Start News China Wachstumsrate – so schwach wie seit 1992 nicht mehr

China Wachstumsrate – so schwach wie seit 1992 nicht mehr

Chinas Wirtschaftswachstum - das schwächste seit 1992
Shanghai Containerhafen im Morgennebel

Chinas Wirtschaftswachstum ist im dritten Quartal dieses Jahres auf 6,0 Prozent gefallen und hat damit den niedrigsten Stand seit 27 Jahren erreicht. Im zweiten Quartal lag die Wachstumsrate des Bruttoinlandsprodukts (BIP) noch bei 6,2 Prozent.

Alle drei Quartale zusammen genommen liegt Chinas Wachstumsrate bei 6,2 Prozent und somit noch innerhalb des von der chinesischen Regierung ausgegeben Jahresziels von 6 bis 6,5 Prozent. Dennoch ist der Abwärtstrend spürbar und auch der Internationale Währungsfonds (IWF) geht davon aus, dass sich das Wachstum Chinas weiter verlangsamen wird. Für dieses Jahr hat der IWF seine Prognose für China auf 6,1 Prozent und im nächsten Jahr auf 5,8 Prozent gesenkt.

Handelsstreit belastet China Wirtschaftswachstum

Experten sehen in der Abschwächung der chinesischen Wirtschaft zum einen die hohe Verschuldung, aber auch den seit nunmehr 15 Monaten andauernden Handelsstreit mit den USA. Zwar hat es jüngst eine Annäherung gegeben, dennoch, nimmt man die kürzlich veröffentlichten rückläufigen Exportzahlen hinzu, sind die Auswirkungen sichtbar. Im September sanken die chinesischen Exporte um 3,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Chinas Exporte in die USA sackten im September sogar um 21,9 Prozent ab.

Trotz alledem, Chinas National Bureau of Statistics  (NBS) gibt sich auch vorsichtig optimistisch was den Ausblick des Chinesischen Wirtschaftswachstums angeht. So seien die jüngsten Daten zu Produktion und Infrastrukturinvestitionen für das Wachstum “günstig”.

Wirtschafts- und Finanzredakteurin. Als Head of Editorial von AsiaFundManagers.com verantwortlich für die redaktionellen Inhalte und Planung.