Asien-Pazifik bleibt ein globales Powerhouse. Laut dem Global Competitiveness Report 2019 des Weltwirtschaftsforums ist die Region die wettbewerbsfähigste der Welt. An der Spitze der Liste steht das schnell wachsende Singapur, das die Vereinigten Staaten überholt hat. Hongkong belegt den dritten Platz.

Der Jahresbericht bewertet die Treiber für Produktivität und langfristiges Wirtschaftswachstum anhand von 103 Indikatoren auf einer Skala von je 0 bis 100. Jeder Indikator zeigt, wie nah eine Volkswirtschaft am “idealen Wettbewerbszustand” ist.

In diesem Jahr verloren die USA ihre Spitzenposition an Singapur. Der südostasiatische Stadtstaat erreicht 84,8 von 100 Punkten und ist damit das Land, das dem Idealzustand der Wettbewerbsfähigkeit am nächsten kommt. Die USA sind auf 83,7 Punkte gesunken, verglichen mit dem Vorjahreswert von 85,6. Auf Platz drei liegt Hongkong, das von 82,3 auf 83,1 kletterte.

Singapur führend in den Bereichen Infrastruktur, Gesundheit und Arbeitsmarkt

Singapur führt die Liste aufgrund seiner modernen Infrastrukturen wie gut ausgebaute Straßen, Häfen und Flughäfen an. Auch im Gesundheits- und Arbeitsmarkt belegt der Stadtstaat den ersten Platz. Darüber hinaus zeigte der Global Competitiveness Report auch, dass das Land über ein stabiles Finanzsystem verfügt, das weltweit Investoren anzieht. Singapur belegt jedoch Platz 124 im Index der Pressefreiheit. Der Bericht weist darauf hin, dass Singapur das Unternehmertum fördern sollte, um eine dauerhafte Spitzenposition zu sichern.

Rangliste Asien-Pazifik - 2019 Global Competitiveness Report. (Quelle: Weltwirtschaftsforum)
Rangliste Asien-Pazifik – 2019 Global Competitiveness Report. (Quelle: Weltwirtschaftsforum)

Hongkong kletterte um vier Plätze auf den dritten Platz weltweit und belegt den zweiten Platz in Asien. All dies ist hauptsächlich auf Verbesserungen im Finanzsystem zurückzuführen, wo Hongkong an der Spitze der Rangliste steht. In den Bereichen Gesundheit und makroökonomische Stabilität verfügt Hongkong über nahezu perfekte Werte von 100.

Auf dem dritten Platz in der Region Asien-Pazifik landete Japan, das global auf Platz 6 rutschte. Die Top 5 Asiens werden von Taiwan und Südkorea komplettiert. Australien, Neuseeland und Malaysia büßten Punkte ein und landen im asiatischen Ranking auf den Plätzen 6, 7 und 8.

China erreichte im asiatischen Index einen 9. Platz und belegte weltweit den 28. Platz. Obwohl stabil, wird China in Zukunft wahrscheinlich einen Rückgang erfahren, wenn die prodemokratischen Proteste anhalten. Schließlich kam Thailand auf Platz 10, nachdem es weltweit auf Platz 40 gefallen war.

Außerhalb der Top 10 steigerten sowohl Brunei als auch Vietnam ihre Ergebnisse, während asiatische Giganten wie Indonesien, die Philippinen und Indien einen Rückgang im globalen Ranking verzeichneten. Indien verbuchte den stärksten Rückgang unter den 15 wichtigsten asiatischen Ländern und fiel von Platz 58 auf Platz 68. Das schlechte Ergebnis ist vor allem auf die unzureichende Marktöffnung innerhalb des Landes zurückzuführen. Außerdem achtete Indien weniger auf die Rechte der Arbeitnehmer.