TEILEN

Avinash Vazirani, Manager des Jupiter India Select SICAV von Jupiter Asset Management, im Gespräch mit AsiaFundManagers.com über Indien Fonds, die Abschaffung des Bargeldes und die neue Mehrwertsteuer in Indien.

Indien Fonds Manager Avinash Vazirani
Indien Fonds Manager Avinash Vazirani

AsiaFundManagers.com: Herr Vazirani, welches sind die derzeit größten Hürden für die indische Wirtschaft?

Avinash Vazirani: Ich glaube, dass das Wachstum ohne Beschäftigung derzeit die Hauptsorge der indischen Wirtschaft ist. 46% der Bevölkerung Indiens ist unter 25 Jahre alt, was derzeit als demografischer Vorteil angesehen wird. Arbeitsplatzmangel könnte sich aber schnell zu einem Nachteil entwickeln. Die Schaffung von Arbeitsplätzen hat sich aufgrund der zunehmenden Automatisierung, der geringeren Industrieproduktion und des Fehlens privater Investitionen verlangsamt.

AsiaFundManagers.com: Was unternimmt die Regierung dagegen?

Avinash Vazirani: Die Regierung von Ministerpräsident Narendra Modi hat deutlich gemacht, dass sie dieses Thema ernst nimmt. Neue Arbeitsplätze zu schaffen hat oberste Priorität. Die Regierung hat verschiedene Maßnahmen eingeleitet, um dies zu bekämpfen, u. a. die Erhöhung der Ausgaben für staatliche Infrastrukturprojekte, die Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen und die Lockerung der Vorschriften für ausländische Direktinvestitionen. Diese Maßnahmen haben bisher noch keine nennenswerten Auswirkungen gehabt. Ich glaube aber, dass sich die Beschäftigungssituation in Zukunft allmählich verbessern wird.

Indien Fonds sieht positive Auswirkungen für die Wirtschaft

Ich denke auch, dass es um Modi selbst ein Schlüsselpersonenrisiko gibt. Er war die treibende Kraft hinter vielen der Reformen. Offensichtlich gibt es derzeit keinen Nachfolger. Die Reformen, für die er sich eingesetzt hat, haben sich eindeutig positiv auf die indische Wirtschaft ausgewirkt. Das sollte uns im Moment nicht zu sehr beunruhigen, aber es ist ein Risiko.

AsiaFundManagers.com: Welche mittelfristigen Einflüsse haben die Bargeld-Verknappung und die Einführung der Mehrwertsteuer auf die indische Wirtschaft?

Trotz der kurzfristigen Verlangsamung der Wirtschaft durch die Verknappung des Bargeldes von Ende 2016 glaube ich, dass der Gesamteffekt positiv war. Die Entmonetarisierung beschleunigt die strukturelle Entwicklung der indischen Wirtschaft deutlich, da die Ersparnisse der Haushalte in einem Rekordtempo in finanzielle Vermögenswerte wie Bankeinlagen, Versicherungen und Investmentfonds fließen.

Mehrwertsteuer kommt der regulierten Wirtschaft zugute

Die neue Mehrwertsteuer ist ein jüngeres Projekt, da sie erst am 1. Juli 2017 eingeführt wurde. Vor kurzem bin ich von einer Reise nach Indien zurückgekehrt. Vor Ort ist es offensichtlich, dass die Mehrwertsteuer einen Einfluss auf das Geschäft hat. Kurzfristig war der Effekt negativ, da Unternehmen, die bisher an der Steuer vorbeigearbeitet haben, ihre Geschäftsmodelle anpassen müssen.

Es gibt einige Störungen in den Versorgungs- und Vertriebsketten, die stark von kleinen, unorganisierten Unternehmen abhängig sind. Ich bin jedoch der Meinung, dass die Mehrwertsteuer langfristig für die Wirtschaft von Vorteil sein wird. Das Land sollte sich stärker auf den regulierten Teil der Wirtschaft konzentrieren. Das sind Unternehmen, die Steuern zahlen, nicht die Schattenwirtschaft.

AsiaFundManagers.com: Eine aktuelle Studie zeigt: die Ungleichheit in Indien nimmt zu. Was bedeutet das für Gesellschaft und Wirtschaft?

Avinash Vazirani: Die Regierung hat die Grundlagen für den Kampf gegen die ungleiche Verteilung des Reichtums gelegt. Wir werden in den kommenden Jahren die Auswirkungen dieser Maßnahmen beobachten. 99,9% der indischen Haushalte haben laut Regierung inzwischen Bankkonten, gegenüber 53% im Jahr 2014 und 35% im Jahr 2013. Damit profitieren immer mehr Menschen von der finanziellen Inklusion, etwa durch Zugang zu Bankdienstleistungen, Krediten, Versicherungen und Altersvorsorge.  

Wege aus der Armut

Als Teil dieses Programms plant die Regierung, bestehende Subventionen auf der Angebotsseite durch direkte Transferleistungen (DBT) an die Empfänger zu ersetzen. Leistungen können nun direkt auf die Bankkonten der Begünstigten gezahlt werden. Dadurch sollen Löcher im System gestopft und sichergestellt werden, dass Leistungen auch wirklich bei den betroffenen Menschen ankommen. Die Begünstigten können mit ihrer „Aadhaar“ – oder biometrischen ID-Karte, Leistungen empfangen. Leistungsbetrug wird damit eingeschränkt.

Es gibt viele weitere Programme, die wir nicht erwähnt haben. Dazu zählen Maßnahmen die sich mit Bildung und Wohnen befassen. Ich glaube, dass vielen Menschen durch solche Aktivitäten aus bitterer Armut geholfen wird. Diese Programme sollten positive Auswirkungen auf die Gesellschaft, aber auch auf die indische Wirtschaft haben. Der Konsum wird dadurch von unten angekurbelt.

Indien hat enormes Wachstumspotenzial

AsiaFundManagers.com: Was erwarten Sie für das Wachstum des indischen Bruttoinlandsprodukts in den nächsten 5 Jahren?

Avinash Vazirani: Ich denke, dass die Modernisierung und Reformen der Regierung von Ministerpräsident Modi langfristig zu einem starken Wachstum der indischen Wirtschaft führen werden. Da ich aber ein Bottom-up-Stock Picker bin, der Wachstum zu einem günstigen Preis sucht, interessiere ich mich mehr für das Wachstum einzelner Unternehmen. Aufgrund der Kombination aus Bargeldreduktion und Mehrwertsteuer erwarte ich, dass Unternehmen der organisierten Wirtschaft zu Lasten der Schattenwirtschaft profitieren werden.

AsiaFundManagers.com: Warum sollten Anleger gerade jetzt in Indien Fonds investieren?

Avinash Vazirani: Indien befindet sich derzeit in einer Phase des Wandels. Es gibt mehrere Entwicklungen, die die langfristigen Perspektiven für das Land äußerst positiv erscheinen lassen. Indien hat großes Wachstumspotenzial, und es gibt eine Vielzahl von Chancen für einen Stock Picker wie mich. Investments in Indien sind im Vergleich zu anderen Märkten günstig. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass die Sharpe Ratio (ein Maß für die risikoadjustierte Rendite) des indischen Aktienindex höher ist als die Sharpe Ratio von Asien-Pazifik ex Japan, Emerging Markets und der Industrieländer.

Indien Fonds
Indien Aktien, Sharpe Ratio Vergleich. Quelle: Bloomberg, Jupiter

Meiner Ansicht nach gibt es fünf Hauptfaktoren, die die langfristige Rentabilität der indischen Unternehmen antreiben werden und die auf dem Markt noch immer unterbewertet werden: politische Stabilität, Einführung direkter Sozialleistungen, Einführung der Mehrwertsteuer, Verbesserung des Zugangs zu schnellem Internet und eine Verlagerung von physischen hin zu bankbasierten Spareinlagen.

Obwohl ich der Meinung bin, dass es kurzfristig eine gewisse Unsicherheit aufgrund der Mehrwertsteuereinführung geben wird, fühle ich mich nach wie vor äußerst positiv, sowohl was den langfristigen Kurs der indischen Wirtschaft als auch die Rentabilität der Unternehmen im Portfolio meines Indien Fonds betrifft.

AsiaFundManagers.com: Herr Vazirani, vielen Dank für das Gespräch.