Start Fondsmanager Was treibt China A-Aktien im Jahr 2022?

Was treibt China A-Aktien im Jahr 2022?

China A shares
Shenzhen Stock market. (Source: Fabio Nodari / Shutterstock.com)

Im Jahr 2021 verunsicherten Chinas Priorisierung des „gemeinsamen Wohlstands“, die Verschärfung der Bedingungen für den Immobiliensektor und das harte Durchgreifen der Regulierungsbehörden in Bereichen wie der Internetwirtschaft viele Investoren. Doch wie sehen die Aussichten für dieses Jahr aus? Ning Meng, China A-Share Strategy Leader bei Neuberger Berman, bewertet die wirtschaftliche Entwicklung und die Investmentchancen, die der Strukturwandel in China eröffnet.

AsiaFundManagers.com: China hält an seiner Null-Covid-Politik fest, gleichzeitig schwächt sich das Wirtschaftswachstum ab. Was können wir von der chinesischen Wirtschaft im Jahr 2022 erwarten?

Ning Meng: Die chinesische Wirtschaft zeigte in der zweiten Jahreshälfte 2021 erste Anzeichen einer Verlangsamung, was auf die Straffung der Politik nach der starken wirtschaftlichen Erholung im Jahr 2020 zurückzuführen sein könnte. Zum Beispiel die Straffung der Geldpolitik Anfang 2021 und das harte Durchgreifen in bestimmten Branchen.

Infolgedessen haben die chinesischen Regulierungsbehörden seit Anfang 2022 begonnen, bestimmte Maßnahmen zu lockern. Die Zentralregierung hat die Devise „Aufrechterhaltung von Wachstum und Stabilität“ ausgegeben, und auch die People’s Bank of China (PBOC) hat begonnen, die Geldpolitik zu lockern. Wir glauben, dass weitere fiskal- und industriepolitische Maßnahmen eingeführt werden, um ein stabiles Wirtschaftswachstum in der ersten Hälfte dieses Jahres zu gewährleisten.

Es wird einige Zeit dauern, bis wir die tatsächlichen Ergebnisse dieser Lockerungsmaßnahmen sehen werden. Unserer Ansicht nach könnte die chinesische Wirtschaft im Jahr 2022 zunächst zurückgehen und in der zweiten Jahreshälfte möglicherweise auf Erholung zusteuern.

AsiaFundManagers.com: „Common prosperity“, „gemeinsamer Wohlstand“ ist zum grundlegenden Thema der politischen Diskussion in China geworden. Was verbirgt sich dahinter und wie wirkt es sich auf den chinesischen Aktienmarkt aus?

Ning Meng: Gemeinsamer Wohlstand ist ein Thema, mit dem sich jede Wirtschaft auseinandersetzen muss, wenn sie ein bestimmtes Entwicklungsstadium erreicht hat. China ist bereits die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt. Nachdem die Wirtschaft in den letzten vier Jahrzehnten aufgrund der Wirtschaftsreformen und der Öffnung ein hohes Wachstum erfahren hat, wird sie unweigerlich in eine Phase geringeren Wachstums eintreten, in der das Gemeinwohl stärker im Vordergrund steht. Dies ist auch die Voraussetzung dafür, dass die Wirtschaft ihr Wachstum in Zukunft über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten kann.

Aufgrund der jüngsten politischen Veränderungen glauben wir, dass China tatsächlich einen Strukturwandel in der Wirtschaft einleitet. Diese Veränderungen sollen das Land zu nachhaltigerem Wachstum und gemeinsamem Wohlstand führen. Es geht nicht darum, die Funktion des Marktes oder des Kapitals drastisch zu reduzieren oder zu beseitigen oder öffentliche Interessen wie Wahrung der Privatsphäre zu beschädigen, die sich in den letzten Jahrzehnten aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung angesammelt haben. Sie wollen Fragen im Zusammenhang mit Monopolen und Fairness klären.

Wir müssen auch bedenken, dass gemeinsamer Wohlstand nicht bedeutet, dass Fairness das einzige Ziel ist, das es zu verfolgen gilt. „Wir werden den Kuchen erst größer machen und ihn dann korrekt aufteilen“, sagte Präsident Xi Jinping kürzlich auf dem Weltwirtschaftsforum und räumte ein, dass ein starkes, stabiles Wachstum eine Voraussetzung für gemeinsamen Wohlstand ist.

Und aus der Investmentperspektive müssen wir uns der strukturellen Veränderungen bewusst sein, die sich vollziehen, und wirklich versuchen, Anlagechancen und -risiken auf dem Aktienmarkt zu erkennen.

AsiaFundManagers.com: Chinas regulatorische Maßnahmen gegen Big Tech dominierten den chinesischen Aktienmarkt im Jahr 2021. Wird Regulierung auch im Jahr 2022 der entscheidende Faktor sein?

Ning Meng: Ich würde diese Regulierungsmaßnahmen gegen Big Tech als „kartellrechtliche“ Maßnahmen bezeichnen. Diese gibt es in jeder Wirtschaft. Die US-Regulierungsbehörden haben schon immer kartellrechtliche Maßnahmen ergriffen. Das Kartellrecht ist von entscheidender Bedeutung für die Gewährleistung eines fairen Marktwettbewerbs und der Rechte und Interessen der Verbraucher.

Für das Jahr 2022 wird nach unserer ersten Einschätzung das harte Durchgreifen gegen Big Tech aus drei Gründen etwas gelockert werden:

– Die kartellrechtlichen Maßnahmen machen bereits Fortschritte

– Regulierungsmaßnahmen, einschließlich eines besseren Arbeitsschutzes und besserer Leistungen für Arbeitnehmer, Jugendschutz und umfangreiche Strafmaßnahmen (z. B. Geldstrafen) wurden eingeführt.

– Große Technologieunternehmen sind für das Wirtschaftswachstum und die Beschäftigung von entscheidender Bedeutung. Wir glauben, dass eine stabile Entwicklung dieser großen Technologieunternehmen unter der straffen Aufsicht der Zentralregierung das ist, was wir wahrscheinlich sehen werden.

AsiaFundManagers.com: Wachstums- und Technologietitel haben den chinesischen Aktienmarkt in den letzten Jahren angetrieben. Welche Branchen und Sektoren sind in diesem Jahr besonders vielversprechend?

Ning Meng: „Wachstums- und Technologietitel haben den chinesischen Aktienmarkt angetrieben“. Ich denke, dass dieser Satz nur teilweise richtig ist.

Dies trifft für den Hongkonger Aktienmarkt und den ADR-Markt zu, und wir haben den gleichen Trend auch auf anderen Märkten der Welt beobachtet, z. B. auf dem US-Aktienmarkt. Auf diesen Märkten haben Wachstums- und Technologietitel aufgrund der globalen Liquidität deutlich besser abgeschnitten als andere Aktien.

Wachstums- und Technologieaktien sind die wichtigsten chinesischen Aktien, die den Anlegern auf dem H-Aktienmarkt und dem ADR-Markt zur Verfügung stehen. Wenn sie sich dort besser entwickeln, dann denken die Anleger, dass dies die einzigen chinesischen Aktien sind, die ansteigen.

Betrachtet man jedoch den Markt für China A-Aktien, so stellt sich die Situation völlig anders dar. Der Markt für A-Aktien ist umfassender. In den letzten Jahren haben hochwertige A-Aktien-Unternehmen in anderen Sektoren wie dem Konsum-, dem Produktions- und sogar dem Finanzsektor sehr gut performt. Wachstums- und Technologieaktien sind also nicht die einzigen Faktoren, die das Marktwachstum antreiben.

Vor diesem Hintergrund besteht unsere Anlagephilosophie darin, in führende Unternehmen verschiedener Sektoren zu angemessenen Bewertungen zu investieren, um langfristig an deren Wachstum zu partizipieren, während kurzfristige Schwankungen ignoriert werden.

Qualitativ hochwertige Unternehmen in den Bereichen Konsumgüter, medizinische Dienstleistungen, fortschrittliche Fertigung und neue Energien sind diejenigen, die wir langfristig positiv einschätzen.

AsiaFundManagers.com: Evergrande und der Immobiliensektor haben die Märkte im Jahr 2021 in Atem gehalten. Wie sind die Aussichten für den Immobiliensektor?

Ning Meng: Die Entwicklung der Immobiliengesellschaften wird auch im Jahr 2022 uneinheitlich sein. Insgesamt wird die Zentralregierung die Richtung der Regulierung des Immobilienmarktes nicht ändern.

Um jedoch größere Probleme auf dem Immobilienmarkt zu vermeiden, das Wirtschaftswachstum zu sichern und zu gewährleisten, dass Wohnraum wie geplant zur Verfügung gestellt wird, ohne Panik unter den Hauskäufern auszulösen, wird es unserer Meinung nach zu Änderungen und einer moderaten Lockerung der Politik kommen.

Immobiliengesellschaften mit hohem Verschuldungsgrad und Liquiditätsproblemen, insbesondere private Immobiliengesellschaften, werden weiterhin unter großem Kapitaldruck stehen und dem Risiko eines Zahlungsausfalls ausgesetzt sein. Qualitativ hochwertige Immobilienunternehmen mit soliden Finanzkennzahlen, speziell staatliche Unternehmen, können jedoch von der Kreditlockerung der Banken profitieren. Diese Unternehmen könnten die Möglichkeit haben, Finanzierungshilfen zu erhalten und ihre Grundstückskosten zu senken, zusätzlich zum Erwerb von Vermögenswerten notleidender Immobiliengesellschaften. Daher müssen Investoren bei ihren Anlagen zwischen Chancen und Risiken unterscheiden.

AsiaFundManagers.com: China A-Aktien haben sich im Jahr 2021 mit 3,36% schwach entwickelt, und auch der Beginn des neuen Jahres war mit -8,8% eher schwach. Was spricht derzeit für chinesische A-Aktien?

Ning Meng: Zu Beginn des Jahres 2022 standen die Kapitalmärkte weltweit unter dem Eindruck der strafferen Geldpolitik der US-Notenbank und gaben allgemein nach. Der Markt für A-Aktien blieb davon nicht verschont. Aus heutiger Sicht sind wir jedoch relativ optimistisch, was den Markt für A-Aktien betrifft, was vor allem auf politische Maßnahmen zurückzuführen ist.

Erstens die Geldpolitik: Während die Fed ihre Geldpolitik strafft, lockert die PBOC derzeit ihre Geldpolitik. Im Vergleich zu anderen Volkswirtschaften verfügt die chinesische Wirtschaft über mehr Liquidität. Die Geldpolitik der PBOC hat sich bis zu einem gewissen Grad gegen die Straffung durch die Fed abgesichert, was in anderen großen Volkswirtschaften nicht der Fall war. Aus der Sicht der globalen Vermögensallokation verfügt der Markt für A-Aktien über mehr Liquidität als andere Märkte.

Der zweite Punkt sind die Fundamentaldaten. Wir haben immer betont, dass die chinesische Regierung neben der Geldpolitik auch fiskalpolitische und industriepolitische Maßnahmen ergreift, um ein stabiles Wirtschaftswachstum aufrechtzuerhalten. Mit der Unterstützung dieser Maßnahmen wird die Wirtschaft allmählich die Talsohle erreichen und sich erholen, was zu einer Verbesserung der Fundamentaldaten der börsennotierten Unternehmen führen wird. Wir glauben, dass der Aktienmarkt die Veränderung der wirtschaftlichen Fundamentaldaten widerspiegeln wird.

Wir sind der Meinung, dass eine Veränderung der politischen Maßnahmen immer der Veränderung der wirtschaftlichen Fundamentaldaten und des Kapitalmarkts vorausgeht, der in der Regel von negativen Faktoren und kurzfristigen Marktstimmungen dominiert wird. Es wird einige Zeit dauern, bis der Markt die Auswirkungen dieser Maßnahmen erkennt und die Talsohle erreicht, aber es ist auch eine großartige Gelegenheit für Investoren, Qualitätswerte zu niedrigeren Bewertungen in Betracht zu ziehen.

AsiaFundManagers.com: Vielen Dank für das Interview.

 

Ning Meng
Ning Meng - Neuberger Berman
Ning Meng, Neuberger Berman

China A-Share Strategy Leader
Neuberger Berman

Ning Meng kam 2019 zu Neuberger Berman. Er ist der China A-Share Strategy Leader des Unternehmens mit Sitz in Shanghai und Senior Portfolio Manager. Meng ist Teil des Emerging Markets Equity Teams. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Branchenerfahrung.