Start Fondsmanager China QFII: „Keine signifikanten unmittelbaren Auswirkungen“ der Aufhebung der Beschränkung

China QFII: „Keine signifikanten unmittelbaren Auswirkungen“ der Aufhebung der Beschränkung

China streicht die Investitionsquote für Qualified Foreign Institutional Investors (QFII) und Renminbi Qualified Foreign Institutional Investors (RQFII). Es ist ein weiterer Schritt zur Öffnung des chinesischen Finanzmarktes. Aber was bedeutet das wirklich für ausländische Investoren? Wir sprachen mit Jing Ning, Portfolio Manager bei Fidelity International.

AsiaFundManagers.com: Was bedeutet die Aufhebung der Quotenbeschränkung bei China QFII für ausländische Investoren?

Jing Ning: Die Abschaffung der QFII-Quote ist ein positiver Schritt und eine Fortsetzung der Öffnung der chinesischen Kapitalmärkte für globale Investoren. Dieser fortlaufende Prozess hat es ausländischen Investoren ermöglicht, eine größere Bandbreite an Investitionsmöglichkeiten zu nutzen, wie z.B. Unternehmen, die nur an den inländischen chinesischen Börsen notiert sind.

Während die Quotenbestimmungen für China QFII aufgehoben wurden, unterliegen Investoren jedoch nach wie vor bestimmten Beschränkungen für ausländische Beteiligungen:

  • Individuelle Begrenzung – 10% – Der Anteil eines ausländischen Investors über QFII(s) an einer einzigen börsennotierten Gesellschaft darf 10% der Gesamtzahl der Aktien der börsennotierten Gesellschaft nicht überschreiten.
  • Gesamtlimit – 20% – Gesamtanteil an A-Aktien einer einzigen börsennotierten Gesellschaft, der von ALLEN ausländischen Investoren gehalten wird, darf 20% der Gesamtanteile an dieser Gesellschaft nicht überschreiten. Die Börsen weisen eine Grenze von 16% für den Auslandsbesitz von Unternehmen aus.
AsiaFundManagers.com: Warum, glauben Sie, geht China diesen Schritt gerade jetzt?

Jing Ning: Angesichts der anhaltenden Einbindung von A-Aktien in MSCI-Indizes wächst das weltweite Interesse an diesem Markt. Wir haben bisher starke Zuflüsse im vergangenen Jahr erlebt. Diese Aufhebung der Quoten ist ein Signal dafür, dass China sein Engagement für Kapitalmarktreformen fortsetzt.

AsiaFundManagers.com: Erwarten Sie einen deutlichen Anstieg der Auslandsinvestitionen in China?

Jing Ning: Wir glauben nicht, dass diese Änderung allein zu einem enormen Liquiditätszufluss in den inländischen Finanzmarkt führen wird. Die aktuelle QFII-Nutzung ist niedrig, während die Börsenanbindung und andere Mechanismen einen ebenso einfachen Marktzugang bieten. Dennoch zeigt sich darin die Entschlossenheit der chinesischen Regulierungsbehörden, die Infrastruktur für ausländische Investoren, die Zugang zu chinesischen Aktien erhalten wollen, weiter zu verbessern.

AsiaFundManagers.com: Welche Branchen werden von der Öffnung am meisten profitieren?

Jing Ning: Wie bereits erwähnt, stehen ausländischen Investoren seit einiger Zeit verschiedene Mechanismen zur Verfügung, um Zugang zu den chinesischen Onshore-Kapitalmärkten zu erhalten. Die allgemeine Marktöffnung ist ein fortlaufender Prozess und wird von einer effizienteren Preisfindung profitieren und in den kommenden Jahren das langfristige Eigentum fördern. Large-Cap-Aktien und Namen mit hoher Dividendenrendite können höhere Zuflüsse auf dem Markt für A-Aktien anziehen.

AsiaFundManagers.com: Vielen Dank für das Gespräch.

 

Jing Ning, Portfolio Manager, Fidelity International
Jing Ning
Portfolio Manager
Fidelity International

Jing Ning verfügt über mehr als 18 Jahre Investmenterfahrung und verwaltet seit dreizehn Jahren chinesische Aktien. Derzeit ist sie für die Verwaltung des Fidelity Funds China Focus Fund verantwortlich. Sie ist CFA Charterholder.