Indonesien Wirtschaft

Indonesien ist die größte Volkswirtschaft in Südostasien mit einem nominalen BIP von 1,066 Mrd. USD im Jahr 2018. Sie rangiert mit einer Wachstumsrate von 5,1% im vergangenen Jahr auf Platz 16 des höchsten BIP der Welt. In den letzten drei Jahrzehnten lag die durchschnittliche Wachstumsrate der indonesischen Wirtschaft bei 5,3%. Der IWF prognostiziert, dass Indonesiens Wirtschaft in den nächsten fünf Jahren langsamer wachsen und bis 2023 ein BIP von 1,446 Mrd. USD erreichen wird.

Indonesien Wirtschaft: BIP Wachstum Indonesien Wirtschaft: BIP laufende Preise

Indonesiens Pro-Kopf-BIP hat sich in weniger als 30 Jahren fast verfünffacht, von 770 USD im Jahr 1990 auf 3.789 USD im Jahr 2018.

Indonesien Wirtschaft: BIP pro Kopf

Als Emerging Market wird der Archipel als neu-industrialisiertes Land eingestuft. Die indonesische Wirtschaft ist nach wie vor von ihrem Heimatmarkt abhängig, wobei rund 56% des Wirtschaftswachstums auf den Inlandsverbrauch entfallen.

Indonesien Wirtschaft: Große Erwerbsbevölkerung hält Wachstum aufrecht

Mit einer Bevölkerung von über 265 Millionen Menschen im Jahr 2018 ist Indonesien das viertgrößte Land der Welt. Die Bevölkerungswachstumsrate liegt stabil bei etwas über 1%. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt auf der Insel Java.

Indonesien Wirtschaft: Bevölkerung

Mit der Hälfte der Gesamtbevölkerung unter 30 Jahren verfügt das Land über ein enormes Arbeitskräftepotential. Jährlich treten rund zwei Millionen weitere Indonesier in die Arbeitswelt ein.

Der Anteil der informellen Beschäftigung in Indonesien wird auf 55 bis 65 % geschätzt. Unterdessen waren im vergangenen Jahr rund 5,2% der Indonesier arbeitslos. Der IWF erwartet, dass die Arbeitslosenquote Indonesiens in der nächsten halben Dekade bei 5% bleibt.

Währung und Zentralbank

Die offizielle Währung Indonesiens ist die Rupiah. Die Indonesier bezeichnen das Geld auch als Perak, was auf Indonesisch Silber bedeutet. Die Rupiah verfügt über ein frei schwankendes Wechselkurssystem.

Die Währung wird von der Zentralbank des Landes, der Bank Indonesia, ausgegeben und kontrolliert. Das Hauptziel der Bank Indonesia ist es, die monetäre und finanzielle Nachhaltigkeit sowie ein effektives Zahlungssystem zu gewährleisten. Zur Erreichung der monetären Ziele werden verschiedene Instrumente eingesetzt, darunter Offenmarktgeschäfte, die Festsetzung des Leitzinssatzes, die Festlegung einer Mindestreservepflicht sowie die Regulierung von Krediten oder Finanzierungen.

Indonesien strebt stabile Inflation an

Um die Inflation zu kontrollieren, begann die Bank Indonesia 2005 mit der Einführung eines Inflationsziels. Die Inflationsrate in Indonesien erreichte im vergangenen Jahr 3,6%. Die Bank hat sich für den Zeitraum 2019 bis 2021 ein Inflationsziel von 3 bis 3,5% mit einer Abweichung von 1% gesetzt.

Indonesien Wirtschaft: Inflationsrate

Industrie und Handel

Die indonesische Wirtschaft wird hauptsächlich von den Sektoren Dienstleistungen, Landwirtschaft und Industrie getragen. Die Landwirtschaft trägt ein Drittel zum Gesamt-BIP Indonesiens bei und beschäftigt rund 41% der gesamten Arbeitskräfte. Zu den wichtigsten landwirtschaftlichen Rohstoffen des Landes gehören Reis, Gummi, Kakao, Kaffee, Tabak und Palmöl. Das Land ist der weltweit größte Produzent und Verbraucher von Palmöl und deckt etwa die Hälfte der weltweiten Versorgung ab. Im Jahr 2018 erreichte die Produktion von Palmöl in Indonesien 42 Millionen Tonnen.

Neben Palmöl gehören Kohle, Erdöl und Erdgas, Tabak, Textilien, Automobil, Bergbau, Sperrholz, Gummi und Tourismus zu den wichtigsten Industriezweigen in Indonesien. Zu den größten Unternehmen gehören die staatliche Ölgesellschaft Pertamina, das Kommunikationsunternehmen Telekomunikasi Indonesia und die Privatbank Bank Central Asia.

Indonesien Wirtschaft: Handel und Wettbewerbsfähigkeit

Im Jahr 2018 verzeichnete die indonesische Handelsbilanz ein Defizit von 8,6 Mrd. USD, nach einem Handelsüberschuss von 11,84 Mrd. USD im Vorjahr. Die Importe stiegen um über 20% auf 188,6 Mrd. USD, während die indonesischen Exporte um 6,65% auf 180 Mrd. USD stiegen.

Die fünf wichtigsten Export- und Importpartner des Landes sind China, die USA, Japan, die Europäische Union und Singapur.

Indonesien Wirtschaft: Leistungsbilanz

Indonesien verzeichnete 2018 Zuflüsse von 28,1 Mrd. USD an ausländischen Direktinvestitionen. Die wichtigsten Empfänger waren der Bergbau, Maschinen und Elektronik, die Strom-, Gas- und Wasserversorgung sowie die Chemie- und Pharmaindustrie. Der größte Teil der Investitionen kam aus anderen asiatischen Ländern, vor allem aus Singapur, China und Japan.

Nach dem vom Weltwirtschaftsforum veröffentlichten Global Competitiveness Report 2018 rangiert Indonesien auf Platz 73 der wettbewerbsfähigsten Nationen der Welt. Die derzeitige Regierung ergreift Maßnahmen zur Lockerung der Vorschriften für ausländische Direktinvestitionen, um die Wirtschaft zu stimulieren.

Börsen und Kapitalmärkte

Bursa Efek Indonesien ist die indonesische Börse mit Sitz in Jakarta. Sie war früher als Jakarta Stock Exchange (JSX) bekannt, bevor sie 2007 mit der Surabaya Stock Exchange (SSX) fusionierte. Bis Ende 2018 hat Bursa Efek Indonesien 625 Unternehmen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von 518 Mrd. USD im März 2019 gelistet.

Nach Angaben der indonesischen Börse werden rund 40% der Börsentransaktionen von ausländischen Investoren dominiert. Das Börsenhandelsvolumen beträgt durchschnittlich über 440.000 Transaktionen pro Tag.

Der wichtigste Index ist der IDX Composite, der die Performance aller an der indonesischen Börse notierten Aktien auswertet.

Indonesien: wenig Investitionsbeschränkungen

Ausländer können Großaktionäre indonesischer Unternehmen sein, mit Ausnahme bestimmter Sektoren wie Rüstungsindustrie, alkoholische Getränke, Konzessionen für die Nutzung natürlicher Ressourcen wie Forswirtschaft sowie Radio- und Fernsehsendungen.