Home Länder Thailands Wirtschaft – Aufschwung durch Coronavirus zerschlagen

Thailands Wirtschaft – Aufschwung durch Coronavirus zerschlagen

Thailand Wirtschaft: Blauer Himmel voraus?
Blauer Himmel für Thailands Wirtschaft?

Thailand hat bei der Eindämmung des Coronavirus-Ausbruchs schnell reagiert und gilt daher weltweit als ein gutes Beispiel. Allerdings hat die Thailand Wirtschaft auch einen harten Preis zu zahlen: Der Tourismus ist für das Königreich von entscheidender Bedeutung, da diese Industrie etwa 20% des BIP des Landes ausmacht. Das Schließen der Grenzen und die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf den weltweiten Reiseverkehr ließen natürlich die Touristeneinnahmen wegbrechen.

Laut dem Weltwirtschaftsausblick des Internationalen Währungsfonds (IWF) vom Juni 2020 wird für die Thailand Wirtschaft in diesem Jahr ein Rückgang des BIP um 7,7% prognostiziert. Der Ausblick für 2021 hängt weiterhin stark von den Entwicklungen rund um Covid-19 ab. Im April sah der IMF noch eine Erholung voraus.

Thailand Wirtschaft: BIP konstante Preise

Thailand Wirtschaft Überblick

Von der Coronavirus-Pandemie abgesehen, hat sich Thailand in den letzten Jahrzehnten wirtschaftlich rasch entwickelt, und das Land mit seinen 68 Millionen Einwohnern ist modernisiert und profitabel geworden. Thailand ist besonders vom Export abhängig, der mehr als zwei Drittel seines BIP ausmacht und befindet sich noch immer im Prozess der Industrialisierung. Nach Angaben der Weltbank ist das Königreich zur achtgrößten Volkswirtschaft Asiens aufgestiegen.

Um Wohlstand zu schaffen, stützt sich das Land weitgehend auf seine Industrie- und Dienstleistungssektoren, wobei erstere fast 40% des BIP ausmachen. Das BIP Thailands belief sich 2019 auf 520 Mrd. USD, und der Staat hat sich nach dem Nachbarland Indonesien zur zweitgrößten Wirtschaft Südostasiens entwickelt.

Der Entwicklungserfolg Thailands war so groß, dass die Weltbank es als eines der Länder mit den besten Sozial- und Entwicklungsindikatoren anerkannte. Bemerkenswert ist auch, dass Thailand mit einer der niedrigsten Arbeitslosenquoten der Welt aufwartet, die dauerhaft unter 1% liegt. Dies kann jedoch irreführend sein, da ein großer Teil der Bevölkerung in der Landwirtschaft und anderen gefährdeten Bereichen arbeitet.

Thailand Wirtschaft: Die alternde Gesellschaft als Risiko

Die Bevölkerung Thailands beträgt knapp 70 Millionen. Die meisten dieser Menschen leben in ländlichen Gebieten, wobei die Landwirtschaft ein dominierender Wirtschaftssektor ist. Thailand ist eine der grössten Reisanbaunationen der Welt. Das Bevölkerungswachstum im Land verlangsamt sich, wobei diese Zahl derzeit bei nicht einmal 0,5% liegt. Gleichzeitig wächst die Stadtbevölkerung.

Die Lebenserwartung ist in den letzten Jahren dank der Umsetzung einer gesundheitsbewussten Politik gestiegen. Nichtsdestotrotz klassifizieren die Vereinten Nationen Thailand als “alternde Gesellschaft”, und man geht davon aus, dass bis 2025 ein Fünftel der Bevölkerung des Landes über 60 Jahre alt sein wird.

Währung und Zentralbank

Der thailändische Baht ist auf der Weltbühne optisch keine besonders wertvolle Währung, da ein US-Dollar derzeit dem Gegenwert von 32,5 Baht entspricht. Traditionell war diese Währung auf Silberbasis fixiert, wurde aber 1956 an den US-Dollar gekoppelt. Seitdem ist Thailands Währung unabhängig geworden, und ihr Wert schwankte in den letzten Jahrzehnten ziemlich stark.

Die Inflation hat sich in Thailand jedoch stabilisiert und befindet sich derzeit mit etwa 1% auf einem sehr niedrigen Niveau. Der IWF erwartet nach den Daten vom April, dass diese Zahl in diesem Jahr auf -1,1% sinken wird.

Thailand Wirtschaft: Inflation durchschnittliche Verbraucherpreise

Wie in vielen Ländern waren auch in Thailand die Zinssätze in den letzten Jahren niedrig und liegen derzeit bei 0,50% (Stand Juni 2020).

Die Bank von Thailand übernimmt alle Zentralbankfunktionen auf Grund des Bank of Thailand Acts, der im April 1942 in Kraft trat. Da Thailand nach wie vor eine sich entwickelnde Wirtschaft ist, konzentriert sich ihr geldpolitischer Ausschuss sehr stark auf die Kontrolle der Inflation und hat in den letzten Jahren mit einer gemessenen Fiskalpolitik gute Arbeit geleistet.

Thailand hat eine relativ niedrige Staatsverschuldung, wobei die derzeitigen Schulden etwa 42% des BIP betragen. Dies hat seiner Zentralbank in den letzten Jahren bei der Stabilisierung der Geldpolitik geholfen.

Industrie und Handel

Die Landwirtschaft ist für Thailand von zentraler Bedeutung, wobei sich diese wichtige Industrie dank der technologischen Revolution seit den 1980er Jahren verändert hat. Im Zuge der Industrialisierung Thailands ist ihr Anteil am BIP des Landes jedoch stark zurückgegangen, obwohl in dem Sektor nach wie vor fast ein Drittel der arbeitenden Bevölkerung beschäftigt ist. Die wichtigste landwirtschaftliche Produkte Thailands sind Reis, Kautschuk, Mais, Zuckerrohr, Kokosnüssen, Palmöl, Ananas, Maniok und Fischprodukten.

Thailand hat auch einen starken Produktions- und Dienstleistungssektor, aber die Wirtschaft ist in erster Linie vom Export abhängig. Dieser macht im Jahr 2018 67% des BIP des Landes aus; ein schneller Anstieg gegenüber den 16% von 1960.

Das Land ist ein aktives Mitglied der ASEAN, und seine Hauptexportpartner sind die Vereinigten Staaten, China, Japan, Vietnam und Hongkong, und seine Hauptexportgüter sind Fertigwaren, vor allem Elektronik, Fahrzeuge, Maschinen und Nahrungsmittel. Im Jahr 2019 exportierte Thailand Produkte im Wert von 245 Milliarden US-Dollar. Zwei Drittel (63,2%) davon wurden wertmäßig in andere asiatische Länder geliefert, 14,6% gingen nach Nordamerika.

Wie bereits erwähnt, ist die thailändische Wirtschaft auch vom Tourismus abhängig. Diese Industrie macht etwa 20 Prozent des BIP des Landes aus. Der kürzlich erschienene UN-Bericht “COVID-19 and Tourism” geht davon aus, dass Thailand in diesem Jahr rund 47 Mrd. USD Umsatz im Tourismus wegbrechen werden.

Studien und Ranglisten

Thailand belegte im jüngsten Global Competitiveness Report den 40. Platz, was als respektables, wenn auch unspektakuläres Ergebnis gewertet werden kann.

Im Ease of Doing Business Report der Weltbank verbesserte sich Thailand um sechs Plätze auf Platz 21 von 190 Ländern. Das Königreich ist innerhalb seiner Region wettbewerbsfähig, rangiert aber hinter Malaysia und Singapur.

Thailand Wirtschaft: Global Ease of Doing Business Index – Vergleich ASEAN

Im “Index of Economic Freedom” 2020 erreicht Thailand 69,4 Punkte, womit die thailändische Wirtschaft auf Platz 43 landet. Im Vergleich zum letzten Bericht hat sich Thailand vor allem in den Bereichen Integrität der Regierung und Eigentumsrechte verbessert.

Börsen und Kapitalmärkte

Nationale Börse des Landes ist die Stock Exchange of Thailand. Die Marktkapitalisierung entspricht etwa 600 Mrd. USD. Die thailändische Börse ist recht schnell gereift, und im Jahr 2014 trat sie als erstes südostasiatisches Land und ASEAN-Mitglied der Initiative der Vereinten Nationen für nachhaltige Börsen bei.

Der SET50-Index von Bangkok ist der wichtigste Aktienmarktindex in Thailand. Er bildet die Performance aller an der thailändischen Börse notierten Stammaktien ab. Er ist kapitalisierungsgewichtet und hat einen Basiswert von 100.

Gleich fünfzehn thailändische Unternehmen haben es in die jüngste Forbes Global 2000-Liste geschafft. Das bei weitem erfolgreichste ist die PTT Public Company Limited, die sich auf die Öl- und Gasindustrie spezialisiert hat. Drei der anderen vier Unternehmen unter den ersten fünf Unternehmen in Thailand sind im Bankwesen tätig, nämlich die Siam Commercial Bank, die Kasikornbank und die Bangkok Bank, wobei das Baustoffunternehmen Siam Cement Group die Top fünf vervollständigt.

Chemikalien, Lebensmittelproduktion und Telekommunikation gehören ebenfalls zu den erfolgreichsten Unternehmen Thailands.

Anleihenmarkt

Der Anleihemarkt in Thailand hat sich seit der asiatischen Finanzkrise von 1997 überraschend gut entwickelt. Sowohl Unternehmens- als auch Staatsanleihen sind in Thailand sehr beliebt, und es ist dem Land gelungen, eine ganze Reihe von ausländischen Investitionen anzuziehen. Der Anleihemarkt ist von 12% des BIP im Jahr 1997 auf 81% des BIP im Juni 2019 gestiegen, was seinen Erfolg verdeutlicht. Auch die Börsenkapitalisierung des Landes ist im gleichen Zeitraum von 24% des BIP auf 107% des BIP gestiegen.

Die Kapitalisierung des Anleihenmarktes in Thailand beträgt 450 Mrd. USD. Staatsanleihen machen 37% dieses Marktes aus, während Unternehmensanleihen 29% ausmachen. In den letzten zehn Jahren hat die Beteiligung am Markt für Staatsanleihen in Thailand deutlich zugenommen. Ausländische Investoren sind jedoch in letzter Zeit eher durch einen Verkauf thailändischer Staatsanleihen aufgefallen, und dies wird sich aufgrund des Rückgangs der thailändischen Wirtschaft wahrscheinlich fortsetzen.

Immobilienmarkt

Der Immobilienmarkt in Thailand ist in den letzten 10 Jahren langsam aber stetig gewachsen, wobei ausländisches Kapital teilweise für das Wachstum verantwortlich ist. Bessere wirtschaftliche Aussichten, höhere Auslastung und Belegungsraten haben ebenfalls zu den Erfolgen des Immobilienmarktes beigetragen.

Dem Global Property Guide zufolge stiegen die Hauspreise von 2008 bis 2018 um 39,3% und im Jahr 2019 um 5,3%. Es wird jedoch auch erwartet, dass die Immobilienpreise bis zum Ende dieses Jahres sinken werden – vor einem erneuten starken Anstieg im Jahr 2021.