Home News Nintendo ist ein klarer Covid-19 Gewinner

Nintendo ist ein klarer Covid-19 Gewinner

Nintendo Switch - Nintendo Record profits
Nintendo Switch, Firtnite

Im Krisenjahr 2020 konnte Nintendo seine Gewinne noch einmal deutlich steigern. Der japanische Videospielehersteller meldete für den Zeitraum April – Dezember einen Rekord-Nettogewinn von 3,6 Mrd. USD. Seine Gewinnprognose für das im März endende Geschäftsjahr hob Nintendo nun schon zum zweiten Mal innerhalb von drei Monaten an und rechnet nun mit 3,8 Mrd. USD Nettogewinn.

Die Gewinne sind vor allem getrieben durch die starken Verkäufe der beliebten Switch-Spielkonsole und Spiele-Hits wie Animal Crossing: New Horizons. In der Coronavirus-Krise sind Konsolen und Spiele stark nachgefragt, da die Menschen vermehrt nach Unterhaltung zuhause suchen. Auch das Weihnachtsgeschäft zum Jahresende hat die Verkäufe angekurbelt. Nintendo verkaufte während des Neunmonatszeitraums mehr als 16 Millionen Switch-Konsolen. Der Umsatz stieg auf 13,3 Mrd. USD – ein Anstieg von 37,3% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Zuletzt erwartete der Spielegigant 24 Millionen Switch-Konsolen im laufenden Geschäftsjahr zu verkaufen. Um die starke Nachfrage wiederzugeben, hob Nintendo die Prognose nun aber auf 26,5 Millionen an.

Seit der Veröffentlichung im März 2017 wurden weltweit rund 66 Millionen Switch-Konsolen verkauft. Wenn man Bundles mit dem Handheld Switch Lite dazu nimmt, sind es 79 Millionen. Die Switch ist die zweitmeistverkaufte Spielkonsole von Nintendo nach der Wii, von der bisher über 100 Millionen Stück verkauft wurden. Seit einiger Zeit gibt es in der Branche Berichte, wonach in diesem Jahr auch eine leistungsstärkere Switch-Variante auf den Markt kommen könnte. Nintendo hat dies noch nicht bestätigt.

Allerdings ist für Nintendo durch die Pandemie nicht alles rosig. Eigentlich wollte der Spielegigant seine neue Themenpark-Attraktion, Super Nintendo World, in den Universal Studios Japan im Februar 2021 eröffnen. Aber das Datum wurde nach hinten verschoben, da die Covid-19-Infektionen in Japan weiter ansteigen und der Ausnahmezustand ausgerufen wurde.

Globaler Spielemarkt mit Rekordgeschäft

Generell hat die Covid-19-Pandemie die Spieleherstellerbranche beflügelt. Nintendo-Konkurrent Sony hat ebenfalls seine Nettogewinn-Prognose für das Geschäftsjahr, das bis März 2021 läuft, angehoben, und zwar um 37% auf 7,6 Mrd. USD. Im November brachte Sony die nächste Generation seiner Spielekonsole, die PlayStation 5, auf den Markt. Bis Ende März sollen mehr als 7,6 Millionen Geräte verkauft werden.

Analysten erwarten, dass trotz der Aussichten auf eine baldige Impfung und den damit verbundenen Lockerungen die Nachfrage nach Online- und Spiele-Entertainment weiter hoch bleiben wird. Das niederländische Marktforschungsunternehmen Newzoo schätzt in seinem November Update zum Global Games Market Report, dass der globale Spielemarkt im Jahr 2020 um 19,6 Prozent auf 174,9 Mrd. USD wachsen wird. Und das Potential ist enorm: Bis 2021 soll der Markt 217,9 Mrd. USD erreichen.

Dabei hätte Covid-19 die Entwicklung zwar beeinflusst, aber nicht grundlegen verändert. “Vielmehr hat die Pandemie Trends beschleunigt”, so Tom Wijman, Market Lead – Games, bei Newzoo. “Spiele sind für viele Konsumenten ein Mittel zur Unterhaltung, zur Entspannung, zur Geselligkeit und zur Interaktion mit Freunden/Familie.”

Laut Newzoo dominieren China und die USA den weltweiten Spielemarkt: 49% der globalen Umsätze entfielen auf beide Länder.

Wirtschafts- und Finanzredakteurin. Als Head of Editorial von AsiaFundManagers.com verantwortlich für die redaktionellen Inhalte und Planung.