Start Fondsmanager Chinas Wasserstoffambitionen ebnen den Weg in eine grünere Zukunft

Chinas Wasserstoffambitionen ebnen den Weg in eine grünere Zukunft

China's hydrogen ambitions paving way to a greener future
Tianjin, China

In diesem Gastkommentar erörtert Pascal Menges, Head of Equity Investment Process and Research, Lombard Odier Investment Managers, wie China seine grüne Zukunft mit ehrgeizigen Zielen bei dem Einsatz von Wasserstoff vorantreibt.

China entwickelt sich rasch zu einem Wasserstoffriesen und geht davon aus, dass die Energiequelle bis 2050 etwa 10% seines Energieanteils ausmacht. Das Land hat auch das weltweit größte Projekt für grünen Wasserstoff in Auftrag gegeben, welches im nächsten Jahr fertiggestellt werden soll. Zudem hat China mehr als 50 weitere, große Wasserstoffprojekte angekündigt. Die zugesagten oder angekündigten Investitionen belaufen sich auf über 180 Mrd. USD. Etwa die Hälfte der von China angekündigten Projekte dient der Unterstützung des Verkehrssektors, einer der Schlüsselsektoren im Plan hin zur Energiewende. 

Die Investitionen in grünen Wasserstoff haben sich in China beschleunigt, da erwartet wird, dass der Markt boomt, sobald die Industrie und die Verbraucher auf kohlenstoffärmere Brennstoffe umsteigen. Grundlage für diese Annahme ist, dass das Land das Ziel ausgegeben hat, bis 2060 keine Emissionen mehr zu verursachen und bis 2030 die Kohlenstoffemissionen in den wichtigsten Sektoren deutlich zu senken. 

Erwartet wird, dass sich der weltweite Absatz von Elektrolyseuren bis 2022 auf 1,8 bis 2,5 Gigawatt vervierfachen wird, wobei zwei Drittel der Nachfrage auf China entfallen werden. Laut BloombergNEF, einem Energieberatungsunternehmen, wird dieses Nachfrage vor allem von staatlichen Unternehmen gestützt, die die Einhaltung der nationalen Dekarbonisierungsziele gewährleisten wollen.  

Chinesische Unternehmen folgen hierbei dem Entwicklungsplan, den sie schon bei der Solarenergie umgesetzt haben: Sie senken die Preise und Produktionskosten, erhöhen die Anzahl der Installationen und beschleunigen die Entwicklung neuer Technologien, indem sie staatliche Mittel und politische Unterstützung für Wasserstoffprojekte nutzen. Außerdem sind Elektrolyseure, ebenso wie Solarpaneele, in China aufgrund der niedrigeren Arbeits- und Rohstoffkosten kostengünstig und leicht in Massenproduktion herzustellen. 

Zu den weiteren Faktoren, die die Einführung von erneuerbarem Wasserstoff in China vorantreiben könnten, gehört der Ausbau der chinesischen Produktion sauberer Energie von einer Gesamtkapazität von 500 GW im Jahr 2020 auf 1.200 GW bis ins Jahr 2030, so der Hydrogen Council, eine globale, von CEOs geleitete Initiative von mehr als 130 Unternehmen, die sich für die kommerzielle Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft einsetzen. 

China hat sich außerdem verpflichtet, ein hochwertiges Übertragungsnetz zu entwickeln und seine Speicherkapazitäten auszubauen, um die nötige Flexibilität zu gewährleisten, um den Anteil der erneuerbaren Energien zu erhöhen. 

 

Pascal Menges
Pascal Menges, Lombard Odier IM
Pascal Menges, Lombard Odier IM

Head of Equity Investment Process and Research
Lombard Odier Investment Managers

Pascal Menges ist Client Portfolio Manager im Bereich Global Equities bei Lombard Odier IM. Bevor er im Mai 2006 zum Unternehmen kam, war Menges Sell-Side-Analyst bei Exane BNP Paribas, wo er den europäischen Energiesektor abdeckte, nachdem er die gleiche Position bei Oddo Pinatton innehatte. Er begann seine Karriere bei Elf Aquitaine/Total.