Home News GoTo Group: Indonesiens Einhörner vereinen sich zur Tech-Dominanz

GoTo Group: Indonesiens Einhörner vereinen sich zur Tech-Dominanz

Creativa Images, Shutterstock.com
(Source: Creativa Images, Shutterstock.com)

Die beiden größten Startups Indonesiens haben sich zusammengeschlossen, um die größte Technologiegruppe in der am schnellsten wachsenden Internetwirtschaftsnation Südostasiens zu bilden. Die Vereinigung von Gojek, der Mobilitäts- und Zahlungsplattform, und dem E-Commerce-Unternehmen Tokopedia zur GoTo Group kommt inmitten steigendem Wettbewerbs um die Märkte für Fintech und innovative Internetdienste in Südostasien.

In einem Bericht der beiden Unternehmen hieß es, der Deal „markiere den bisher größten Geschäftszusammenschluss in Indonesien und den größten zwischen zwei in Asien ansässigen Internet-, Medien- und Dienstleistungsunternehmen“.

Das zusammengeschlossene Unternehmen besitzt über 11 Millionen Handelspartner, 100 Millionen aktive Benutzer im Monat und 2 Millionen registrierte Fahrer. Darüber hinaus verzeichneten die beiden Unternehmen mit Stand Dezember 2020 mehr als 1,8 Milliarden Transaktionen im Jahr 2020. Gemeinsam als größte digitale Verbraucherplattform beläuft sich der Bruttotransaktionswert des Gesamtkonzerns im Jahr 2020 auf 22 Mrd. USD.

Der GoTo-Zusammenschluss wurde zu 100% von den weltweit gewichtigsten Aktionären beider Unternehmen unterstützt. Zur bestehenden Liste der Investoren zählen die Alibaba Group, BlackRock, Capital Group, Facebook und PayPal, Google, JD.com, Sequoia Capital India, SoftBank Vision Fund 1, Tencent und Visa. Nach der Fusion besitzen die Gojek-Aktionäre nun rund 58% an GoTo, während die Tokopedia-Aktionäre 42% besitzen. SoftBank hält mit 15,3% die größte Einzelbeteiligung an dem fusionierten Unternehmen; der Anteil der Alibaba Group lag bei 12,6%.

GoTo Group will an die Börse

Nach der Fusion plant das in Jakarta ansässige Unternehmen einen Börsengang bis Ende 2021, sowohl in Indonesien als auch in den USA. Sein Börsendebüt wird wahrscheinlich zuerst in Jakarta stattfinden, als erster großer Börsengang eines indonesischen Tech-Startups. Laut Bloomberg wird im Vorfeld der Börsennotierung die Marktbewertung des neu fusionierten Unternehmens in Jakarta und in den USA auf 30 bis 40 Mrd. USD geschätzt.

Der Marktwert der Super-App GoTo wird wahrscheinlich höher sein als die bisherige zusammengenommene Bewertung der beiden Unternehmen in Höhe von 18 Mrd. USD, so der CEO des Konzerns Andre Soelistyo.

Laut einem Bericht von Reuters strebt der GoTo-Konzern vor dem erfolgversprechenden Börsengang in diesem Jahr eine weitere Funding-Runde in Höhe von 2 Mrd. USD an. Dies könnte ihn zu einem der wertvollsten Technologieunternehmen in Südostasien machen.

Die Fusion von Gojek-Tokopedia wurde im Mai 2021 angekündigt. Kurz zuvor hatte der in Singapur ansässige Rivale Grab Holdings angekündigt, in den USA durch eine Fusion mit einer Special Purpose Acquisition Company, oder SPAC, für rund 40 Mrd. USD an die Börse zu gehen.

Das riesige Potenzial von Indonesiens Internetwirtschaft

Gojek und Tokopedia, beide in Indonesien entstanden, verfolgen das Ziel, Innovationen zusammenzubringen, um das Wachstum der digitalen Entwicklung Indonesiens zu unterstützen. Die beiden Giganten betreiben ein Ökosystem, das 2% des 1 Bio. USD starken BIP des Landes umfasst. Es wird erwartet, dass die E-Commerce-Branche der Hauptwachstumstreiber für Indonesiens Internetwirtschaft sein wird. Darüber hinaus wird sie bis 2025 mit 83 Mrd. USD bewertet. Hinzu kommt, dass 20% aller Fintech-Unternehmen in Südostasien in Indonesien ansässig sind.

Als eine der am schnellsten wachsenden Internetwirtschaften stieß die größte Geschäftsfusion bei der Regierung des Landes auf positive Resonanz. Die Bank Indonesia (BI) begrüßte die neu gegründete GoTo, und auch Finanzminister Sri Mulyani gratulierte zur Fusion.

Nach Angaben von Führungskräften des Unternehmens wird der Zusammenschluss dem fusionierten Unternehmen dabei helfen, seine Datensätze zu bündeln und die Benutzerbindung auszubauen. Seit 2015 arbeiteten Gojek und Tokopedia zusammen, um Pakete entlang des Archipels des Landes zu liefern. Beide planen, als individuelle Unternehmen unter dem GoTo-Banner im viertgrößten Land der Welt mit 271 Mio. Einwohnern zu agieren.

Andre Soelistyo, Co-CEO der Gojek Group, wird als CEO der GoTo Group das gemeinsame Geschäft führen. Währenddessen wird Tokopedias Patrick Cao Präsident der GoTo Group.

Kampf der Super-Apps

Die GoTo Group plant, ihre Position zu nutzen, um mehr Dienste in einer App zu bündeln. Die Fusion wird dem Unternehmen helfen, sich als Super-App zu etablieren, die Fahrdienste, E-Commerce sowie Finanzdienstleistungen eint. Gojek besitzt eine Beteiligung an einer indonesischen Internetbank. Dies wird dem der GoTo Group helfen, aggressiv mit stark finanzierten Super-Apps südostasiatischer Giganten wie Grab und Shopee zu konkurrieren. Grab und Sea besitzen auch schon Internetbanklizenzen in Singapur.

Da während der Pandemie immer mehr Südostasiaten online einkaufen, könnte der Markt in der Region explosionsartig wachsen. Die Aufstellung für das Super-App-Modell, das eine Reihe von Diensten anbieten kann, hat also begonnen.

Darüber hinaus folgt das gebündelte GoTo-Ökosystem auf den Versuch von Gojek über mehrere Quartale, eine Fusion mit Grab einzugehen. Inmitten des heftigen Kopf-an-Kopf-Rennens zwischen Gojek und Grab konkurriert Tokopedia mit Sea. Die singapurische Sea Group hat seinen E-Commerce-Marktanteil in ganz Südostasien ausgebaut.

Mit Ankündigungen zu Fusionen und Börsennotierungen von Grab und GoTo Group entwickelt sich der südostasiatische Technologieraum in ein hart umkämpftes Gebiet. Und das Ringen um die Tech-Dominanz in Südostasien geht weiter, da sich die attraktive Internetwirtschaft der Region bis 2025 voraussichtlich auf mehr als 300 Mrd. USD verdreifachen wird, wie Untersuchungen von Google, Temasek Holdings Pte und Bain & Co. nahelegen.