Start News Digitaler Yuan: neue Testreihe, auch an Geldautomaten

Digitaler Yuan: neue Testreihe, auch an Geldautomaten

China widens digital yuan tests
Digital payment in China (Source: Humphery / Shutterstock.com)

China weitet seine Tests mit dem digitalen Yuan in einem größeren Maßstab aus. Die Stadt Chengdu hat kürzlich die bisher umfangreichsten Tests in Bezug auf die Höhe an in Umlauf gebrachten digitalen Yuan gestartet. 200.000 Verbraucher, die durch eine Lotterie ausgewählt wurden, erhielten insgesamt 40 Millionen digitale Yuan (etwa 6 Millionen USD). Frühere Tests in Peking, Suzhou und Shenzhen umfassten durchschnittlich 18 Millionen digitale Yuan pro Test. Das Projekt in Chengdu läuft noch bis zum 19. März. Insgesamt nehmen 11.000 Unternehmen in der Stadt sowie Chinas größten Online-Händler JD.com daran teil.

Andere Versuchsreihen mit Chinas digitaler Währung bieten jetzt auch “digitale Transaktionen” an Geldautomaten an. Die Funktion an ausgewählten Geldautomaten der staatlichen Agricultural Bank of China in Shenzhen ermöglicht es unter anderem, Bargeld in digitale Yuan umzuwandeln oder andersherum.

China hat das Digital Currency Electronic Payment (DCEP) Programm im April 2020 eingeführt. Nach dem Erfolg der ersten Versuche genehmigte Chinas Zentralbank, die People’s Bank of China (PBOC), weitere Testreihen mit dem Ziel, den digitalen Yuan bis zu den Olympischen Winterspielen in Peking im Jahr 2022 flächendeckend einsatzbereit zu haben.

Digitaler Yuan wird global

Auf dem Weg zu einer voll funktionsfähigen inländischen digitalen Währung, hat China auch ein Auge auf die globale Ausbreitung des DCEP geworfen. Kürzlich hat sich die chinesische Zentralbank mit den Zentralbanken von Hongkong, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Thailand zusammengeschlossen, um die Anwendbarkeit der digitalen Währung für grenzüberschreitende Zahlungen zu prüfen.

Dieses gemeinsame Projekt, genannt Multiple Central Bank Digital Currency (m-CBDC) Bridge, wird von der Bank of Thailand und der Hong Kong Monetary Authority geleitet. Ziel ist es, die potenziellen Nachteile einheitlicher digitaler grenzüberschreitender Zahlungssysteme zu finden und diese Art der Zahlung durch den Einsatz der Blockchain- oder Distributed-Ledger-Technologie effizienter zu gestalten. Das Endziel ist der Aufbau eines soliden Systems, das den globalen Transfer nationaler digitaler Währungen und die Abwicklung von Transaktionen problemlos bewältigen kann.

Durch die Ausweitung der Verwendung des digitalen Yuan auf globaler Ebene kann China eine einflussreichere wirtschaftliche und politische Rolle in der Welt übernehmen. Angesichts der geopolitischen und handelspolitischen Spannungen wird dies vom Westen genau beobachtet. Ein grenzübergreifender digitaler Yuan würde es chinesischen Unternehmen erlauben, weltweit unabhängiger vom US-Dollar Geschäfte zu machen.

Von einer Internationalisierung des digitalen Yuan könnten auch die weltweit etwa 1,8 Milliarden Menschen ohne Bankkonto profitieren, da für ihn kein Konto nötig ist. Laut Weltbank leben 13 Prozent dieser Bervölkerungsgruppe in China.

Darüber hinaus könnte der digitale Yuan auch in 65 Ländern, die an Chinas Belt and Road Initiative teilnehmen, eine wichtige Rolle einnehmen.

Asiens Bemühungen zu nationalen digitalen Währungen

Der globale Aufstieg von Kryptowährungen spornt viele Länder weltweit an, Schritte in Richtung der Ausgabe von eigenem nationalem digitalen Geld zu unternehmen. Laut einer Studie der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich erwägen und untersuchen derzeit 80 Prozent der Zentralbanken ernsthaft den Einsatz von Zentralbank-Digitalwährungen (Central Bank Digital Currency, CBDC), wobei 40 Prozent von ihnen Proof-of-Concept-Projekte entwickeln und etwa 10 Prozent bereits experimentelle Projekte durchführen.

Auch in Asien entwickeln mehrere Länder CBDC-Projekte, um eine höhere Zahlungseffizienz und Transferflexibilität zu erreichen, darunter die Zentralbanken von Thailand, Südkorea und Japan. Darüber hinaus hat die kambodschanische Nationalbank kürzlich ein eigenes digitales Zahlungssystem eingeführt, um die Präsenz des kambodschanischen Riels zu erhöhen und einen weiteren Verfall der Währung zu verhindern. Die meisten Transaktionen in Kambodscha werden in US-Dollar abgewickelt.

Auch der Stadtstaat Singapur entwickelt eine nationale Multiwährungs-Zahlungsplattform und bereitet die Einführung einer eigenen digitalen Zentralbankwährung über das Projekt Ubin vor. Vietnam unternimmt ebenfalls Schritte, um eine eigene CBDC Realität werden zu lassen und hat kürzlich eine Blockchain-Plattform namens akaChian gestartet.