Start Anlagestrategie „Chinesische Aktien bleiben volatil und billig“

„Chinesische Aktien bleiben volatil und billig“

Chinesische Aktien Investec Interview
Chinesische Aktien sind 2019 stark gestiegen

Chinesische Aktien verzeichneten seit Anfang dieses Jahres hohe Kursgewinne. Es dürfte jedoch schwierig sein, die guten Zahlen des ersten Quartals 2018 zu wiederholen. Wir sprachen mit Greg Kuhnert, Portfolio Manager bei Investec Asset Management, über seinen Ausblick für chinesische Aktien.

AsiaFundManagers.com: Wo sehen Sie die Hauptgründe für die hohen Gewinne chinesischer Aktien seit Jahresbeginn? Und was erwarten Sie für 2019?

Greg Kuhnert: Die hohen Gewinne sind vor allem auf die Wirtschaft und die Weltpolitik zurückzuführen, aber auch auf die zuletzt angekündigten Veränderungen in der Indexstruktur. Die aktuelle Berichtssaison hat jedoch bisher gezeigt, dass chinesische Aktien den jüngsten Trend zu negativen Gewinnkorrekturen noch nicht überwunden haben. Es wird schwierig sein, die guten Zahlen des ersten Quartals 2018 zu wiederholen. Dies könnte in den kommenden Wochen zu mehr Volatilität führen.

Dennoch glauben wir, dass es immer noch gute langfristige Gründe für Investitionen in China gibt, das sich auf dem Weg zu einer nachhaltigeren, konsumorientierten Wirtschaft befindet. Darüber hinaus werden chinesische Aktien im Vergleich zur Vergangenheit und zu anderen Märkten attraktiv bewertet, insbesondere vor dem Hintergrund des Gewinnpotenzials chinesischer Unternehmen. Internationale Investoren sind in China nach wie vor unterinvestiert, aber wir gehen davon aus, dass sie ihr Gewicht in naher Zukunft erhöhen werden.

AsiaFundManagers.com: Welche Rolle spielen diese kurzfristigen Überlegungen für Ihr Portfolio?

Greg Kuhnert: Es ist leicht, sich von dieser stimmungsgesteuerten Rallye mitreißen zu lassen und zu viel auf die Kursdynamik zu setzen. Wir werden daher weiterhin sicherstellen, dass unsere Anlagestrategie diszipliniert umgesetzt wird. Wir glauben, dass es sich langfristig auszahlt, sich auf preiswerte, qualitativ hochwertige Aktien mit steigenden Unternehmensgewinnen und positive Trend zu konzentrieren. Dies ist aus unserer Sicht der beste Weg, um die langfristigen Chancen auf dem chinesischen Markt zu nutzen.

Volatilität in chinesischen Aktien

AsiaFundManagers.com: Der Investec GSF All China Equity Fund konzentriert sich auf Aktien von chinesischen Unternehmen. Sie investieren stark in A-Aktien. Müssen Anleger mit einer höheren Volatilität rechnen?

Greg Kuhnert: Der Fonds hat starke Ergebnisse erzielt und den MSCI All China Equity Index in zehn der letzten 14 Quartale übertroffen. Der Fonds entwickelte sich am besten bei trendigen und relativ stabilen Marktbedingungen. Der Prozess wird in der Regel unter zwei Umständen schwierig: Die erste ist, dass fundamentale Aktienauswahl nicht belohnt wird und die Aktienkorrelationen hoch sind (z.B. ereignisgesteuerte Märkte, Risk-on-Risk-off-Märkte). Eine Periode der Volatilität, wie sie in China von der zweiten Jahreshälfte 2014 bis zur ersten Jahreshälfte 2015 zu beobachten war, als der Shanghai-Verbund innerhalb von 12 Monaten um 150% anstieg und in drei Monaten die Hälfte seines Wertes verlor, würde in diese Kategorie fallen.

AsiaFundManagers.com: Welche China A-Aktie sind derzeit Ihre Lieblingsaktien?

Greg Kuhnert: Derzeit sind wir übergewichtet in den Bereichen Informationstechnologie, Konsumgüter und Verbrauchsgüter, da diese Bereiche schneller wachsen als andere Segmente. Unsere Aktien stammen derzeit aus Sektoren wie Konsumgüter, Technologie und Finanzen. Einige Unternehmen nutzen den riesigen Heimatmarkt, um in ihren Bereichen weltweit führend zu werden (z.B. Hikvision, Fuyao Glass, Gree). Einige bringen ihre Produkte durch eine Neupositionierung ihrer Marken (z.B. Midea) nach oben in der Wertschöpfungskette. Einige verfügen über starke Marken und Produktsortimente, die gut positioniert sind, um vom anhaltenden langfristigen Trend der Verbraucher zu profitieren, ihren Lebensstil zu verbessern (z.B. Moutai, Geely). Dies ist das Ergebnis unserer Bottom-up-Strategie auf der Grundlage unseres 4Factor Screenprozesses.

Neue Wirtschaftsbereiche bieten langfristiges Wachstumspotenzial

Greg Kuhnert: Innerhalb der Informationstechnologie-Branche bevorzugen wir Unternehmen, die von einer Menge an Daten verfügen und diese durch Innovation monetarisieren können. Alibaba und Tencent sind zwei Beispiele dafür. Beide Unternehmen haben erhebliche Volumina an Kundendaten auf ihren Plattformen gesammelt. Es bleibt jedoch viel zu tun, um diese Daten auszuwerten, um das Umsatzpotenzial der E-Commerce- und Cloud-Anwender im Falle von Alibaba sowie der Spiel- und Social-Network-Anwender im Falle von Tencent zu erhöhen. Dies sind Gebiete, in denen die Penetrationsraten in China niedrig sind, aber schnell wachsen. Obwohl der chinesische E-Commerce-Markt bereits mit Abstand der größte der Welt ist, machen die E-Commerce-Umsätze in China nur 20% der gesamten Einzelhandelsumsätze aus. Alibabas E-Commerce-Geschäft ist in den letzten drei Jahren um mehr als 40% jährlich gewachsen. Das Cloud-Geschäft von Alibaba ist in den letzten zwei Jahren um 115% jährlich gewachsen.

AsiaFundManagers.com: Was spricht für chinesische Aktien, insbesondere Ping An?

Greg Kuhnert: Viele Positionen im Finanzsektor haben zu höheren Erträgen beigetragen, insbesondere der Versicherungsriese Ping An. Sie profitierten davon, dass viele Verbraucher auf Versicherungen mit höheren Margen umgestiegen sind. Die Penetrationsrate chinesischer Lebensversicherungen ist überraschend niedriger als die von Thailand und Malaysia und liegt auf dem gleichen Niveau wie 1945 in den USA. Die Mittelschicht in China wird immer größer und reicher. In der Vergangenheit gab es eine positive Korrelation zwischen Vermögens- und Lebensversicherungsdurchdringung: Mit steigendem verfügbaren Einkommen steigt die Nachfrage nach Lebensversicherungen. Der chinesische Lebensversicherer AIA ist für diesen strukturellen Trend gut positioniert und ist aus unserer Sicht sowohl strategisch als auch operativ führend. Im ersten Halbjahr 2017 stieg der Wert des Neugeschäfts, einer branchenspezifischen Methode zur Messung der Gewinne aus dem Verkauf von Versicherungen, im Vergleich zum Vorjahr um 65%.

AsiaFundManagers.com: Wie positionieren Sie Ihr Portfolio im Hinblick auf die Einbeziehung von A-Aktien?

Greg Kuhnert: Die Investec All China Equity Strategy teilt sich nach Allokations- und Selektionseffekten auf die verschiedenen Märkte (A-Aktie, H-Aktie und US-Listing) auf. Es gibt starke Indizien, dass Selektionseffekte die Alpha-Generierung dominieren. Alle Märkte wurden positiv bewertet, wobei China A-Aktien am meisten Alpha lieferten. Unser Investmentteam ist gut gerüstet, um in chinesische Aktien zu investieren, insbesondere in den A-Aktienmarkt. Die Aufnahme des Index in das Bloomberg Barclays Global Aggregate seit dem 1. April wird etwa 150 Milliarden USD an passiven Indexflüssen über 20 Monate bringen. Für den FTSE Russells World Government Bond Index rechnen wir mit weiteren 150 Milliarden USD, die frühestens im nächsten Jahr kommen. Für JPM GBI EM Global Diversified (unser lokaler EMD-Benchmark) beträgt das Potenzial 30 Milliarden USD, möglicherweise bis zum vierten Quartal 2019.

Schwerpunkt auf China A-Aktien

AsiaFundManagers.com: Wie teilen Sie Ihr Portfolio in H- und A-Aktien auf?

Greg Kuhnert: Es gibt fast 100 chinesische Unternehmen, die mehrere Aktiengattungen im Inland (A-Aktien) und in Hongkong (H-Aktien, Red Chip, P-Chip) notiert haben. Theoretisch sollte der Aktienkurs auf beiden Märkten gleich sein, mit Ausnahme der Transaktionskosten, sofern sie der gleichen Anteilsklasse entsprechen. In Wirklichkeit kann das gleiche Unternehmen eine Preisdifferenz von bis zu 300% aufweisen. Diese Ineffizienz ist zum Teil auf den geschlossenen Charakter der chinesischen Kapitalbilanz zurückzuführen. Aber auch nach der Einführung des Stock-Connect-Programms durch die Hongkonger Börse (was einen größeren Kapitalfluss zwischen dem Festland und den Hongkonger Börsen ermöglicht), stieg die Prämie eher an als dass sie schrumpfte und liegt weiterhin in einer Bandbreite von 20-45%. Sieben von zehn Aktien in unserem Portfolio sind A-Aktien.

Chinesische_Aktien_Kursdifferenz_China_a_und_H-Aktien_Quelle-CICC
Chinesische Aktien: Preisdifferenz China A- und_H-Aktien. Quelle: CICC

AsiaFundManagers.com: In den ersten Monaten des Jahres 2019 blieb die Performance des Fonds hinter dem Index zurück. Was war der Grund?

Greg Kuhnert: In den betreffenden Monaten blieb die Strategie hinter dem MSCI All China Index (brutto) zurück. Den größten Ertragsrückgang verzeichneten Immobilienaktien. Der Anteil des Immobilienentwicklers China Resources Land litt unter Bedenken an seiner Gewinnmarge infolge des jüngsten Rückgangs der Immobilienpreise in China. Im Fall von China Vanke befürchteten die Investoren, dass das im Vergleich zu Wettbewerbern geringere Immobilienportfolio zu Wettbewerbsnachteilen führen könnte. Der Einzelwert mit dem größten Ertragsrückgang in den erfassten Monaten war das Internetportal Baidu. Der Titel reagierte mit Verlusten auf enttäuschende Zahlen aus dem Kerngeschäft Suchmaschinen. Im Energiesektor verzeichnete China Shenhua einen Ergebnisrückgang; ein Teil des jüngsten Anstiegs ging wieder verloren.

AsiaFundManagers.com: Vielen Dank für das Gespräch.

Chinesische_Aktien_Investec_Greg KuhnertGreg Kuhnert
Portfolio Manager
Investec Asset Management

Greg Kuhnert ist Portfoliomanager für die Strategien Asien-Pazifik ex Japan und Asien ex Japan Equity und Co-Portfoliomanager der China Equity Strategy im 4Factor Equity Team bei Investec Asset Management. Greg kam 1999 zu Investec und arbeitete als Analyst, der asiatische und globale Aktien analysiert. Zuvor war er fünf Jahre bei Ernst & Young in Johannesburg, Südafrika, im Bereich Wirtschaftsprüfung und Beratung tätig, wo er sich auf Bergbau- und Finanzunternehmen spezialisierte. Er hat sich 1997 zum Wirtschaftsprüfer qualifiziert und ist CFA Charterholder.