Start News Japan treibt mit neuem Technologiefonds die digitale Zukunft an

Japan treibt mit neuem Technologiefonds die digitale Zukunft an

Japan Tech fund
Japan plans to set up a tech fund to support research and development in advanced technologies.

Japan plant die Einrichtung eines 880 Mio. USD (100 Mrd. Yen) schweren Technologiefonds zur Förderung von Forschung und Entwicklung im Bereich der Spitzentechnologien. Der Fonds soll die Wirtschaft antreiben und die industrielle Wettbewerbsfähigkeit stärken.

Mit diesen neuen Mitteln will die Regierung japanischen Unternehmen und Universitäten die Möglichkeit geben, ihre Forschung voranzutreiben, vor allem in den Bereichen künstliche Intelligenz, Quantentechnologie, Biotechnologie, Netzwerke der fünften Generation, Big Data, Halbleiter sowie Robotik.

„Japans Wirtschaft wird nur dann wachsen, wenn wir die Industriestruktur verändern und dabei Wissenschaft und Technologie als Grundlage nutzen“, sagte der Minister für wirtschaftliche Wiederbelebung, Daishiro Yamagiwa, bei der Vorstellung des Plans.

Der Technologiefonds baut auf dem vom neu gewählten Premierministers herausgegebenen Plan in Japans digitale Zukunft zu investieren. Demnach soll die neue Maßnahme dazu beitragen, die industrielle Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und die Entwicklung zu unterstützen, die für die digitale Transformation des Landes entscheidend ist.

„Die Regierung wird die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten privater Unternehmen im Bereich fortschrittlicher Technologien und ihre Bemühungen, ein Geschäftsumfeld für solche Technologien zu schaffen, voll unterstützen“, fügte Yamagiwa bei der Ankündigung hinzu.

Der Technologiefonds wird Teil des Pakets von Konjunkturmaßnahmen im japanischen Nachtragshaushalt für das Jahr 2021 sein. Es ist der erste Fonds, der der wirtschaftlichen Stabilität gewidmet ist. Er soll von der neuen Regierung unter Fumio Kishida zusammengestellt und nach den Unterhauswahlen am 31. Oktober aufgelegt werden.

Neben der Entwicklung von Technologien, um mit anderen Ländern konkurrieren zu können, soll dieser neue Fonds auch die Abwanderung von Talenten aus dem Land zu ausländischen Konkurrenten verhindern.

Dazu erklärte Japans neuer Premierminister Kishida in seiner ersten politischen Rede vor dem Parlament, dass die Regierung in diesem Haushaltsjahr auch einen 89,3 Mrd. USD (10 Mrd. Yen) schweren Hochschulfonds einrichten werde. Damit soll die Forschung im Bereich der Spitzentechnologien gefördert werden, u. a. in den Bereichen Weltraum, Quantencomputer und Umwelterhaltung.