sorbis/Shutterstock.com)

Selbst in einem Klima geopolitischer Unruhen und ungünstiger Marktbedingungen treibt der wachsende Konsum in China den wirtschaftlichen Wohlstand des Landes an. Dies spiegelt sich in mehreren erfolgreichen chinesischen Börsengängen im letzten Jahr wider. Und deren Zahlen deuten darauf hin, dass die Erfolgsstory des chinesischen Konsumsektors noch lange nicht vorbei ist.

Allen voran ist Alibaba ein gutes Beispiel. Alibaba hat sich als größtes eCommerce-Unternehmen in China etabliert, und sein Börsengang in Hongkong im Wert von 11,2 Mrd. USD war bezeichnend für seinen Erfolg in der bevölkerungsreichsten Nation der Welt. Zudem ist der Aktienkurs des Unternehmens seither rapide angestiegen: bis Mitte Januar um mehr als 20%.

Der Erfolg von Alibaba spiegelt sich auch in den Geschäftszahlen wider. Am Single-Tag 2019 (11. November) – der in den 90er Jahren zunächst als inoffizielle Feier des Single-Daseins eingeführt wurde – stieg das Brutto-Merchandising-Volumen gegenüber 2018 um 25,7% auf 38,6 Milliarden USD. Der Single-Tag hat sich zu einem der größten Shopping-Events Chinas entwickelt.

Chinesischer Starbucks Konkurrent erobert Börsen

Ein weiteres Beispiel für den Handelserfolg eines chinesischen Unternehmens, das im Ausland an die Börse gegangen ist, ist Luckin Coffee. Luckin ist eine äußerst erfolgreiche Kette mit mehr als 3.500 Coffeeshops in China. Der Aktienkurs des Starbucks-Konkurrenten hat sich seit seiner Notierung an der US-Börse im Mai letzten Jahres verdoppelt.

Diese Wertsteigerung zeigt ein faszinierendes Vertrauen in ein Getränk, das in China – auf Grund der berüchtigten Vorliebe für Tee – kulturell nur wenig Verbreitung gefunden hat. Tatsächlich zeigen die Zahlen, dass der Chinese im Durchschnitt nur fünf Tassen Kaffee pro Jahr konsumiert.

Auch die führende chinesische Teemarke Hey Tea denkt über einen möglichen Börsengang in den Vereinigten Staaten nach. Das Unternehmen hat ein erfolgreiches Jahr 2019 hinter sich und bereits eine Serie C abgeschlossen, an der Tencent und Sequoia als Investoren aktiv beteiligt sind. Das Unternehmen konnte eine Bewertung von etwa 1,3 Mrd. USD erzielen, und es wird nun angenommen, dass es irgendwann in diesem Jahr auf den US-Markt abzielt.

Chinesische Restaurants auf Erfolgskurs

Ein weiteres chinesisches Unternehmen mit einem erfolgreichen Börsengang Anfang 2020 ist Jiumaojiu International. Das Unternehmen ist in China als erfolgreicher Restaurant-Markenmanager und -betreiber bekannt geworden. Ein weiteres chinesisches Unternehmen mit einem erfolgreichen Börsengang Anfang 2020 ist Jiumaojiu International. Das Unternehmen ist in China als erfolgreicher Restaurant-Markenmanager und -betreiber bekannt geworden. Am ersten Handelstag in Hongkong stieg die Aktie um 56 Prozent und schloss mit 10,32 Hongkong-Dollar, was einem Marktwert von 1,77 Milliarden US-Dollar entspricht.

Die Börse traut der der chinesischen Restaurantbranche eines Pontenzial zu: Der Hauptkonkurrent von Jiumaojiu, Haidilao, der vor allem in Hot Pot-Restaurants investiert ist, hat seinen Aktienkurs ebenfalls verdoppelt, seit er im September 2018 an der Börse in Hongkong debütierte.

China Konsum hält an

Schaut man sich einige demographische Daten Chinas an, deutet vieles darauf hin, dass sich der Boom beim chinesischen Konsum fortsetzen wird. So erwarten Wirtschaftsexperten beispielsweise, dass das chinesische Pro-Kopf-BIP in Kürze 10.000 US-Dollar überschreiten wird. Wenn man bedenkt, dass China mit fast 50% bereits eine der höchsten Sparquoten der Welt aufweist – verglichen mit nur 17% in den Vereinigten Staaten – wird das Ausmaß klar.

Verlangsamtes BIP-Wachstum

Trotz des wirtschaftlichen Erfolgs, den China in den letzten Jahren erlebt hat, verlangsamt sich das BIP-Wachstum des Landes. Die Zahlen für 2019 stellen das niedrigste BIP-Wachstum des Landes seit fast 30 Jahren dar. Da das Einkommen in China wächst, investiert die Öffentlichkeit mehr Geld in Konsumgüter, und die hohe Sparquote im Land bedeutet, dass große Teile der chinesischen Bevölkerung über ein beträchtliches verfügbares Einkommen verfügen, das sie investieren können.

Mit der zunehmenden Entwicklung der chinesischen Wirtschaft werden auch die Importe immer bedeutender, insbesondere in Produktkategorien, die als luxuriös oder hochwertig gelten. Importe machen inzwischen 18% des gesamten Verbrauchs an schnelllebigen Konsumgütern (FMCG) in China aus, und dies wurde hauptsächlich durch Online-Kanäle vorangetrieben.

Wenn man die Sparquote berücksichtigt, ist es sehr wahrscheinlich, dass die chinesischen Konsumausgaben auch im Jahr 2020 anhalten werden – und damit die chinesische Wirtschaft ankurbeln.

News, Hintergründe und Analysen. Die Wirtschaftsredaktion für Asien Investments.